22. Mai 2021 / 11:49 Uhr

Wer steigt wie ab? Die Szenarien für Arminia Bielefeld, Werder Bremen und den 1. FC Köln

Wer steigt wie ab? Die Szenarien für Arminia Bielefeld, Werder Bremen und den 1. FC Köln

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Arminia Bielefeld, Werder Bremen und der 1. FC Köln zittern am letzten Spieltag um den Bundesliga-Verbleib.
Arminia Bielefeld, Werder Bremen und der 1. FC Köln zittern am letzten Spieltag um den Bundesliga-Verbleib. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Während der FC Schalke 04 als sicherer Absteiger feststeht, dürfen Arminia Bielefeld, Werder Bremen und der 1. FC Köln am letzten Bundesliga-Spieltag noch auf den Klassenerhalt hoffen. Wer steigt wie ab? Der SPORTBUZZER nennt die Szenarien für das Saisonfinale

Während die Meisterschaft (FC Bayern), die Champions-League-Plätze (Leipzig, Dortmund, Wolfsburg) und die Europa-League-Ränge (Frankfurt, Leverkusen) bereits vergeben sind, blicken die deutschen Fußballfans vor dem 34. Bundesliga-Spieltag vor allem auf den spannenden Abstiegskampf. Lediglich der abgeschlagene Tabellenletzte Schalke 04 steht bereits als sicherer Absteiger in die 2. Liga fest. Am Samstag (15.30 Uhr/Sky) kommt es zwischen dem 1. FC Köln (30 Punkte), Werder Bremen (31) und Arminia Bielefeld (32) zum Fernduell um den rettenden Platz 15. Wer steigt wie ab? Der SPORTBUZZER klärt auf.

Anzeige

Arminia Bielefeld (Tabellenplatz 15; 32 Punkte; 24:52 Tore)

Die beste Ausgangslage auf den Klassenerhalt hat Arminia Bielefeld, das allerdings einen Auswärtssieg beim VfB Stuttgart braucht, um sicher in der Liga zu bleiben. Bereits bei einem Remis würde der direkte Abstieg drohen, sollten sowohl Köln als auch Bremen in den Parallelspielen ihre Hausaufgaben machen und gewinnen. Positiv ausgedrückt: Die Ostwestfalen haben es als einziger der drei Klubs selbst in der Hand. Auf nachlässige Schwaben darf die Mannschaft von Frank Kramer allerdings nicht hoffen, da der VfB noch um eine Teilnahme in der Europa Conference League kämpft.

Werder Bremen (Tabellenplatz 16; 31 Punkte; 34:53 Tore)

Werder Bremen hat einen Vorteil: die Tordifferenz, die mit -19 deutlich besser ist als die von Köln (-27) und Bielefeld (-28). Diese würde jedoch nichts nützen, sofern man das eigene Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach vor immerhin 100 Vereinsmitarbeitern im Stadion verliert und Köln gegen Schalke gewinnt. In diesem Fall wären die Grün-Weißen direkt abgestiegen - unabhängig vom Ausgang der Bielefeld-Partie. Spielen die Domstädter nur Remis, dann würde den Bremern die bessere Tordifferenz immerhin erneut zu Relegations-Rang 16 verhelfen - und Interimstrainer Thomas Schaaf dürfte weiterhin auf die Last-Minute-Rettung hoffen. Direkt gerettet wäre Werder bei einem Remis, wenn Bielefeld verliert und Köln nicht gewinnt. Der Sprung auf Platz 15 würde ebenfalls gelingen, wenn die Bremer siegen und Bielefeld nicht gewinnt.

1. FC Köln (Tabellenplatz 17; 30 Punkte; 33:60 Tore)

Klar ist: Die Kölner haben als Tabellen-17. nichts mehr selbst in der Hand und müssen auf Ausrutscher von Bielefeld und/oder Bremen hoffen. Verlieren sie ihr Heimspiel gegen Schalke, treten sie gemeinsam mit den "Königsblauen" den bitteren Gang in die Zweitklassigkeit an. Auch ein Unentschieden wird nach menschlichem Ermessen nicht reichen, da nicht davon auszugehen ist, dass Bremen haushoch gegen Gladbach verliert.

Zudem kann die Mannschaft von Friedhelm Funkel trotz des sicheren Schalke-Abstiegs nicht darauf setzen, dass die Gäste "abschenken" werden. Im Gegenteil: Am vergangenen Wochenende bezwangen die Gelsenkirchener Eintracht Frankfurt mit 4:3 und raubten den Hessen damit die Chance auf einen Champions-League-Platz. Doch sollte der "Effzeh" gewinnen, könnte am letzten Spieltag sogar noch der direkte Klassenerhalt gelingen - sogar bei einem Bielefelder Remis, die eine ähnliche Tordifferenz aufweisen. Aber: Bremen dürfte dann nicht siegen.