25. Mai 2016 / 16:19 Uhr

40 gute Minuten sind zu wenig

40 gute Minuten sind zu wenig

Ole Haukenfrers
SPORTBUZZER-Nutzer
40 gute Minuten sind zu wenig USER-BEITRAG
40 gute Minuten sind zu wenig © Olaf Schnell
Anzeige

Werder-B-Junioren 2:3 gegen St. Pauli

Am 23. Spieltag der Fußball-Regionalliga fuhren die B-Junioren des TuS Komet Arsten endlich Mal wieder einen Dreier ein. Mit 2:0 gewann das Team von Burak Bahar gegen den MTV Treubund Lüneburg und ergatterte damit den vierten Saisonsieg. Der SV Werder Bremen II kassierte derweil seine siebte Niederlage dieser Spielzeit; mit 2:3 unterlagen die Grün-Weißen dem FC St. Pauli II in der Schlussphase.

Anzeige

TuS Komet Arsten – MTV Treubund Lüneburg 2:0 (1:0). Trotz des ersten Dreiers nach acht sieglosen Spieltagen konnte Arstens Trainer Burak Bahar der Partie nur zwei positive Aspekte abgewinnen: „Bis auf den Sieg und die Tatsache, dass wir zu Null gespielt haben, war das einfach nichts“, sagte er. Lediglich mit den ersten zehn Minuten seiner Mannschaft konnteBahar zufrieden sein, denn nach dem Führungstreffer von Ramazan Gülac, der einen Freistoß von Mario Vukoja aus zwei Metern verwertete (9.), stellten die Hausherren das Fußballspielen ein. „Das war nach dem Tor kein Regionalliga-Niveau mehr“, so der Coach nach der Partie zwischen seinem Tabellenvorletzten und dem Schlusslicht aus Lüneburg.

Trotz des Leistungsabfalls besaß Komet auch in der Folge deutlich mehr Spielanteile, während die Gäste lediglich zwei Konterchancen innerhalb der gesamten 80 Minuten vorzuweisen hatten. Pascal Wiewrodt vereitelte im Tor der Hausherren die erste Lüneburger Möglichkeit (6.), die zweite schossen die Gäste zehn Minuten später über die Querlatte.

Anzeige

Auf der anderen Seite fehlte Arsten die Konzentration vor dem gegnerischen Tor, sodass der letzte Pass zumeist nicht den Mitspieler fand. Erst in der Nachspielzeit (90.+2) erreichte der eingewechselte Muhammed Erkul nach seinem Sololauf auf der linken Seite Daniel Younis, der die Hereingabe aus zehn Metern zur Entscheidung versenkte.

SV Werder Bremen II – FC St. Pauli II 2:3 (1:1). Drei Minuten vor dem Abpfiff kassierten Werders Junioren den entscheidenden Gegentreffer durch Niclas Tibor Nadj, der die Gäste für ihre starke zweite Halbzeit belohnte. „40 gute Minuten reichen einfach nicht aus“, analysierte Bremens Trainer Frank Bender, dessen Mannschaft den Start der Partie verpasste und durch Gideon Döhling das frühe 0:1 kassierte (4.). Gut zehn Minuten benötigten die Hausherren, um sich von dem Rückschlag zu erholen, dann dominierten sie das Spiel und glichen nach einem Angriff über die linke Seite durch Fred MC Mensah Quarshie aus, der einen Querpass von Merten Hiller im Hamburger Tor unterbrachte (31.).

Im zweiten Durchgang folgte zunächst ein offener Schlagabtausch. David Lennart Philipp erzielte nach einer Hereingabe von Luc Ihorst den Bremer Führungstreffer (47.), woraufhin die Grün-Weißen viel zu passiv agierten. „Nach dem Tor hat nur noch St. Pauli gespielt“, sagte Frank Bender. Folgerichtig glichen die Gäste das Spiel durch Niclas Tibor Nadj aus (58.), der schließlich auch den Siegtreffer erzielte.