04. Februar 2021 / 20:54 Uhr

BVB-Trainer Edin Terzic stellt Youssoufa Moukoko Spielzeit in Aussicht und lobt Marwin Hitz

BVB-Trainer Edin Terzic stellt Youssoufa Moukoko Spielzeit in Aussicht und lobt Marwin Hitz

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BVB-Trainer Edin Terzic hat ein Update zu den Personalien Marwin Hitz und Youssoufa Moukoko gegeben.
BVB-Trainer Edin Terzic hat ein Update zu den Personalien Marwin Hitz und Youssoufa Moukoko gegeben. © Getty Images/Montage
Anzeige

Youssoufa Moukoko kam zuletzt zwei Spiele gar nicht zum Einsatz. Das soll sich bald ändern, verriet BVB-Trainer Edin Terzic, der zudem ein Sonderlob an Torhüter Marwin Hitz verteilte. Dieser wird auch gegen den SC Freiburg spielen.

Dieses Gefühl kannte Youssoufa Moukoko vermutlich noch gar nicht. Zwei Mal in Serie saß das Talent von Borussia Dortmund nun über die komplette Spielzeit draußen. Gut, warm machen durfte er sich sowohl während des Bundesliga-Spiels gegen den FC Augsburg als auch gegen den SC Paderborn im DFB-Pokal. Zum Zug kam er allerdings nicht. Doch BVB-Trainer Edin Terzic kündigte vor dem Spiel gegen den SC Freiburg an, dass sich dies bald wieder ändern wird.

Anzeige

"Wir sind sehr zufrieden mit ihm und seiner Entwicklung", sagte der Dortmunder Trainer am Donnerstag. "Er ist zuletzt nicht zum Einsatz gekommen - aber das wird sich schnell ändern. Wir sind uns sicher, dass er eine große Hilfe sein wird in den nächsten Spielen." Deutet sich da also ein Startelf-Comeback des erst 16-Jährigen an? Schon zwei Mal - gegen den SV Werder Bremen und den 1. FC Union Berlin, stand Moukoko beim Anpfiff auf dem Platz. Im Auswärtsspiel bei Union erzielte er sogar seinen ersten Bundesliga-Treffer der Karriere. Zuletzt kam er aber nur zu Kurzeinsätzen, was in seinem jungen Alter durchaus normal ist. Trotz seiner Entwicklung sind sie in Dortmund bemüht, Moukoko in Ruhe an das Profi-Niveau zu gewöhnen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Schon lange auf diesem Niveau spielt Marwin Hitz. Der Keeper von Borussia Dortmund kann sich in diesen Tagen noch einmal für einen neuen Vertrag beweisen, dieser läuft nämlich zum Saisonende aus. Und da sein Landsmann Roman Bürki derzeit wegen Schulterproblemen pausieren muss, kommt Hitz auch gegen den SC Freiburg zu seinem dritten Pflichtspieleinsatz in Serie für die Schwarz-Gelben.

Im Pokal gegen Paderborn wusste er durchaus zu überzeugen - anders als Bürki zuletzt. Deshalb gab es am Donnerstag ein Sonderlob von Terzic. Man habe nicht gemerkt, dass er gar nicht im Rhythmus gewesen sei, sagte der BVB-Trainer. "Hitz ist ein guter Torhüter und hat es sich verdient zu spielen. Er hat das Spiel immer wieder souverän eröffnet und die Bälle stark auf die Außen gebracht. Wir sind sehr einverstanden mit seiner Leistung in den letzten beiden Spielen", so Terzic.