21. August 2022 / 15:26 Uhr

2. Liga kompakt: St. Pauli patzt bei Derby in Rostock, Bielefeld auch mit neuem Trainer sieglos

2. Liga kompakt: St. Pauli patzt bei Derby in Rostock, Bielefeld auch mit neuem Trainer sieglos

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hansa Rostock gewinnt das Derby gegen den FC St. Pauli – Arminia Bielefeld schafft beim Debüt von Trainer Scherning ein Remis.
Hansa Rostock gewinnt das Derby gegen den FC St. Pauli – Arminia Bielefeld schafft beim Debüt von Trainer Scherning ein Remis. © Getty Images/IMAGO/Sportfoto Rudel (Montage)
Anzeige

Absteiger Greuther Fürth muss weiterhin auf den ersten Sieg in der 2. Bundesliga warten. Gegen Aufsteiger Kaiserslautern setzte es eine Heimniederlage. St. Pauli legte einen schwachen Auftritt in Rostock hin. Bielefeld holte auch mit seinem neuen Trainer Daniel Scherning keinen Sieg. 

FC Hansa Rostock - FC St. Pauli 2:0 (2:0)

Der FC St. Pauli kommt in dieser Saison noch nicht richtig in Fahrt. im Derby bei Hansa Rostock kassierte der Kiezklub mit dem 0:2 (0:2) die zweite Saisonniederlage. Hansa spielte vor allem in der ersten Hälfte wie entfesselt auf und drückte die Hamburger immer wieder tief in die eigene Hälfte. Kai Pröger sorgte für einen Blitzstart der Rostocker, der Stürmer blieb schon nach vier Minuten cool vor dem Tor und versenkte den Ball zum 1:0. Der Ex-Pauli-Spieler Paul Verhoek erhöhte dann traumhaft auf 2:0: Per Fallrückzieher baute er die Führung aus (17.). Pröger hatte sogar die Chance, noch vor der Pause auf 3:0 zu erhöhen, doch sein Schuss flog knapp am Tor vorbei (31.). In der zweiten Halbzeit verwalteten die Rostocker die Führung, St. Pauli hatte keine Idee, um noch mal ranzukommen. Durch den Sieg kletterte Hansa auf Platz sechs, St. Pauli bleibt im Mittelfeld auf Platz elf.

Anzeige

Greuther Fürth - 1. FC Kaiserslautern 1:3 (1:0)

Absteiger Greuther Fürth muss weiter auf der ersten Saisonsieg warten: Gegen Aufsteiger Kaiserslautern setzte es eine 1:3-Niederlage. Die Fürther gingen in der Anfangsviertelstunde in Führung. Tobias Raschl grätschte einen missglückten Schussversuch über die Linie zum 1:0 (13.). Dann war die Spielvereinigung drückend überlegen, konnte es aber nicht in Tore ummünzen. Ein Schuss von Simon Asta klatschte an den Pfosten (33.). Auch Kapitän Branimir Hrgota vergab aussichtsreich (39.). Zu Beginn der zweiten Halbzeit erwischte der FCK die Kleeblätter dann eiskalt: Philipp Hercher traf direkt nach dem Wiederanpfiff (46.) und nur acht Minuten später drehte Mike Wunderlich (54.) das Spiel komplett zu Gunsten des Aufsteigers. Fürth drückte anschließend auf den Ausgleich, Kaiserslautern verteidigte aber tapfer - und erzielte sogar noch das 3:1. Kenny Prince Redondo machte mit seinem Tor den Deckel drauf (79.). Kaiserslautern sprang durch den Sieg auf Platz vier, Fürth ist 15..

1. FC Heidenheim - Arminia Bielefeld 1:1 (1:1)

Die Arminia hatte nach dem katastrophalen Saisonstart die Reißleine gezogen und unter der Woche Trainer Uli Forte entlassen. In Heidenheim stand das erste Mal Daniel Scherning an der Seitenlinie und musste mit ansehen, wie der Ball schon nach drei Minuten im Arminia-Tor lag. Tim Kleindienst traf per Kopf, Keeper Stefanos Kapino machte dabei eine äußerst unglückliche Figur. Doch die Bielefeld-Profis erholten sich schnell und schlugen mit einem Treffer der Kategorie "Tor des Jahres" zurück. Nach einem Abstoß legte Masaya Okugawa den Ball per Kopf auf Robin Hack zurück, der den Ball volley aus 30 Metern in die Maschen donnerte (10.). Bis zur Halbzeit plätscherte das Spiel dann vor sich hin. Im zweiten Abschnitt war Heidenheim optisch drückend überlegen, hatte aber Glück das nach dem VAR ein Treffer von Janni Serra aberkannt wurde (68.), da der Ball zuvor im Toraus war. Frederik Jäkel sah nach einem unbeholfenen Foul die Gelb-Rote (75.). Für die Arminia war es der erste Punkt der Saison, Heidenheim ist Dritter.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.