17. April 2021 / 17:26 Uhr

Bundesliga kompakt: FC Bayern baut dank Musiala-Show Tabellenführung aus – Schalke kurz vor dem Abstieg

Bundesliga kompakt: FC Bayern baut dank Musiala-Show Tabellenführung aus – Schalke kurz vor dem Abstieg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Während Jamal Musiala beim FC Bayern überragte, zeigte sich Schalke 04 einmal mehr desaströs.
Während Jamal Musiala beim FC Bayern überragte, zeigte sich Schalke 04 einmal mehr desaströs. © IMAGO/Hübner/RHR-Foto (Montage)
Anzeige

Vor allem dank des ersten Doppelpacks von Jamal Musiala hat der FC Bayern auswärts in Wolfsburg für eine Vorentscheidung im Titel-Kampf gesorgt. Borussia Mönchengladbach und Union Berlin haben indes wichtige Erfolge im Kampf um Europa gefeiert, während Schalke 04 desaströs in Richtung Abstieg taumelt.

Anzeige

VfL Wolfsburg - FC Bayern München 2:3 (1:3)

Tabellenführer FC Bayern München hat auch dank einer Gala-Vorstellung von Jung-Nationalspieler Jamal Musiala die Tabellenführung in der Bundesliga ausgebaut. Einen Tag nach dem Patzer des Verfolgers RB Leipzig (0:0 gegen Hoffenheim) setzte sich der FCB beim Tabellen-Dritten VfL Wolfsburg mit 3:2 (3:1) durch - und hat bei jetzt nur noch fünf ausstehenden Liga-Spielen bereits sieben Punkte Vorsprung auf RB. Bei den Niedersachsen überzeugte Musiala, der für den angeschlagenen Kingsley Coman in die Mannschaft gerückt war, mit einem Doppelpack (15., 37. Minute). Den weiteren Bayern-Treffer markierte Lewandowski-Ersatz Eric Maxim Choupo-Moting (24.) - vorbereitet von David Alaba, der mit seinem 426. Pflichtspieleinsatz eine Bestmarke aufstellte, mehr Partien absolvierte kein ausländischer Spieler für die Münchner. Die Wolfsburger spielten lange Zeit gut mit und verkürzten jeweils durch Wout Weghorst (35.) und Maximilian Philipp (54.). In einer hitzigen Schlussphase war der VfL näher am 3:3 als die Bayern am 5:2.

Anzeige

Die Bayern, die nach dem Champions-League-Aus unter der Woche gegen Paris Saint-Germain ungeachtet der Spekulationen über die Zukunft von Trainer Hansi Flick eine ansprechende Leistung zeigten und sogar noch mehr Tore erzielen hätten müssen, können sich - vorausgesetzt Leipzig verliert die kommenden beiden Spiele und der FCB gewinnt beide Partien - bereits am kommenden Wochenende vorzeitig den Meistertitel sichern. Bitter für den FCB: Nach einem Last-Minute-Zweikampf musste bei den personell ohnehin schon angeschlagenen Bayern mit Lucas Hernandez ein Schlüsselspieler nach einem Pressschlag verletzt ausgewechselt werden.

Borussia Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt 4:0 (1:0)

Nach dem Wechsel-Wirbel unter der Woche mit den bestätigten Abgängen von Trainer Adi Hütter (zu Borussia Mönchengladbach) und Sportvorstand Fredi Bobic (zu Hertha BSC) zum Saisonende hat Eintracht Frankfurt eine herbe Niederlage kassiert. Im Topspiel beim zukünftigen Hütter-Klub Gladbach setzte es für die Hessen eine deutliche 0:4 (0:1)-Niederlage. Matthias Ginter (10.), Jonas Hofmann (60.), der kurz vor Ende nach einem Kopftreffer benommen ausgewechselt werden musste, Ramy Bensebaini (67.) und Hannes Wolf (90.+5) schossen die Elf des scheidenden Gladbach-Coaches Marco Rose (wechselt zu Borussia Dortmund) zum Sieg. Im engen Kampf um die Europa-League-Plätze ist die Fohlenelf damit weiter voll im Geschäft. Frankfurt muss nach der klaren und verdienten Pleite als Tabellen-Vierter um die Champions-League-Qualifikation zittern. Bei einem Sieg des BVB am Sonntag gegen Werder Bremen könnte der Vorsprung der Eintracht auf Europa-League-Platz fünf nur noch vier Zähler betragen.

SC Freiburg - FC Schalke 04 4:0 (2:0)

Nun ist es wohl endgültig nur noch eine Frage der Zeit. Der FC Schalke 04 konnte am Samstag nicht an den jüngsten Sieg gegen Augsburg anknüpfen. Beim SC Freiburg verlor der Tabellenletzte völlig verdient mit 4:0 (2:0). Der erste Abstieg in die 2. Bundesliga seit 1988 könnte somit schon am kommenden Dienstag besiegelt werden, wenn die Mannschaft von Dimitrios Grammozis bei Arminia Bielefeld antritt (20.30 Uhr). In Freiburg ließen sich die Königsblauen früh überrollen. Schon nach sieben Minuten brachte Lucas Höler den SCF in Führung. Nachdem er von Klaas-Jan Huntelaar im Strafraum gefoult wurde, erhöhte Roland Sallai per Foul-Elfmeter auf 2:0 (22.). Auch im zweiten Durchgang blieb S04 hoffnungslos unterlegen. Nach Ballverlust vor dem Strafraum legte Sallai auf den Freiburger Kapitän Christian Günter, der die Führung mit einem Flachschuss ins rechte Eck ausbaute (50.).Günter durfte sogar noch einmal: In der 74. Minute setzte er per Distanzschuss mit dem 4:0 den Deckel drauf. Nach zwei Niederlagen hat die Mannschaft von Trainer Christian Streich damit wieder in die Spur gefunden und darf als nun Tabellen-Neunter noch von Europa träumen.

Union Berlin - VfB Stuttgart 2:1 (2:0)

Union Berlin ist weiter mittendrin im Kampf um die Europacup-Plätze. Im Heimspiel gegen den spielstarken Aufsteiger VfB Stuttgart setzten sich die Eisernen mit 2:1 (2:0) durch und beißen sich damit in der oberen Tabellenhälfte fest. Die Berliner haben nach den Nachmittagsspielen als Tabellensiebter nur noch drei Zähler Rückstand auf den BVB auf Platz fünf, der zur direkten Qualifikation für die Europa League berechtigt. Grischa Prömel (20.) und Petar Musa (43.) besorgten die Treffer zum Sieg. Philipp Förster (49.) konnte für die Stuttgarter, die sich mit nun vier Punkten Rückstand auf die Berliner ebenfalls noch leise Hoffnungen auf Europa machen können, nur noch den Anschlusstreffer erzielen.

FC Augsburg - Arminia Bielefeld 0:0 (0:0)

Arminia Bielefeld hat einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf verpasst. In einer ereignisarmen Partie beim FC Augsburg kam die Mannschaft von Trainer Frank Kramer nicht über ein 0:0 hinaus. Zwar hat der Aufsteiger den Relegationsplatz zunächst einmal verlassen und ist an Hertha BSC vorbeigezogen. Die Gelegenheit, mit einem Sieg Druck auf die Berliner (16.) und Mainz 05 (14.) aufzubauen, deren direktes Duell am Sonntag wegen der Quarantäne der Berliner erst zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden kann, nutzte die Kramer-Elf allerdings nicht. Torhüter Stefan Ortega hielt in der Schlussphase gegen Augsburgs Ruben Vargas immerhin noch einen Punkt fest (82.). Sorgen machen müssen sich die Bielefelder indes um Kapitän Fabian Klos, der verletzt ausgewechselt werden musste.