19. November 2021 / 20:51 Uhr

1. FC Phönix Lübeck will Wiedergutmachung - "Rambo" Acer erstmals im Kader

1. FC Phönix Lübeck will Wiedergutmachung - "Rambo" Acer erstmals im Kader

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Angreifer Ramazan Acer - hier mit Sam-Calvin Kisekka und seinem Bruder Rojhat Acer - beim Torjubel mit dem 1. FC Phönix Lübeck II.
Angreifer Ramazan Acer - hier mit Sam-Calvin Kisekka und seinem Bruder Rojhat Acer - beim Torjubel mit dem 1. FC Phönix Lübeck II. © Agentur 54°
Anzeige

Nach drei Niederlagen am Stück hat man das Saisonziel nach unten korrigiert: "Die Ergebnislage und Tabellenkonstellation sagt klar aus, dass wir uns im Abstiegskampf befinden. Alles andere wäre nicht richtig." Aus den letzten beiden Spielen des Jahres gegen den FC St. Pauli II und Altona 93 sollen sechs Punkte her. Bekommt Verbandsliga-Knipser "Rambo" Acer seine Chance? 

Nachdem der 1. FC Phönix Lübeck zuletzt drei bittere Pleiten gegen den Hamburger SV II (2:3), Holstein Kiel II und SV Drochtersen/Assel (jeweils 0:1) quittieren musste, hat man nun das Saisonziel in der Regionalliga korrigiert. „Wir haben die angestrebte Qualifikation für die Meisterrunde ad acta gelegt“, sagt Sportdirektor Frank Salomon vor dem Heimspiel am Samstag gegen den FC St. Pauli II (13 Uhr, Buniamshof).

Anzeige

Nur drei Siege aus 15 Partien in der Regionalliga Nord

Die Phönixer waren in vielen Spielen auf Augenhöhe, speziell gegen die oberen Teams wie FC Teutonia 05 (0:0, 2:2) und Drochtersen/Assel (0:0, 0:1) sowie im Stadtderby beim VfB Lübeck (2:2). Das Problem ist jedoch, dass die nötigen Punkte für einen der ersten fünf Plätze fehlen. Lediglich drei Siege aus 15 Spielen stehen auf der Habenseite. „Es hat nicht gereicht beziehungsweise nicht funktioniert“, zieht Salomon als Zwischenfazit. Fünf Spiele stehen noch aus, drei davon bis zur Winterpause. „Die Ergebnislage und Tabellenkonstellation sagt klar aus, dass wir uns im Abstiegskampf befinden. Alles andere wäre nicht richtig. Jeder kann die Tabelle lesen“, betont der 57-Jährige.

Mehr News aus der LN-Region

Salomon & Co. sehen sich mit guten Chancen

Um so wichtiger sei das Heimspiel gegen die Kiezkicker. Ab sofort plant man für die Abstiegsrunde, „wobei ich den Namen unglücklich finde.“ Trotz Korrektur der Saisonziele verfallen die Verantwortlichen an der Travemünder Allee nicht in Hektik – im Gegenteil. Die Ausgangslage für die Abstiegsrunde sieht durchaus gut aus. „Stand heute haben wir schon elf Punkte, die wir mitnehmen würden“, zählt der Sportdirektor auf und ergänzt: „Wir sind auch nicht nervös. Aber am Ende müssen wir gegen St. Pauli und danach gegen Schlusslicht Altona 93 erstmal bestehen.“ Die Vorgabe ist mit sechs Punkte aus den beiden kommenden Heimspielen klar, „damit wir beruhigt ins neue Jahr gehen können.“ Zum Abschluss des Jahres gastieren die Adler beim Mitfavoriten SC Weiche Flensburg 08 (10. Dezember) – ein Bonusspiel nach der 1:7-Pleite im Hinspiel.

Anzeige

Mehr Torgefahr mit Ramazan Acer?

Ein Manko bei den Lübeckern ist die Chancenverwertung. Mit 19 Toren weisen Nico Fischer & Co. den viertschwächsten Angriff der Liga aus. Aus diesem Grund steht Ramazan „Rambo“ Acer aus der zweiten Mannschaft (Verbandsliga-Spitzenreiter) erstmals im Kader. Der 26-Jährige, der elf Saisontreffer in der laufenden Spielzeit erzielt und schon beim NTSV Strand 08 unter Trainer Daniel Safadi und Salomon gekickt hat, trainiert bereits seit einiger Zeit bei der Ligamannschaft mit. „Ich habe ihn öfter in der Zweiten gesehen. Er macht einen fitten Eindruck, hat einen guten Abschluss und ist je nach Spielverlauf eine Option“, sagt Safadi über den offensiven Mittelfeldspieler, der früher außerdem bei den Oberligisten VfB Lübeck II und FC Dornbreite gespielt hat.

Björn Lambach wieder dabei, "Kubi" Büyükdemir fehlt gesperrt

Nach dem 1:3 in der Vorrunde wollen die Adler Wiedergutmachung gegen die St. Paulianer betreiben. „Das ist keine Laufkundschaft. Wir waren damals fast chancenlos“, erinnert sich der Sportdirektor ungern und fügt an: „Auch die Gäste wissen, dass das ein wichtiges Spiel ist. Von daher liegt genügend Brisanz in der sportlichen Situation.“ Salomon setzt dabei auf die Unterstützung der Fans. Erfreulich ist, dass Björn Lambach (fehlte in Drochtersen mit der fünften Gelben Karte) wieder zur Verfügung steht. Dafür fällt Kubilay Büyükdemir aus. Der offensive Mittelfeldspieler sah in Drochtersen die fünfte Gelbe Karte, weil er sich nicht mit dem Schiedsrichter unterhalten wollte.

Vor dem Spiel:

Phönix-Kader: Tittel, Grünitz – Vinberg, Fischer, Ibraimo, Knudsen, Hyseni, Gnerlich, Graudenz, Budimbu, Kwame, Lambach, Steen, Bouali, Korup, Rasgele, Wahab, Hübner, Acer

Nicht dabei: Bock, Thiel, Abou Rashed, van Zutphen, Kobert (alle verletzt), Büyükdemir (5. Gelbe Karte), Kisekka (2. Mannschaft)

Anstoß: Samstag, 13 Uhr (Buniamshof)

SR.: Tim-Alexander Strampe (MTV Handorf); *Assistenten: *Tim Lahse, Sören Steeg

Live: u.a. im Liveticker auf LN-Sportbuzzer.de