02. Oktober 2021 / 14:43 Uhr

Aufstellung fix: So startet der VfL Wolfsburg gegen Gladbach

Aufstellung fix: So startet der VfL Wolfsburg gegen Gladbach

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Gegen den Lieblingsgegner: Josuha Guilavogui und der VfL Wolfsburg.
Gegen den Lieblingsgegner: Josuha Guilavogui und der VfL Wolfsburg.
Anzeige

Der VfL Wolfsburg erwartet zum vierten Heimspiel dieser Bundesliga-Saison Borussia Mönchengladbach. VfL-Trainer Mark van Bommel nimmt im Vergleich zum Sevilla-Spiel zwei Änderungen vor.

Nach der ersten Saison-Niederlage bei 1899 Hoffenheim will der VfL Wolfsburg gegen seinen Lieblingsgegner zurück in die Erfolgsspur. Gegen keine andere Mannschaft hat der VfL eine bessere Heimbilanz als gegen Borussia Mönchengladbach, das am Samstag um 15.30 Uhr in der Volkswagen-Arena zu Gast ist. In seiner Startelf nimmt VfL-Trainer Mark van Bommel im Vergleich zum Spiel in der Champions League gegen den FC Sevilla zwei Änderungen vor - Luca Waldschmidt und Yannick Gerhardt beginnen, Renato Steffen und Jerome Roussillon müssen erst mal auf der Bank Platz nehmen.

Anzeige

Auffällig: In Spielen mit Wolfsburger Beteiligung fielen in dieser Bundesliga-Saison insgesamt 13 Tore, mehr als die Hälfte davon unmittelbar nach oder in Folge von Standardsituationen - vier für und drei gegen den VfL. "Standards sind sehr wichtig", so van Bommel, "nicht nur jetzt, nicht nur bei uns. Auch bei der EM sind viele Tore nach Standards gefallen. Das kann man üben, das kann man einstudieren."

Die Startelf des VfL Wolfsburg gegen Gladbach

<b>Koen Casteels: </b> Zur Galerie
Koen Casteels: ©

Letztmals mussten sich die Niedersachsen im November 2003 gegen die Elf vom Niederrhein mit 1:3 geschlagen geben. Seitdem blieben sie in 16 Heimspielen gegen die Borussia ungeschlagen. Nach dem unglücklichen 1:1 gegen den FC Sevilla in der Champions League am Mittwochabend hat der VfL keine personellen Probleme. Bei den Gladbachern fehlen weiter die Langzeitverletzten Marcus Thuram (Innenbandriss im Knie), Stefan Lainer (absolviert nach Knöchelbruch die Reha zusammen mit dem VfLer Xaver Schlager in Österreich) und Mamadou Doucouré (Achillessehnenriss). Außerdem ist Ramy Bensebaini nach Fußverletzung noch nicht wieder einsatzfähig.

In den ersten drei Auswärtsspielen dieser Bundesliga-Saison blieben die Borussen ohne Sieg. Trainer Adi Hütter verbindet mit dem VfL nicht unbedingt glückliche Erinnerungen: „Ich habe mit Frankfurt gegen Wolfsburg in der vergangenen Saison um einen Champions-League-Platz gekämpft. Wir haben es nicht geschafft." Und jetzt? „Es braucht eine Top-Leistung. Wir müssen weit besser sein als in den letzten Wochen auswärts. Eine Mannschaft, die physisch und taktisch top ist. Sie haben zwar in der Champions League gespielt. Wir werden dennoch alles abrufen müssen.“

Der VfL kassierte zuletzt in Hoffenheim die erste Niederlage der Saison, kam zuletzt in der Champions League am Mittwoch wegen eines Witz-Elfmeters kurz vor Schluss nur zu einem 1:1 gegen den FC Sevilla. Der Frust über die Fehlentscheidung des Schiedsrichters ist inzwischen verflogen. "Das muss auch so sein. Seit Donnerstag bereiten wir uns auf Gladbach vor", sagte van Bommel.