22. November 2021 / 12:24 Uhr

Nachfolger von BVB-Torjäger Erling Haaland: Barcelona-Talent Pedri mit Golden-Boy-Award ausgezeichnet

Nachfolger von BVB-Torjäger Erling Haaland: Barcelona-Talent Pedri mit Golden-Boy-Award ausgezeichnet

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Pedri vom FC Barcelona hat den Golden Boy-Award des italienischen Magazins Tuttosport gewonnen.
Pedri vom FC Barcelona hat den "Golden Boy"-Award des italienischen Magazins "Tuttosport" gewonnen. © IMAGO/Joan Valls/NurPhoto
Anzeige

Barcelona-Youngster Pedri ist mit dem Golden-Boy-Award 2021 ausgezeichnet worden. Der Offensivspieler ließ bei der Wahl Talente wie Jude Bellingham von Borussia Dortmund, Jamal Musiala vom FC Bayern oder Florian Wirtz von Bayer Leverkusen hinter sich. Der 18-Jährige folgt damit auf BVB-Angreifer Erling Haaland, der sich den Titel im Vorjahr gesichert hatte.

Barcelona-Nachwuchshoffnung Pedri wurde mit dem Golden-Boy-Award des Jahres 2021 ausgezeichnet. 40 Journalisten unter der Anleitung der italienischen Sportzeitung Tuttosport wählten den Offensivspieler der Katalanen zum "hoffnungsvollsten U21-Spieler Europas". Der 18-Jährige ist damit Nachfolger von BVB-Torjäger Erling Haaland, der sich die Auszeichnung im Vorjahr gesichert hatte.

Anzeige

Pedri war in der vergangenen Saison sowohl beim FC Barcelona als auch in der Nationalmannschaft zum Dauerbrenner avanciert. Für den spanischen Spitzenklub kam er im Verlauf der Spielzeit auf 52 Pflichtspieleinsätze und gehörte im prominent besetzten Kader zum absoluten Stammpersonal. Dabei gelangen ihm vier Tore und sechs Vorlagen. Im anschließenden Sommer verpasste er bei der Europameisterschaft beim Weg bis ins Halbfinale des Turniers lediglich eine Spielminute, stand ansonsten in sämtlichen Partien über die volle Distanz auf dem Platz. Auch beim anschließenden olympischen Fußball-Turnier wirkte der Youngster mit.

In der aktuellen Saison bremste ihn dann jedoch eine hartnäckige Muskelverletzung aus. Bislang absolvierte er wettbewerbsübergreifend lediglich vier Spiele. Bei der Wahl der Journalisten setzte sich Pedri unter anderem gegen Talente wie Jamal Musiala vom FC Bayern München, Jude Bellingham von Borussia Dortmund und Florian Wirtz von Bayer Leverkusen durch. Dabei erreichte er mit 318 Punkten einen starken Wert und verwies BVB-Profi Bellingham (119 Punkten) mit großem Abstand auf Platz zwei.

Anzeige

Auch Lewandowski erhält Auszeichnung

Die weniger prestigeträchtige Auszeichnung "Golden Player" ging wie 2020 an Weltfußballer Robert Lewandowski vom FC Bayern München. Der Pole wurde von einer hochkarätig besetzten Jury mit früheren Profis gewählt, der nach Tuttosport-Angaben unter anderem die ukrainische Fußball-Legende Andriy Shevchenko, Deutschlands Rekordnationalspieler Lothar Matthäus und der Tscheche Pavel Nedved angehören.