21. September 2021 / 07:38 Uhr

"Bis hierhin hat er nicht überzeugt": Matthäus stellt Gladbach-Trainer Hütter schlechtes Zwischenzeugnis aus

"Bis hierhin hat er nicht überzeugt": Matthäus stellt Gladbach-Trainer Hütter schlechtes Zwischenzeugnis aus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Gladbach-Trainer Adi Hütter blieb bei seinem neuen Arbeitgeber bislang weitestgehend glücklos.
Gladbach-Trainer Adi Hütter blieb bei seinem neuen Arbeitgeber bislang weitestgehend glücklos. © IMAGO/Sven Simon/ActionPictures (Montage)
Anzeige

Platz 16 nach fünf Bundesliga-Spielen: Borussia Mönchengladbach und Neu-Trainer Adi Hütter haben sich noch nicht gefunden. Von Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus gibt es nach dem enttäuschenden Start der "Fohlen" ein schlechtes Zwischenzeugnis für den von Eintracht Frankfurt verpflichteten Coach.

Das hatten sich alle Beteiligten anders vorgestellt: Nach fünf Spielen steht Borussia Mönchengladbach auf Platz 16 des Bundesliga-Klassements, beschäftigt sich statt mit Europapokal-Avancen mit einer Ergebniskrise im Tabellenkeller. Bislang erscheinen die Fußstapfen, die Marco Rose durch seinen Wechsel zu Borussia Dortmund hinterlassen hat, zu groß. Lothar Matthäus zieht nach dem verkorksten Start in die Hütter-Ära eine ernüchternde Bilanz. "Was die Borussia und ihr Trainer bisher bieten, ist absolut nicht Gladbach-like", schreibt der TV-Experte in seiner Kolumne für den Pay-TV-Sender Sky.

Anzeige

So würde es der Mannschaft aktuell an den grundlegenden Tugenden fehlen. "Das, wofür der Klub steht, wird total vermisst. Begeisternder Offensiv-Fußball, viele herausgespielte Chancen, Tore, Tempo, Leidenschaft. Von alledem ist bisher so gut wie nichts zu sehen. Ergebnis: Platz 16", so das schonungslose Zwischenfazit des deutschen Rekord-Nationalspielers. Mit Blick auf die Form- und Ergebniskrise, die auch beim 0:1 gegen den FC Augsburg am vergangenen Wochenende anhielt, prognostiziert Matthäus herausfordernde Monate – zumal als Nächstes gleich zwei Spitzenteams der Liga auf dem Programm stehen. "Die nächsten Gegner heißen Dortmund und Wolfsburg. Ich glaube, dass es mindestens bis Weihnachten richtig schwer für Gladbach bleibt."

Die Probleme der Gladbacher begründet Matthäus neben den bekannten Anfangsschwierigkeiten unter einem neuen Trainer auch mit dem Ausfall einiger Leistungsträger. Mit Marcus Thuram (Innenbandriss), Stefan Lainer (Knöchelbruch) und Ramy Bensebaini (Leistenprobleme) stehen Hütter aktuell drei Stützen des Teams verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Auch Mamadou Doucouré (Achillessehnenriss) fällt einmal mehr langfristig aus. Andere Akteure seien indes "weit entfernt von ihrer Normalform", so der 60-Jährige.

Grundsätzlich sehe Matthäus bei der Borussia jedoch eine Menge Qualität. "Das Potenzial dieser Mannschaft ist, wenn alle gesund sind, viel größer, als es gerade den Anschein macht", so die einstige Nummer zehn des FC Bayern. Für den neuen Coach gibt es nach drei Pleiten aus fünf Bundesliga-Spielen ein schlechtes Zeugnis – und die Schulnote 4,5: "Hütter hat viel Arbeit vor sich und bis hierhin hat er nicht überzeugt", so Matthäus.