15. Oktober 2021 / 20:35 Uhr

2. Liga kompakt: Schalke holt Last-Minute-Sieg in Hannover – Remis zwischen Paderborn und Regensburg

2. Liga kompakt: Schalke holt Last-Minute-Sieg in Hannover – Remis zwischen Paderborn und Regensburg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marcin Kaminski (links) hat Schalke 04 gegen Hannover zum Sieg geschossen. Im Parallelspiel gab es ein Unentschieden zwischen Paderborn und Regensburg. 
Marcin Kaminski (links) hat Schalke 04 gegen Hannover zum Sieg geschossen. Im Parallelspiel gab es ein Unentschieden zwischen Paderborn und Regensburg.  © Getty Images/Montage
Anzeige

Jubel beim FC Schalke 04: In letzter Minute gewann der Bundesliga-Absteiger am Freitagabend bei Hannover 96 und zog vorübergehend auf den Relegationsplatz. Im Parallelspiel verpassten der SC Paderborn und Jahn Regensburg hingegen den Sprung an die Zweitliga-Spitze.

Hannover 96 – FC Schalke 04 0:1 (0:0)

Simon Terodde muss sich noch gedulden, aber Schalke 04 darf jubeln. Beim Auswärtsspiel in Hannover am Freitagabend sicherten sich die Königsblauen erst in der Nachspielzeit drei Punkte. Dank des Last-Minute-Treffers von Innenverteidiger Marcin Kaminski zog das Team von Trainer Dimitrios Grammozis vorübergehend auf Relegationsrang drei. Terodde blieb hingegen wirkungslos und teilt sich den Rekord als bester Torschütze der Zweitliga-Historie vorerst weiter mit Ex-Hannoveraner Dieter Schatzschneider.

Anzeige

Der Bundesliga-Absteiger begann in der mit 39.500 Zuschauern besetzten HDI-Arena durchaus vielversprechend: Nach zwölf Minuten traf Youngster Mehmet Aydin vom Strafraumrand den Innenpfosten der Hannoveraner. Es blieb im ersten Durchgang allerdings die einzige Großchance der Königsblauen, die von kampfstarken 96ern sichtlich vor Probleme gestellt wurden. Die Hausherren hatten allerdings ihrerseits erneut große Probleme in der Spielgestaltung – kein einziger Torschuss stand für 96 zur Halbzeit auf der Tafel. Nach der Pause schien der Knoten bei Schalke plötzlich gelöst: Kaminski (53.) und Dominick Drexler (54.) scheiterten nach Ecken nur am bärenstarken Ron-Robert Zieler im Tor von Hannover.

Die Gastgeber mussten sich immer weiter fallen lassen. Schalke verzweifelte jedoch zunächst weiter an Zieler, der allerdings verletzt ausgewechselt werden musste (77.). Erst in der fünften Minute der Nachspielzeit erlöste Kaminski sein Team und brachte den mitgereisten königsblauen Anhang beben: Nach einem Einwurf bekam er den Ball vor Zieler-Ersatz Martin Hansen, nahm ihn mit der Hacke mustergültig an und tütete die drei Punkte mit einem kompromisslosen Drehschuss ins linke Eck ein.

SC Paderborn – Jahn Regensburg 1:1 (0:1)

Der FC St. Pauli bleibt vorerst Tabellenführer der 2. Bundesliga. Im Topspiel am Freitagabend verpassten der Liga-Zweite Jahn Regensburg und der Dritte SC Paderborn, an den "Kiezkickern" vorbeizuziehen. In einer umkämpften Partie ging der Jahn früh durch Charalambos Makridis (2.) in Führung. Paderborn dominierte danach über lange Phasen das Spiel konnte aber nur noch durch Kai Pröger (70.) ausgleichen.

Lange mussten die rund 8.000 Zuschauer in der Benteler Arena nicht auf ein Tor warten – freuen durften sich aber zunächst die Gäste: Bei einem Regensburger Konter legte Sarpreet Singh im Strafraum auf Makridis ab, der zur frühen Führung einnetzte (2.). Die Gastgeber zeigten sich zunächst geschockt, beim SCP ging erst einmal nicht viel zusammen. Nach zehn Minuten bot sich für Jahn-Angreifer Andreas Albers nach einem gescheiterten Paderborner Rückpass sogar die Chance auf das 2:0. Aus spitzem Winkel traf er allerdings nur das Außennetz. Zunehmend konnten sich die Hausherren dann wieder fangen – vor allem in Person von Sven Michel. Der Stürmer tauchte immer wieder gefährlich vor dem Regensburger Tor auf. Kurz vor der Pause verpasste er auch die bis dahin größte Chance auf den Ausgleich, weil Jahn-Keeper Alexander Meyer seinen Volley vom Elfmeterpunkt stark parierte (45.).

Im zweiten Durchgang wurde das Bild noch deutlicher: Der Jahn ruhte sich komplett auf der Führung aus, Paderborn dominierte die Partie – und wurde auch immer wieder gefährlich. Der eingewechselte Pröger scheiterte im 1-gegen-1 an Meyer (63.), Felix Plattes Kopfball konnte der Torhüter ebenfalls über den Kasten lenken. Nach 70 Minuten belohnte sich das Team von Trainer Lukas Kwasniok dann aber: Pröger fasste sich aus knapp über 20 Metern ein Herz und verwandelte ansehnlich zum inzwischen überfälligen Ausgleich ins rechte Eck. In der Schlussphase drängte der SCP noch auf den ebenfalls nicht unverdienten Siegtreffer, musste sich aber mit einem Punkt begnügen. Durch den späten Schalker Sieg wurde Paderborn nun sogar aus den Top 3 verdrängt.