27. November 2021 / 18:27 Uhr

"Man muss sich jedes Wort in der Kurve anhören": Die Stimmen zur 96-Pleite in Karlsruhe

"Man muss sich jedes Wort in der Kurve anhören": Die Stimmen zur 96-Pleite in Karlsruhe

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die 96-Profis stellten sich nach der schwachen Darbietung in Karlsruhe dem Unmut der eigenen mitgereisten Fans.
Die 96-Profis stellten sich nach der schwachen Darbietung in Karlsruhe dem Unmut der eigenen mitgereisten Fans. © imago images/Jan Huebner
Anzeige

Freude beim Karlsruher SC, Frust bei Hannover 96. Nach der 0:4-Pleite mussten sich die Roten von ihren mitgereisten Fans einiges anhören. Das sind die Stimmen zum Spiel.

Der Frust saß tief bei den mitgereisten Fans von Hannover 96. Nach der indiskutablen Vorstellung der Roten im Wildparkstadion ließen die Profis die deutlichen Unmutsbekundungen ihres Anhangs über sich ergehen.

Anzeige

Zwölf Minuten 96-Totalausfall hatten zuvor die deutliche 0:4-Pleite beim KSC eingeleitet. Kyoung-Rok Choi (17.), Daniel Gordon (27.) und Marvin Wanitzek (29.) sorgten für die frühe Quasi-Vorentscheidung. Es folgte eine zweite Halbzeit, in der sich 96 erschreckend harmlos präsentierte. Das sagen die beiden Trainer Jan Zimmermann und Christian Eichner, 96-Kapitän Marcel Franke und KSC-Torschütze Daniel Gordon zum Spiel.

Hier könnt ihr euch die Stimmen zum Spiel durchlesen:

Stimmen zur Niederlage von Hannover 96 beim Karlsruher SC

<b>96-Kapitän Marcel Franke zum Spiel:</b> Nach dem ersten Gegentor haben wir heute komplett den Faden verloren. Karlsruhe macht dann weiter Druck, wir halten nicht gut genug dagegen, und dann bekommen wir das zweite und das dritte Tor direkt hintereinander weg. Heute fällt es mir wirklich schwer, Worte zu finden. Wir haben es in der zweiten Halbzeit weiter versucht, haben alles nach vorne geworfen, um ein Tor zu schießen. Das hat nicht geklappt. Dann fällt noch das vierte, aber das Spiel haben wir bereits nach 30 Minuten verloren. Zur Galerie
96-Kapitän Marcel Franke zum Spiel: "Nach dem ersten Gegentor haben wir heute komplett den Faden verloren. Karlsruhe macht dann weiter Druck, wir halten nicht gut genug dagegen, und dann bekommen wir das zweite und das dritte Tor direkt hintereinander weg. Heute fällt es mir wirklich schwer, Worte zu finden. Wir haben es in der zweiten Halbzeit weiter versucht, haben alles nach vorne geworfen, um ein Tor zu schießen. Das hat nicht geklappt. Dann fällt noch das vierte, aber das Spiel haben wir bereits nach 30 Minuten verloren." ©

Mehr zu Hannover 96 findet ihr hier.