24. August 2021 / 21:07 Uhr

Arminia Bielefeld leiht Brandenburger Lennart Czyborra aus

Arminia Bielefeld leiht Brandenburger Lennart Czyborra aus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
In der italienischen Serie A trifft Lennart Czyborra (r.) regelmäßig auf Weltstars – wie hier im Zweikampf auf den belgischen Nationalspieler Romelu Lukaku.
Lennart Czyborra (r.) wechselt vorerst von der Serie A in die Bundesliga. © imago images/HochZwei/Syndication
Anzeige

Der 22 Jahre alte Linksverteidiger, der aus Wandlitz im Barnim kommt und später im Nachwuchs auch das Trikot von Hertha BSC und dem 1. FC Union Berlin trug, schließt sich dem Team von Team von Trainer Frank Kramer an.

Fußball-Bundesligist Arminia Bielefeld hat den aus Wandlitz (Barnim) stammenden Brandenburger Lennart Czyborra vom CFC Genua 1893 verpflichtet. Der 22-jährige Linksverteidiger, der das Fußball-Abc bei Eintracht Wandlitz und Motor Eberswalde sowie den beiden Berliner Clubs 1. FC Union und Hertha BSC gelernt hat, kommt auf Leihbasis mit Kaufoption zum Team von Trainer Frank Kramer, teilte der Club am Dienstag mit.

Czyborra war 2018 von der U19 des FC Schalke 04 zunächst zu Heracles Almelo in die Niederlande gewechselt und 2020 zu Atalanta Bergamo in die italienische Serie A. Dort war er zuletzt an Genua ausgeliehen.

„Er ist ein junger Spieler, der in Deutschland ausgebildet wurde und bereits viel Erfahrungen im Profibereich in den Niederlanden und in Italien sammeln konnte“, sagte Bielefelds Sportgeschäftsführer Samir Arabi.

Anzeige

Czyborra freut sich auf die Rückkehr nach Deutschland und sagt auf der Homepage der Arminia: „In Italien habe ich immer mit einem Auge auf die Bundesliga geguckt. Ich freue mich, dass ich jetzt endlich hier bin. Der wichtigste Punkt ist, dass wir wieder den Klassenerhalt schaffen, darüber hinaus möchte ich möglich viel Spielzeit bekommen und mich weiterentwickeln.“

Arminia-Cheftrainer Kramer sagt: „Mit seiner Geschwindigkeit und Dynamik, seiner Aggressivität und seinem Offensivdrang wird Lennart uns gut tun. Wir sind froh, dass wir mit Barrett und Lennart auf dieser nicht so einfachen Position jetzt adäquat besetzt sind.“