09. September 2019 / 16:02 Uhr

Aufholjagd, Krankenwagen, Last-Minute-Niederlage: Bitterer Nachmittag für Kickerinnen der SG Sieversdorf (mit Galerie)

Aufholjagd, Krankenwagen, Last-Minute-Niederlage: Bitterer Nachmittag für Kickerinnen der SG Sieversdorf (mit Galerie)

Marius Böttcher
Märkische Allgemeine Zeitung
Anzeige

Frauen-Landesliga: Schützlinge von Trainer Siegfried Zepp verlieren Angreiferin Marie Neumann und das Spiel bei Turbine Potsdam III.

Fußball-Landesliga der Frauen: Turbine Potsdam III – SG Sieversdorf 5:4 (4:2). Tore: 1:0 Luisa Jungnickel (13.), 2:0 Purity Kunyanyi Nyongesa (21.), 2:1 Marie Dursteler (24., Eigentor), 3:1 Nyongesa (32.), 3:2 Mandy Reinosch (44.), 4:2 (45.), 4:3, 4:4 Viviane Borck (46., 65.), 5:4 Nyongesa (90.).

Anzeige

Der Sonntagnachmittag hätte für die Sieversdorfer Fußballerinnen versöhnlich enden können, doch die Schlussphase im Sportforum Waldstadt, wo die SGS-Kickerinnen von Trainer Siegfried Zepp bei der dritten Mannschaft von Turbine Potsdam zu Gast waren, lief im doppelten Sinne bitter. „Das späte Gegentor war schade, wir hätten einen Punkt verdient gehabt“, resümierte Zepp, dem die Geschehnisse in der 84. Minute aber trauriger machten als der Spielausgang. In eben jener Szene verletzte sich Angreiferin Marie Neumann, welche per Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde. „Wir wissen noch nicht genau, was ist. Vermutlich was am Meniskus“, erklärte Zepp, der gleichzeitig betonte: "Großes Lob an Turbine. Sie haben sich auch sofort gekümmert und den Krankenwagen gerufen."

In Bildern: Turbine Potsdam III gewinnt mit 5:4 gegen die SG Sieversdorf.

Neun Treffer fielen in der Partie der Frauen-Landesliga – fünf für die Gastgberinnen, nur vier für Sieversdorf. Zu allem Überfluss verletzte sich auf Seiten der Gäste Angreiferin Marie Neumann und musste mit einem Krankenwagen abgeholt werden. Zur Galerie
Neun Treffer fielen in der Partie der Frauen-Landesliga – fünf für die Gastgberinnen, nur vier für Sieversdorf. Zu allem Überfluss verletzte sich auf Seiten der Gäste Angreiferin Marie Neumann und musste mit einem Krankenwagen abgeholt werden. © Marius Böttcher

Zuvor kamen die Gäste nach mehreren Rückstanden immer wieder zurück ins Spiel. Ein Eigentor, Mandy Reinosch sowie ein Doppelpack von Viviane Borck besorgten für die Sieversdorferinnen das 4:4. "Wir haben uns in der zweiten Halbzeit besser positioniert und standen dadurch stabiler. In der Endphase und vor allem nach der langen Pause durch die Verletzung von Marie, drückte Turbine mit aller Macht auf das 5:4. Diesen einen langen Ball haben wir dann nicht gut verteidigt", erklärte Siegfried Zepp. In der 90. Minute fiel der letzte Treffer des Tages – aus SGS-Sicht auf der falschen Seite.