25. Oktober 2020 / 19:48 Uhr

Aufbau Halbe überrumpelt Deutsch Wusterhausen und ist neuer Tabellenführer (mit Galerie)

Aufbau Halbe überrumpelt Deutsch Wusterhausen und ist neuer Tabellenführer (mit Galerie)

Kevin Päplow
Märkische Allgemeine Zeitung
René Sauerbrei (l.) führte seine Mannschaft mit zwei Toren zum Sieg und konnte sich danach nicht so richtig freuen.
René Sauerbrei (l.) führte seine Mannschaft mit zwei Toren zum Sieg und konnte sich danach nicht so richtig freuen. © Kevin Päplow
Anzeige

Kreisliga Dahme/Fläming: Der gastgebende Aufsteiger muss die Niederlage nach schwerer Verletzung von Felix Puls teuer bezahlen.

SG Grün-Weiß Deutsch Wusterhausen - SG Aufbau Halbe 2:4 (1:4). Tore: 0:1 Jean-Michel Faber (2.), 0:2, 0:3 Rene Sauerbrei (11., 12.), 0:4 Gino Koss (28.), 1:4 Kevin Neubert (38.), 2:4 Dominik Engelage (85.). Zuschauer: 139.

Anzeige

Die Kreisliga hat einen neuen Tabellenführer. Die SG Aufbau Halbe schockte Aufsteiger Deutsch Wusterhausen vor 139 Zuschauern und stellte nicht einmal nach einer Viertelstunde das Grundgerüst für den Sieg auf. Dem Kopfballtor von Jean-Michel Faber nach zwei Minuten, folgte der Doppelschlag von René Sauerbrei, der die Abstimmungsprobleme in der Heimabwehr vollends aufdeckte. Mit einer körperlich guten Präsenz schüchterte der Gast die Grün-Weiß-Elf von Robert Lewandowski zudem auch noch ein. Die Folge war der Treffer per Drehschuss von Gino Koss zum 4:0 für die Aufbau-Kicker. Früh war die Partie also scheinbar entschieden. Deutsch Wusterhausen fing aber endlich an, den Kampf anzunehmen und kam so vor der Pause durch Kevin Neubert zum 1:4.

in Bildern: Grün-Weiß Deutsch Wusterhausen unterliegt der SG Aufbau Halbe.

Grün-Weiß Deutsch Wusterhausen unterliegt vor 139 Zuschauern der SG Aufbau Halbe mit 2:4. Zur Galerie
Grün-Weiß Deutsch Wusterhausen unterliegt vor 139 Zuschauern der SG Aufbau Halbe mit 2:4. © Kevin Päplow

Im zweiten Abschnitt beschränkte sich Halbe auf die Defensivarbeit, weil man um die Comebackqualitäten von "Dotsch" wusste. Kevin Lemke hätte diese auch beinahe wieder entfacht, doch sein Kopfball klatschte nach einer Ecke nur ans Gebälk. Nun wurde es härter und Schiedsrichter Markus Zehnpfennig hatte eine Menge zu tun. Verpasste er aber den Kickern durch konsequentes Handeln ein Zeichen zu setzen. Daraus resultierte das böse Foul von Doppelpacker und Trainer der Halber, René Sauerbrei, an DWH-Spielmacher Felix Puls. Die überharte Grätsche von hinten in die Beine hatte nur die Gelbe Karte zur Folge - und den Bruch des Sprunggelenks von Puls.

DWH-Trainer Robert Lewandowski: "Halbe hat verdient gewonnen"

So gingen von Sauerbrei nach Abpfiff zunächst Genesungswünsche nach Deutsch Wusterhausen, ehe er den Sieg seines Teams bewertete. „Ich möchte mich nochmal ausdrücklich entschuldigen und wünsche Felix alles Gute. Es tut mir unfassbar leid. Ich bin der Letzte, der irgendjemanden mutwillig verletzen möchte. Wir hatten natürlich vor, Deutsch Wusterhausen von Anfang an unter Druck zu setzen. Das ist uns extrem gut gelungen und wenn man nach 15 Minuten mit 3:0 führt, geht es selbstverständlich einfacher. Letztlich haben wir defensiv ziemlich gut gestanden und das Ergebnis über die Zeit gebracht. Das Spiel war aus meiner Sicht eines Spitzenspiels würdig“, so René Sauerbrei.

Auf Seiten des Aufsteigers macht man sich Sorgen um Felix Puls. „Halbe hat verdient gewonnen. Wir haben die erste halbe Stunde verpennt und spät den Kampf angenommen. Das war ausschlaggebend für die Niederlage. Die Verletzung von Felix Puls tut uns aber mehr weh, als verlorene Punkte“, gibt DWH-Trainer Robert Lewandowski zu.