Das Duell zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig war auf und neben dem Platz hitzig. Das Duell zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig war auf und neben dem Platz hitzig. © imago
Das Duell zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig war auf und neben dem Platz hitzig.

Verstörende Banner, Attacken auf Fans: Das Skandalspiel Dortmund gegen Leipzig

Der Sieg von Borussia Dortmund gegen RB Leipzig hat einen Beigeschmack. Zusammengefasst: Das passierte am Rande des Topspiels der Bundesliga.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Verstörende Szenen vor dem Stadion, ein Dortmunder Trainer Thomas Tuchel im Jubelrausch und eine Bundesliga-Partie, die dramatischer kaum hätte verlaufen können: Was war das nur für ein Spitzenduell, das sich Borussia Dortmund und RB Leipzig da geliefert hatten? Zunächst mal eines, das der BVB mit 1:0 gewann, weil Pierre-Emerick Aubameyang (35. Spielminute) traf. Und so fiel Tuchel mit Blick auf die von den BVB-Bossen verlangte direkte Qualifikation für die Champions League ein riesiger Stein vom Herzen.

Noch größer als die tuchelsche Erlösung sind nur die Diskussionen, die im Nachhinein über den Gift-Gipfel BVB gegen RB – gegenseitige Verbalattacken und Fan-Ärger hatten schon vorher für Zündstoff gesorgt – geführt werden. Emotionen hoch 3 waren im Spiel; mit einem traurigen Höhepunkt noch vor dem Anpfiff.

Hier lesen: Ein Kommentar zu den Vorfällen von RND-Sportchef Marco Fenske

Angriff auf RB-Fans

Die Gästefans wurden auf ihrem Weg ins Stadion von BVB-„Anhängern“ attackiert. Dabei wurden laut Polizei auch vier Beamte und ein Diensthund verletzt. RB-Fans beklagten, es habe zu wenige Polizisten gegeben, die sie beschützt hätten. „Wir fühlten uns wie Vieh, das zur Schlachtbank geführt wird“, sagte ein RB-Anhänger. Steine, Eier, Flaschen, Feuerwerkskörper wurden in die Menge geworfen – ohne Rücksicht auf weinende Kinder. Die traurige Bilanz: Zehn RB-Fans mussten behandelt werden.

Sportbuzzer-Reporter Guido Schäfer über das Spiel Dortmund gegen Leipzig

Im Stadion zeigten BVB-Fans Transparente, auf denen unter anderem „Bullen schlachten“ zu lesen war. Auf einem Spruchband wurde RB-Sportdirektor Ralf Rangnick dazu aufgerufen, Selbstmord zu begehen („Burn-out Ralle: Häng dich auf“). Und während der Übertragung beim TV-Sender Sky war zu sehen, wie eine Eisenstange in Richtung Spielfeld geworfen wurde und einen Sky-Mitarbeiter nur knapp verfehlte. Insgesamt nahm die Polizei 28 Strafanzeigen auf und der DFB wird wegen der Vorfälle im Stadion ermitteln.

Februar 2017: So hart greifen die BVB-Fans RB Leipzig an!

Am Tag nach dem Spiel stellte RB eine Forderung an Borussia Dortmund. In einer Stellungnahme des Klubs heißt es: „Wir erwarten von Herrn Watzke (Hans-Joachim, Geschäftsführer, d. Red.) und Herrn Rauball (Reinhard, Präsident, d. Red.), dass diese von mehreren Tätern verübten Vorfälle – die diese Saison erstmals unsere Fans betrafen – lückenlos im Interesse der gesamten Bundesliga aufgeklärt werden.“ Vonseiten der Borussia, die gestern die Verpflichtung von Ömer Toprak (kommt im Sommer für 12 Millionen Euro aus Leverkusen) bekannt gab, gab es ebenfalls eine Stellungnahme: In Zusammenarbeit mit der Polizei will der Klub die Vorfälle aufarbeiten.

Hier lesen: Ralf Rangnick und Oliver Mintzlaff verfolgten das Spiel im Fanblock

Tuchel unter Strom

„Das fühlt sich überragend an. 4:0 verkleidet als 1:0. Super Spiel, super Energie, mit hoher Energie verteidigt“, sagte BVB-Trainer Tuchel nach dem Sieg, der Dortmund auf den anvisierten Platz drei gehievt hat (acht Punkte hinter dem Zweiten RB). Da ist jemand erleichtert – für Tuchel geht es auch um eine vorzeitige Vertragsverlängerung (aktuell bis 2018 gebunden).

BVB-Trainer Tuchel nach Topspiel: "Leipzig hat es einfacher!"

Und so lief Tuchel während des Spiels unter Volldampf, feierte das Tor mit einem Sprung in die Luft, wie man es in Dortmund zuletzt von seinem Vorgänger Jürgen Klopp zu sehen bekam. Und wie sehr Tuchel unter Strom gestanden haben muss – ihm wird ein angespanntes Verhältnis zur Klubführung nachgesagt –, wurde deutlich, als er sich für eine spöttische „Bla-Bla“-Geste gen RB-Bank entschied, nachdem Federico Palacios-Martinez in der vierten Minute der Nachspielzeit ins BVB-Tor getroffen hatte, es aber trotzdem kein Last-minute-Remis gab: minimales Abseits. Tuchel zu seiner Geste: „Wenn diese spezielle Energie da ist, wenn Druck drauf ist, dann packt es mich eben auch.“ Und er gab zu: „Das kann man sich natürlich komplett sparen.“

Hier lesen: Über diese Geste von Thomas Tuchel diskutiert das Netz!

Warum Tuchel WM-Held Mario Götze wieder auf die Bank gesetzt hatte, wollte er dagegen nicht kommentieren. „Nach dem Spiel ist nicht der richtige Zeitpunkt, um darüber zu reden.“

RB-Trainer ist trotzdem stolz

„Ich war schon oft stolz auf mein Team. Heute bin ich es besonders. Wir haben einen heißen Kampf geboten – egal, wie gebeutelt wir waren“, sagte RB-Trainer Ralph Hasenhüttl nach der Pleite. Timo Werner, Diego Demme und Marcel Sabitzer waren krank ausgefallen – Grippewelle. Und die Sache mit dem Abseitstor? Brachte Hasenhüttl nur kurz in Rage, als er Schiedsrichter Tobias Stieler böse anguckte: „Ich wollte nur fragen, ob er sich sicher ist, dass es Abseits war.“ Stieler lag richtig – und damit ist der BVB jetzt Leipzig-Jäger Nummer eins. Nach einem Spiel, über das noch lange gesprochen werden dürfte ...

Borussia Dortmund (Herren) RB Leipzig (Herren) Fussball Bundesliga Borussia Dortmund-RB Leipzig (04/02/2017 18:30)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige