23. September 2021 / 12:08 Uhr

Dank an Edin Terzic: BVB-Start für Trainer Marco Rose "nicht ohne" – Personal-Update vor Gladbach-Spiel

Dank an Edin Terzic: BVB-Start für Trainer Marco Rose "nicht ohne" – Personal-Update vor Gladbach-Spiel

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BVB-Trainer Marco Rose (rechts) bedankt sich auch bei seinem Vorgänger und jetzigem Technischen Direktor Edin Terzic für den erfolgreichen Start in Dortmund.
BVB-Trainer Marco Rose (rechts) bedankt sich auch bei seinem Vorgänger und jetzigem Technischen Direktor Edin Terzic für den erfolgreichen Start in Dortmund. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Marco Rose blickt auf seine ersten Monate bei Borussia Dortmund zurück, spricht über die komplizierte Konstellation beim Amtsantritt und dankt seinem Vorgänger Edin Terzic. Zudem gibt er vor der Rückkehr zu seinem Ex-Klub Borussia Mönchengladbach ein Personal-Update.

Nach knapp drei Monaten bei Borussia Dortmund hat Marco Rose eine erste Zwischenbilanz gezogen und seinem Vorgänger Edin Terzic für dessen Loyalität und Teamgeist gedankt. "Wir alle wissen, dass die Konstellation als ich nach Dortmund kam nicht so ohne war", sagte der Trainer auf der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Spiel bei seinem Ex-Klub Borussia Mönchengladbach am Samstag. Terzic hatte den BVB in der vergangenen Saison in die Champions League und zum DFB-Pokalsieg geführt. Mancher Beobachter zweifelte an der Entscheidung, den 38-Jährigen durch Rose zu ersetzen. Terzic wurde schließlich zum Technischen Direktor der Borussen ernannt.

"Edin hat das bis heute mit mir hervorragend gemeistert - wenn man sieht, wie wir zusammenarbeiten und wie die Grundstimmung ist", sagte Rose über die ungewöhnliche Situation: "Das war nie ein Thema für uns. Aber es hätte schnell ein Thema werden können, wenn die Ergebnisse nicht gepasst hätten." Tatsächlich ist beim BVB nach anfänglichen Schwierigkeiten inzwischen vieles im Fluss. Zuletzt gab es vier Pflichtspiel-Siege nacheinander. Rose gewährte einen weiteren Einblick in sein Innenleben und gab zu, dass ihm diese Resultate den Einstieg ebenfalls erleichterten.

"Man muss keinen Hehl daraus machen: Natürlich sind die Ergebnisse wichtig, um das Vertrauen der Spieler in das, was man macht, zu erhöhen. Und sie sind auch wichtig, Vertrauen in der öffentlichen Wahrnehmung zu entwickeln", sagte der BVB-Coach. Rose scheint in Dortmund als angekommen. Seiner Rückkehr nach Gladbach, wo er für seinen Wechsel aus einem noch laufenden Vertrag ausstieg und in Teilen der Fan-Szene folglich alles andere als beliebt ist, sieht er gelassen entgegen. "Ich konzentriere mich auf das Wesentliche. Das ist das Spiel." Alles andere versuche er nicht an sich sich herankommen zu lassen, meinte der Coach und betonte, dass er sich auf viele handelnde Personen und Spieler seines früheren Klubs freue.

Anzeige

Personell kann die Borussia die Partie im Vergleich zu den Vorwochen nahezu unverändert angehen. Möglicherweise stehe Nico Schulz wieder zur Verfügung, auch der zuletzt länger verletzte Thorgan Hazard sei ein Kandidat für weitere Einsatzminuten, sagte Rose. Fehlen werden weiter Dan-Axel Zagadou, Emre Can und Julian Brandt. "Es sieht bei ihnen ganz gut aus. Aber wir werden noch ein wenig Geduld brauchen", meinte der Coach.