08. Mai 2021 / 17:25 Uhr

Bundesliga kompakt: BVB macht FC Bayern zum Meister – Wolfsburg holt Big Points für Königsklasse

Bundesliga kompakt: BVB macht FC Bayern zum Meister – Wolfsburg holt Big Points für Königsklasse

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Durften im Rennen um die Champions League jubeln: der BVB und Wolfsburg.
Durften im Rennen um die Champions League jubeln: der BVB und Wolfsburg. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Borussia Dortmund macht mit dem Sieg gegen RB Leipzig einen großen Schritt in Richtung Champions League – und Bayern München damit vorzeitig zum Meister. Auch Wolfsburg holt wichtige Punkte für die Königsklasse, Werder Bremen bleibt ganz tief im Abstiegskampf, Schalke verliert in Hoffenheim.

Anzeige

Borussia Dortmund – RB Leipzig 3:2 (1:0)

Der BVB macht einen Riesenschritt in Richtung Champions League, besiegt RB Leipzig mit 3:2 – und macht damit die Bayern vorzeitig zum Meister. Durch die RB-Niederlage sind die Münchener nicht mehr einzuholen, egal wie ihr eigenes Spiel am Samstagabend gegen Borussia Mönchengladbach (18.30 Uhr, Sky) ausgeht. Die Borussia zieht damit an der Eintracht vorbei, die am Sonntag gegen Mainz (15.30 Uhr, Sky) ran muss. Die Führung für den BVB erzielt der starke Marco Reus schon nach vier Minuten. Nach einer schönen Kombination donnert der Dortmund-Kapitän den Ball unter die Latte. Jaden Sancho hat kurz vor der Halbzeit das 2:0 auf dem Fuß, trifft aber nur das Außennetz (36.). Fünf Minuten nach der Pause macht es Sancho dann besser, schiebt den Ball aus der halblinken Position im Strafraum cool rechts unten ins Tor (50.). Nach einer Ecke verkürzt Lukas Klostermann per Kopf auf 1:2 (63.) aus Leipziger Sicht. Und dann macht RB richtig Dampf, hat das Spiel im Griff, Dortmund kann sich kaum noch befreien. Der Ausgleich ist nur eine Frage der Zeit – und den besorgt Dani Olmo nach einer schönen Kombination (77.). Aber kurz vor Schluss schlägt Sancho noch mal zu und erzielt das 3:2 für den BVB (87.).

Anzeige

Werder Bremen – Bayer Leverkusen 0:0 (0:0)

Nach sieben Spielen ohne Sieg zumindest mal wieder ein Punkt für Werder Bremen in der Bundesliga. Gegen Bayer Leverkusen holt das Team von Trainer Florian Kohfeldt ein 0:0. Das Spiel ist keines, das den TV-Zuschauer vom Hocker haut: Chancen sind während der kompletten 90 Minuten auf beiden Seiten Mangelware. Ein Treffer von Florian Wirtz zählt wegen Abseitsstellung nicht (35.). Eren Dinkci sieht nach grobem Foulspiel in der Nachspielzeit die Rote Karte (90.+4) Werder bleibt ganz tief drin im Abstiegskampf, hat mit 31 Punkten einen Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz, auf dem Arminia Bielefeld steht. Die Arminen treten am Sonntagabend (18 Uhr, Sky) im Kellerduell bei der Hertha an.

Hoffenheim – Schalke 4:2 (0:2)

Auch am 32. Spieltag der Saison gelingt Schalke 04 nicht der erste Auswärtssieg der Spielzeit – trotz einer 2:0-Führung verliert Schalke mit 2:4. Der Absteiger aus Gelsenkirchen spielt bei der TSG befreit auf – und geht durch Mark Uth nach zwölf Minuten in Führung. Bis kurz vor der Halbzeit gibt’s dann ganz viel Leerlauf in Sinsheim, bis kurz vor dem Pausenpfiff das 2:0 für Schalke fällt. Shkodran Mustafi trifft nach einer Ecke per Kopf zum 2:0 (42.). In der zweiten Halbzeit dreht die TSG durch drei Standards das Spiel innerhalb von 13 Minuten. Andrej Kramaric per Freistoß (47.), Kevin Akpoguma (51.) und Christoph Baumgartner (60.) treffen per Kopf nach Freistoß beziehungsweise Eckball. Ihlas Bebou legt kurze Zeit später das 4:2 nach (64.) – die Vorentscheidung.



VfL Wolfsburg – Union Berlin 3:0 (1:0)

Ganz wichtiger Schritt für den VfL Wolfsburg in Richtung Champions League. Zwei Wochen nach der Niederlage gegen Borussia Dortmund gelingt dem Team von Trainer Oliver Glasner gegen Union Berlin ein 3:0, der VfL festigt damit den dritten Tabellenplatz in der Bundesliga. Für die Führung sorgt Josip Brekalo schon nach zwölf Minuten. Der Kroate schlenzt völlig frei aus 18 Metern den Ball ins rechte obere Eck. Daraufhin verwaltet der VfL das Spiel gut, Union kommt nicht wirklich gefährlich vor das Wolfsburger Tor. In der zweiten Halbzeit heißt der Wolfsburger Torschütze wieder Brekalo. Sein Schuss wird von Union Christian Gentner unhaltbar abgefälscht (63.), in der Schlussminute trifft Brekalo sogar zum dritten Mal (90.).

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!