15. Februar 2021 / 09:06 Uhr

Bodo Illgner über Torwart-Debatte beim BVB: Gedanken an ter Stegen - Rat zu Top-Talent

Bodo Illgner über Torwart-Debatte beim BVB: Gedanken an ter Stegen - Rat zu Top-Talent

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Über die aktuelle Situation von Roman Bürki (links) und Marvin Hitz (Mitte) bei Borussia Dortmund spricht der deutsche Ex-Nationalkeeper Bodo Illgner (rechts).
Über die aktuelle Situation von Roman Bürki (links) und Marvin Hitz (Mitte) bei Borussia Dortmund spricht der deutsche Ex-Nationalkeeper Bodo Illgner (rechts). © imago images/Kirchner-Media/Future Image/Montage
Anzeige

Der frühere Nationaltorhüter Bodo Illgner beleuchtet die Torwart-Debatte bei Borussia Dortmund. Er spricht über die Probleme von Marwin Hitz und Roman Bürki und nennt mögliche BVB-Alternativen für die Zukunft.

Nach den Patzern der beiden Torhüter Marwin Hitz und Roman Bürki sieht Ex-Nationalkeeper Bodo Illgner den deutschen Vizemeister Borussia Dortmund in einem Dilemma und rät dem Klub zur Verpflichtung eines absoluten Top-Mannes für den Platz zwischen den Pfosten. Sollte dies aus wirtschaftlichen Gründen nicht möglich sein, würde der 53-Jährige auf ein Top-Talent setzen und dieses behutsam aufbauen. "Der Klub ist dafür bekannt, junge gute Spieler zu entdecken. Warum sollte ihm das nicht zwischen den Pfosten gelingen", schreibt Illgner in einer Kolumne für den Kicker.

Anzeige

Mit Blick auf die anstehenden Spiele in der Champions League, wo Borussia Dortmund im Achtelfinal-Hinspiel am Mittwoch beim FC Sevilla ran muss, sieht Illgner zahlreiche Konkurrenten im Tor weitaus stärker besetzt als den BVB. So betonnt er, dass Spieler wie Manuel Neuer (FC Bayern), Marc-André ter Stegen (FC Barcelona), Jan Oblak (Atlético Madrid), Alisson (FC Liverpool), Ederson (Manchester City), Keylor Navas (Paris St. Germain) oder Thibaut Courtois (Real Madrid) "den Unterschied ausmachen auf internationalem Topniveau" ausmachen können. Illgner ist aber skeptisch, ob sich ein Keeper dieser Güteklasse derzeit für die Borussia gewinnen ließe - auch wenn er bei ter Stegen zumindest eine kleine Chance sieht.

Mehr vom SPORTBUZZER

"Die finanziellen Probleme in Barcelona sind bekannt. Wenn es dazu kommen sollte, dass Barca mit einem Topspieler viel Geld generieren müsste, wäre der deutsche Torhüter oben auf der Liste. Aber ob Dortmund wiederum das Geld aufbringen wollte und könnte in Corona-Zeiten, um sich auf der Torwartposition zu verbessern? Keine einfache Situation für die Borussia", meint der Weltmeister von 1990.

Zu den derzeitigen Sorgen des BVB um die Besetzung der Torhüter-Position meinte Illgner: "Ich weiß nicht, wer von beiden der bessere Torhüter ist. Für Bürki spricht auf Sicht, dass er schon mehr Erfahrung in der Champions League gesammelt hat. Ich sehe aber beide nicht jeden Tag, auch nicht im Training, daher möchte ich mich da nicht festlegen, das wäre nicht seriös. Generell gilt: Kommen Zweifel an einem Torwart auf, ist das keine gute Basis. Wie in Dortmund." Der Ex-Nationalspieler setzt darauf, dass sich Bürki und Hitz durch intensives Arbeiten an ihren Schwächen wieder stabilisieren werden: "Ich bin mir sicher, dass alle Beteiligten das Problem erkannt haben und mit dem Torwarttrainer zusammen an Lösungen arbeiten."