05. November 2020 / 23:27 Uhr

Bericht: Real Madrid und Reinier unzufrieden mit dem BVB - Spielzeit oder im Winter weg?

Bericht: Real Madrid und Reinier unzufrieden mit dem BVB - Spielzeit oder im Winter weg?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Soll eigentlich beim BVB Spielpraxis sammeln: Top-Talent Reinier.
Soll eigentlich beim BVB Spielpraxis sammeln: Top-Talent Reinier. © Lars Baron/Getty Images, Montage
Anzeige

Muss Reinier Borussia Dortmund schon im Winter wieder verlassen? Wie die spanische Zeitung "AS" berichtet, sei Real Madrid bisher äußerst unzufrieden mit den Einsatzzeiten des Leihspielers beim BVB.

Das hatten sich die "Königlichen" offensichtlich anders vorgestellt - genauso wie der Spieler. Laut der spanischen Zeitung AS sind Real Madrid und Toptalent Reinier bisher unzufrieden mit den Einsatzzeiten des Leihspielers bei Borussia Dortmund. Erst 105 Minuten sammelte der Brasilianer seit seinem Wechsel kurz vor dem Start der Bundesliga im Spätsommer.

Sollte sich dies nicht ändern, wollen Madrid und Reinier im Winter laut des Berichts "eine Lösung" finden. Die Zeitung spekuliert, dass die eigentlich auf zwei Jahre ausgelegte Leihe deshalb schon nach einem halben Jahr abgebrochen werden könnte.

Mehr vom SPORTBUZZER

Reinier kam erst Mitte August zum BVB und verpasste deshalb große Teile der Vorbereitung mit der Mannschaft. Der BVB wolle ihm genug Zeit geben, "sich an den deutschen Profifußball zu gewöhnen", sagte Sportdirektor Michael Zorc. "Dann wird er eine zusätzliche Option in der Offensive sein." Bisher kam er immer nur für Kurzeinsätze rein, spielte gegen Arminia Bielefeld in der Bundesliga vergangene Woche acht Minuten unter der Woche in der Champions League gegen den FC Brügge fünf Minuten.

Anzeige

Für eine "mittelfristig effektive Entwicklung", wie sich Real laut AS von der Leihe erhofft, sind diese Einsatzzeiten allerdings zu wenig. Zumal die Optionen von BVB-Trainer Lucien Favre in der Offensive durchaus vielseitig sind. Dennoch dürfte Reinier im Laufe der Saison immer häufiger zum Einsatz kommen. Dann wird er sich an die Bundesliga gewöhnt haben. Und der BVB wird aufgrund der hohen Belastung mit Spielen alle drei Tagen jeden frischen Mann gebrauchen können.