07. Juni 2016 / 16:11 Uhr

A-Junioren des VfB zementieren mit Last-Minute-Sieg Rang drei - U17 muss zittern

A-Junioren des VfB zementieren mit Last-Minute-Sieg Rang drei - U17 muss zittern

Andreas Oelker
SPORTBUZZER-Nutzer
Angreifer Sören Todt war für die A-Junioren des VfB zweimal erfolgreich. USER-BEITRAG
Angreifer Sören Todt war für die A-Junioren des VfB zweimal erfolgreich. © Wolfgang Maxwitat
Anzeige

Sergen Tarim erlöst die Mannschaft von Trainer Julian Meese, während es für die B-Junioren knapp wird.

VfB: A-Junioren besiegen SC Condor

Sören Todt schießt vor der Pause zwei Tore. Zur Galerie
Sören Todt schießt vor der Pause zwei Tore. © Wolfgang Maxwitat

A-Junioren:VfB Lübeck – SC Condor Hamburg 3:2 (2:1)

Anzeige

Kurz vor Abpfiff der Hitzeschlacht erlöste Sergen Tarim die Grün-Weißen mit dem umjubelten Siegtreffer, woraufhin Coach Julian Meese lobte: „Wir haben uns schwer getan, aber einen großen Willen bewiesen. Letztlich wurden wir für unsere Hartnäckigkeit belohnt.“ Nach dem 0:1 durch Blohm (19.) hatte Meese die erste Trinkpause genutzt, um sein Team auf eine 4-3-3-Formation umzustellen. Und tatsächlich glückte Sören Todt (32., 40.) per Doppelpack das 2:1. Nach dem 2:2 durch Kurnaz (47.) entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, den der VfB mit dem Glück des Tüchtigen für sich entschied und so vor dem letzten Saisonspiel in Meppen (So., 13 Uhr) Platz drei zementierte. Dabei sahen Wulf und Mamudi in der 84. Minute jeweils wegen grober Unsportlichkeit die Rote Karte.

VfB: Neumeister - Anders (55. Krause), Willebrand, Szymczak, Ay - Toschka, Ertekin - Gyamenah (72. Wulf), Miljic, Todt (90.+1 Eske) - Tarim.

Anzeige

B-Junioren:FC St. Pauli II – VfB Lübeck 5:1 (1:0)

Den FC-Volltreffern durch Döhling (24.), Kuyucu (42.), Voigt (55.), Protzek (59.) und Malz (80.+3) konnte Lucas Will nur das zwischenzeitliche 1:4 (64.) entgegnen. So fordert Co-Trainer Arne Dirks vor dem Saisonfinale gegen den Vorletzten Komet Arsten (So., 13 Uhr): „Wir müssen jetzt alle Kräfte bündeln und uns mit einem Sieg aus eigener Kraft retten.“

VfB: Bleck - Korup, Tiessen (50. Krampe), Kiwitt, Franke - Toth, Melahn - Günther, Vogt, Stöver- Will.