17. Oktober 2021 / 21:27 Uhr

Bei Tor-Gala verletzt: Bayern-Trainer Julian Nagelsmann gibt Update zu Alphonso Davies

Bei Tor-Gala verletzt: Bayern-Trainer Julian Nagelsmann gibt Update zu Alphonso Davies

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Alphonso Davies hat sich beim klaren Sieg gegen Leverkusen verletzt. Trainer Julian Nagelsmann (kleines Foto) gab nach dem ein Update.
Alphonso Davies hat sich beim klaren Sieg gegen Leverkusen verletzt. Trainer Julian Nagelsmann (kleines Foto) gab nach dem ein Update. © dpa/Montage
Anzeige

Dem FC Bayern droht für das kommende Champions-League-Spiel bei Benfica Lissabon der Ausfall von Außenverteidiger Alphonso Davies. Der Kanadier verletzte sich in der ersten Halbzeit des berauschenden Tor-Festivals in Leverkusen. Trainer Julian Nagelsmann gab wenig später ein Update.

Das Tor-Feuerwerk des FC Bayern war gerade beendet, da musste einer der Top-Spieler des Rekordmeisters ausgewechselt werden: Dem FCB droht für das Champions-League-Spiel am Mittwoch bei Benfica Lissabon der Ausfall von Alphonso Davies. "Er hat im hinteren Oberschenkel einen leichten Schmerz verspürt. Wir wollten kein Risiko eingehen", sagte Bayern-Trainer Julian Nagelsmann zur Auswechslung des Kanadiers beim 5:1 (5:0)-Sieg des Tabellenführers bei Bayer Leverkusen in der 40. Minute.

Anzeige

Der Team-Arzt habe laut Nagelsmann gesagt, dass Davies Glück gehabt habe. Aber eine genaue Diagnose beim Verteidiger stehe noch aus. "Selbst wenn es nur eine Verhärtung oder eine kleine Zerrung ist, da müssen wir gucken, ob es bis Mittwoch reicht", sagte Nagelsmann am Sonntag. Für Davies kam in Leverkusen der 21-jährige Josip Stanisic ins Spiel.

Davies hat eine anstrengende Länderspielreise hinter sich. Der kanadische Nationalspieler spielte noch am Montag im Rahmen der WM-Qualifikation in Kingston gegen Jamaika (0:0), nur um danach nach Kanada zu fliegen, wo sein Team am Donnerstag in Toronto gegen Panama mit 4:1 gewann. Davies stand in beiden Spielen in der Startelf und kehrte dadurch erst spät ins Training der Münchner zurück. Nun droht eine Zwangspause.