18. Oktober 2021 / 14:41 Uhr

BVB-Trainer Rose und Brandt: Darum ist Erling Haaland einer der Top-Favoriten auf den Ballon d'Or

BVB-Trainer Rose und Brandt: Darum ist Erling Haaland einer der Top-Favoriten auf den Ballon d'Or

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BVB-Star Erling Haaland steht in diesem Jahr zur Wahl des Ballon d'Or.
BVB-Star Erling Haaland steht in diesem Jahr zur Wahl des Ballon d'Or. © IMAGO/Sven Simon/RHR-Foto/Ulrich Hufnagel (Montage)
Anzeige

Marco Rose und Julian Brandt machen sich für eine Auszeichnung von Erling Haaland stark. Der Angreifer von Borussia Dortmund könnte in diesem Jahr den Ballon d'Or gewinnen. Die Konkurrenz ist stark, doch sein Trainer und Mitspieler sehen den Norweger mit guten Chancen auf den Einzeltitel.

Neben Bayern-Star Robert Lewandowski zählt auch Erling Haaland zu den 30 Kandidaten für den Ballon d'Or. Der Angreifer von Borussia Dortmund sorgte am vergangenen Wochenende mit einem Doppelpack beim 3:1-Heimerfolg gegen Mainz 05 erneut für Aufsehen. Damit kommt der Norweger in dieser Serie bereits auf neun Tore in sechs Ligaspielen. Zudem traf Haaland dreimal im DFB-Pokal und einmal in der Champions League. Die Gesamtquote in dieser Spielzeit: neun Spiele, 13 Tore und vier Vorlagen. Grund genug für die Auszeichnung des französischen Fachblatts France Football?

"Es ist schön, dass wir so einen jungen Spieler haben, der schon mit den Besten konkurriert. Er wird sicher einige Einzel-Titel gewinnen. Aber er ist ein Typ, der sich mehr für den Erfolg des Teams interessiert. Wenn ich bei der Ballon-d'Or-Wahl eine Stimme hätte, würde ich sie sicher Erling geben", sagte BVB-Trainer Marco Rose auf der Pressekonferenz vor dem Champions-League-Spiel am Dienstag (21 Uhr/Prime Video) bei Ajax Amsterdam.

Der von einer Oberschenkelprellung genesene Haaland ist erst seit wenigen Tagen wieder im Training. Und direkt wieder in Top-Form. "Ich glaube, wenn du ihn alleine als Stürmer siehst, gehört er für mich zu den Top drei der Welt. Seine Quote ist herausragend", sagte Julian Brandt auf der Pressekonferenz am Montagmittag: "Meiner Meinung nach hat er sich noch einmal extrem gesteigert, was das Spiel außerhalb der Box angeht. Er macht Bälle fest, hat auch einige Assists gesammelt. Er ist auch bei Flanken sehr gefährlich und kopfballstark. Er entwickelt sich stetig weiter. So lange er fit und gesund bleibt, ist bei ihm alles offen."

Anzeige

Die Auszeichnung wird am 29. November im Paris vergeben. Im Vorjahr war die Ehrung wegen der Corona-Pandemie ausgefallen. Zuletzt hatte der Argentinier Lionel Messi 2019 zum sechsten Mal den Ballon d'Or gewonnen. Der 34-Jährige von Paris Saint-Germain ist damit Rekordhalter und gehört wie der fünfmalige Sieger Cristiano Ronaldo (Manchester United) wieder zu den Nominierten. Die Gewinner des seit 1956 vergebenen Ballon d'Or werden von internationalen Fachjournalisten gewählt. Zwischen 2010 und 2015 fand die Wahl unter dem Dach des Weltverbandes FIFA statt, als Ersatz für die Wahl zum Weltfußballer des Jahres. Seit 2016 vergibt France Football den Goldenen Ball wieder selbst.