01. November 2020 / 11:12 Uhr

ATSV Frisch Auf Wurzen schlägt Roter Stern Leipzig mit 1:0

ATSV Frisch Auf Wurzen schlägt Roter Stern Leipzig mit 1:0

Wilko Finke
Leipziger Volkszeitung
Spielende Freude Wurzen
Die Wurzener Spieler liegen sich in den Armen: Gegen Roter Stern Leipzig gab es einen 1:0-Heimerfolg. © Bettina Finke
Anzeige

Jubel bei den Wurzenern: Vor der Corona-Pause gab es ein 1:0-Sieg gegen Roter Stern Leipzig zu bejubeln.

Anzeige

Wurzen. Das letzte Punktspiel der Fußball-Landesklasse Staffel Nord vor der coronabedingten Spielpause hat der ATSV Frisch Auf Wurzen gegen Roter Stern Leipzig mit 1:0 gewonnen. Noch vor dem Anpfiff musste die Heimelf den Stammtorwart tauschen. Jan Evers zog sich beim Erwärmen eine Verletzung zu und Jonas Luge rückte für ihn ins Gehäuse und machte seine Sache sehr gut.

Anzeige

Die Gäste hatten den besseren Start und nach vier Minuten mit einem Heber aus 30 Metern die erste Gelegenheit. Es dauerte bis zur 20. Minute ehe der Gastgeber aus dem Reagier- zum Agiermodus überging und das Spiel ausgeglichener gestaltete. Ein Freistoß von Toni Miszler ging nur knapp über den Kasten der Messestädter. In der 39. Minute setzte sich der Wurzener Kapitän (Miszler) rechts durch und brachte den Ball zu seinen Mitspieler Max Langer, der per Kopf die etwas glückliche Führung erzielte. Noch vor der Pause hatten die Gäste eine verheißungsvolle Chance, aber Sebastian Becker traf nur das Außennetz.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Spiel

Der ATSV Frisch Auf Wurzen gewinnt gegen den Roten Stern aus Leipzig mit 1:0. Zur Galerie
Der ATSV Frisch Auf Wurzen gewinnt gegen den Roten Stern aus Leipzig mit 1:0. © Bettina Finke

Auch in der zweiten Spielhälfte blieb Roter Stern das bessere Team, erspielte sich aber aus der Überlegenheit keine wirklichen Chancen. Als der schwache Schiedsrichter nach 58 Minuten Toni Müller mit Gelb-Rot in die Kabine schickte, war das der Auftakt zu einer spannenden Schlussphase. Die an diesem Tag spielerisch unterlegenen Wurzener glichen dies mit einer tollen Moral und dem nötigen Kampfgeist aus. Und man hatte auch mal das nötige Glück. Ein Tor von den Leipzigern nach einem Freistoß wurde wegen eines Fouls aberkannt. Luge wurde dann zum Matchwinner, als er einen Ball eines frei vor ihm auftauchenden Akteuers von Roter Stern noch an den Pfosten lenkte. Die gut verteidigenden Wurzener hatten bei einem Konter durch Erik Walther noch die Chance auf das 2:0. Am Ende überstand der Gastgeber auch acht Minuten Nachspielzeit unbeschadet und holte drei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Die Mannschaft von der Mulde zog in der Tabelle am direkten Kontrahenten vorbei. Beide Mannschaften haben sieben Punkte zu Buche stehen, Wurzen (11. Platz) aber mit 10:8 gegenüber den Roten Sternen (7:11 Toren) das bessere Trefferverhältnis. Nun gehen die Mannschaften in die Novemberpause, der Großteil der Trainer, Spieler und Fans auf Amateurebene befürchten Schlimmeres, eine viel längere Pause, wie derzeit angenommen wird.

Wurzen: Luge, Eric Ehrlich, Yannik Ehrlich, Gasch, Schmidt, Miszler, Bettfür, Langer (46. Walther), Max Kurmann (81. Paul Pautze), Fritz Kurmann (66. Schneeweiß), Müller (57. G/R). Roter Stern: Siekmann, Roßner, Firley, Nitsche, Baudisch (81. Hödtke), Coskun, Reupke (74. Henschel), Becker, Herzog, Grigo, Baloun (74. Amin). SR: Jünger. Tor: 1:0 Langer (39.)