02. März 2019 / 20:21 Uhr

FC Bayern demütigt Gladbach - und sitzt Tabellenführer BVB im Nacken 

FC Bayern demütigt Gladbach - und sitzt Tabellenführer BVB im Nacken 

Heiko Ostendorp
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ab in Richtung Tabellenführung? Die Stars des FC Bayern beim Sieg in Gladbach
Ab in Richtung Tabellenführung? Die Stars des FC Bayern beim Sieg in Gladbach © 2019 Getty Images
Anzeige

Der FC Bayern ist im Titelkampf der Bundesliga nach Punkten mit dem BVB gleichgezogen. Nach dem Aussetzer der Dortmunder in Augsburg, setzten die Münchner in Gladbach ein Ausrufezeichen. 

Anzeige

Es dauerte nicht mal zwei Minuten, da war das berühmte Liedchen aus dem Block der Bayern-Anhänger im Mönchengladbacher Borussia-Park erstmals zu hören: „Deutscher Meister wird nur der FCB“, sangen die Münchner Fans aus voller Überzeugung. Kein Wunder, denn spätestens seit der 1:2-Niederlage von Borussia Dortmund am Freitagabend in Augsburg glauben sie wieder an den siebten Meistertitel in Folge. Umso mehr nach dem souveränen 5:1 von Samstagabend in Gladbach. „Das Momentum ist auf unserer Seite. Jetzt geht es wieder bei null los“, sagte Bayerns Nationalspieler Thomas Müller.

Anzeige

FC Bayern in Noten: Die Einzelkritik gegen Borussia Mönchengladbach

Der FC Bayern zeigt bei Borussia Mönchengladbach eine eindrucksvolle Leistung. Welche Stars waren ganz besonders gut drauf? Das zeigt der <b>SPORT</b>BUZZER in der Einzelkritik. Zur Galerie
Der FC Bayern zeigt bei Borussia Mönchengladbach eine eindrucksvolle Leistung. Welche Stars waren ganz besonders gut drauf? Das zeigt der SPORTBUZZER in der Einzelkritik. ©

Im Spitzenspiel des 24. Bundesliga-Spieltags der Bundesliga traten die Münchner von Beginn an so auf, wie es sich für einen Titelanwärter gehört. Wieder war es der Mann der letzten Wochen, der die Bayern nach 66 in Führung köpfte: Javier Martinez traf nach einer Ecke zum 1:0. Doch eigentlich hätte das Tor des Spaniers nicht zählen dürfen – das sahen auch die Experten so. Lothar Matthäus sagte bei Sky: „Martinez hat den Ellenbogen zur Hilfe genommen. Der Schiedsrichter hat es wohl so aufgefasst, dass der Einsatz nicht ausgereicht hat. Aber es war ein klarer Ellenbogencheck.“ Ex-Schiedsrichter Markus Merk meinte: „Manche würden sagen, es war clever, manche sagen robust. Ich sage: Das war ein Foul.“

Ärger um Martinez-Tor

Schiedsrichter Felix Zwayer wurde allerdings nicht an den Spielfeldrand geschickt, um sich die Szene nochmals anzusehen und gab den Treffer zum Ärger der Gladbacher Fans, denen es die Karnevalslaune bereits da verhagelt hatte – und es kam noch schlimmer. Wieder befand sich die Borussia-Abwehr im Tiefschlaf, als Serge Gnabry flanken und Müller seinen Nachschuss zum 2:0 versenken konnte (11.). Gladbach-Torwart Yann Sommer: „Wir haben die ersten 20 Minuten verpennt.“

Gladbach in Noten: Die Einzelkritik gegen den FC Bayern

Lars Stindl kann's nicht fassen: Borussia Mönchengladbach hat sich vom FC Bayern abschießen lassen. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Noten der Gladbacher - es gibt sogar eine 6. Zur Galerie
Lars Stindl kann's nicht fassen: Borussia Mönchengladbach hat sich vom FC Bayern abschießen lassen. Der SPORTBUZZER zeigt die Noten der Gladbacher - es gibt sogar eine 6. ©

Zu diesem Zeitpunkt sah es fast so aus, als wollte der FC Bayern die Tabellenführung bereits an diesem Spieltag zurückerobern – mit einem 6:0-Sieg wäre dies möglich gewesen. Dass es nicht so weit kam, lag zum einen daran, dass die Gastgeber nach einer halben Stunde aufwachten und Sommer sein Team mit einigen Paraden im Spiel gehalten hatte. Lars Stindl gelang nach schöner Vorarbeit von Thorgan Hazard der Anschlusstreffer (37.).

Bayern zuletzt am 5. Spieltag Tabellenführer

Das Publikum war wieder da, Bayern wackelte und erinnerte sich vielleicht an die letzten Niederlagen gegen den Angstgegner. Nirgendwo verlor Bayern in der Bundesliga so oft wie in Mönchengladbach. In 50 Gastspielen gab es nur zwölf Siege bei 20 Niederlagen, in der Hinrunde erlebten die Münchner Stars zudem eine 0:3-Klatsche gegen die gleiche Startelf, die Gladbach-Trainer Dieter Hecking auch am Samstag ins Rennen schickte.

Mehr zur Bundesliga

Wer geglaubt hatte, dass die Münchner an diesem Abend ihre Führung noch aus der Hand geben könnten, wurde direkt nach dem Seitenwechsel eines Besseren belehrt. Robert Lewandowski nahm ein Zuspiel von Thiago wunderbar an und traf aus der Drehung zum 3:1 (67.) – die Vorentscheidung. Der erneut starke Gnabry staubte nach Sommers spektakulärer Rettungstat gegen Lewandowski zum 4:1 (75.) ab. Für den Schlusspunkt sorgte Lewandowski per Elfmeter in der Nachspielzeit. Dortmund ist nun allein aufgrund der um zwei Treffer besseren Tordifferenz an der Spitze und könnte schon am kommenden Wochen von den Bayern abgelöst werden. Der deutsche Rekordmeister stand letztmals am fünften Spieltag Ende September 2018 ganz vorn.

BVB oder Bayern - wer wird Meister? Hier abstimmen!

Mehr anzeigen