05. November 2020 / 11:55 Uhr

Aufbau-Trainer René Sauerbrei: "Wir wissen, dass wir nicht den schönsten Fußball spielen“

Aufbau-Trainer René Sauerbrei: "Wir wissen, dass wir nicht den schönsten Fußball spielen“

Kevin Päplow
Märkische Allgemeine Zeitung
Aufbau Halbe
Freude bei der SGA. Nach neun Spielen grüßt man von der Spitze der Kreisliga. © Kevin Päplow
Anzeige

Kreisliga Dahme/Fläming: Spitzenreiter Halbe und Aufsteiger Grün-Weiß Deutsch Wusterhausen spielen bislang eine ganz starke Saison. Am Tabellenende steht die SG Schulzendorf II hingegen noch ohne Zähler da.

Der erneute Lockdown wegen der steigenden Coronafallzahlen legt vorerst eine spannende Kreisliga-Saison auf Eis. An der Tabellenspitze und im Kampf um den Klassenerhalt geht es hoch her. Aufbau Halbe und Deutsch Wusterhausen werden von Frankonia Wernsdorf II, dem KSV Sperenberg und dem RSV Waltersdorf 09 verfolgt. Im Tabellenkeller sieht es nicht gut aus für die SG Schulzendorf II und die SG Woltersdorf. Auch der Petkuser SV und Wacker Motzen müssen ebenfalls um den Ligaverbleib zittern.

Anzeige

Das Aufbau Halbe auf der Pole Position der Kreisliga Dahme/Fläming steht, überrascht viele Konkurrenten. Halbes Trainer René Sauerbrei, der selbst mit sieben Toren zum Erfolg beitrug, freut sich über die tolle Momentaufnahme. „Klar bin ich zufrieden mit dem bisherigen Verlauf. Wir wissen, dass wir nicht den schönsten Fußball spielen, doch passt das Zusammenspiel zwischen einer stabilen Defensive und einem zielstrebigen Angriff. Der Aufstieg, wenn es einen geben sollte, wird ganz unter fünf Mannschaften entschieden. Deutsch Wusterhausen, Wernsdorf II, Sperenberg, Waltersdorf und wenn wir weiter so effektiv bleiben, Aufbau Halbe“, schätzt Sauerbrei die Chancen seiner Mannschaft ein.

In Bildern: Der SV Zernsdorf unterliegt dem VfB Trebbin II mit 0:1.

Der SV Zernsdorf unterliegt dem VfB Trebbin II durch ein Treffer von Sebastian Wagner (55.) mit 0:1. Zur Galerie
Der SV Zernsdorf unterliegt dem VfB Trebbin II durch ein Treffer von Sebastian Wagner (55.) mit 0:1. © Kevin Päplow

Für Furore sorgt auf dem zweiten Platz der Aufsteiger aus Deutsch Wusterhausen. Mit verrückten Comebacks wie in Petkus oder gegen Ruhlsdorf II sowie dem 12:1-Kantersieg gegen die SG Woltersdorf, haben sie bei der Konkurrenz aufhorchen lassen. Frech, aber bodenständig will man am Triftweg weitermachen. „Wir sind als Aufsteiger auf dem zweiten Platz. Was das am Ende bedeuten würde, wissen wir alle selber. Die Qualität hat die Mannschaft, um oben zu bleiben. Es ist am Ende aber Kopfsache, ob die Jungs so weiter machen können. Wir bleiben aber ruhig und schauen von Spiel zu Spiel“, erklärt Trainer Sebastian Klemt.

Sebastian Klemt
Fokussiert aber dennoch bodenständig: DWH-Coach Sebastian Klemt. © Kevin Päplow

Ganz anders schaut die Gemengelage am Motzener See aus. Die SG Wacker spielt nach soliden Leistungen in den vergangenen Jahren plötzlich gegen den Abstieg. Die Situation weiß man bei der SGW aber einzuordnen und hofft auf Erfolge in den wichtigen Partien. „Durch den Mangel an Personal stehen wir alles andere als positiv in dieser Saison da. Ich denke, wenn wir uns gegen die im unteren Drittel befindlichen Mannschaften durchsetzen, bleiben wir auch in der Saison 2021/22 der Kreisliga erhalten“, prophezeit Kapitän Nico Haßka.

Nico Haßka
Will die entscheidenden Duelle für sich entscheiden: Wacker-Kapitän Nico Haßka (vorne) © Kevin Päplow

Duster sieht es derweil für das noch punktlose Schlusslicht aus. Die SG Schulzendorf II stieg aufgrund der Reform des Fußballkreises auf und musste in den ersten Partien ordentlich Lehrgeld zahlen. Der Trainer ist dennoch nicht unzufrieden. "Wir wollen die jungen Spieler im Männerkader integrieren und sind mit der Entwicklung zufrieden. Wir sehen Fortschritte im sportlichen und menschlichen Bereich. Das ist mir wichtig. Dass wir mit dem aktuellen Abschneiden nicht zufrieden sein können, ist aber vollkommen klar“, blickt Uwe Pachur auf die erste Saisonphase zurück.

SG Schulzendorf II
Mit Zusammenhalt will die SGS II noch den Klassenerhalt packen. © Kevin Päplow

Die Spitze und der Tabellenkeller der Kreisliga Dahme-Fläming:

1. Aufbau Halbe 28:11 Tore 24 Punkte


2. Grün Weiß Deutsch Wusterhausen 37:20 Tore 21 Punkte

3. Frankonia Wernsdorf II 29:10 Tore 19 Punkte

4. KSV Sperenberg 21:13 Tore 16 Punkte

.

.

.

13. Wacker Motzen 14:29 Tore 7 Punkte

14. Petkuser SV 17:34 Tore 6 Punkte

Anzeige

15. SG Woltersdorf 9:37 Tore 4 Punkte

16. SG Schulzendorf II 7:37 Tore 0 Punkte