24. Februar 2021 / 22:53 Uhr

Champions League kompakt: Gladbach nach Pleite gegen City vor dem Aus - Real knackt Bergamo spät

Champions League kompakt: Gladbach nach Pleite gegen City vor dem Aus - Real knackt Bergamo spät

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Florian Neuhaus (links) und Borussia Mönchengladbach zogen gegen Manchester City den Kürzeren. Real Madrid traf bei Atalanta Bergamo trotz Überzahl erst spät.
Florian Neuhaus (links) und Borussia Mönchengladbach zogen gegen Manchester City den Kürzeren. Real Madrid traf bei Atalanta Bergamo trotz Überzahl erst spät. © IMAGO/Moritz Müller/Matteo Gribaudi/ImagePhoto (Montage)
Anzeige

Borussia Mönchengladbach steht nach einer 0:2-Niederlage gegen Manchester City im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League vor dem Aus. Real Madrid traf bei Atalanta Bergamo trotz fast 80-minütiger Überzahl erst spät.

Anzeige

Borussia Mönchengladbach - Manchester City 0:2 (0:1)

Borussia Mönchengladbach hat eine gute Ausgangsposition im Kampf um den Einzug ins Champions-League-Viertelfinale deutlich verpasst. Der Bundesligist unterlag am Mittwoch im Achtelfinal-Hinspiel gegen Manchester City mit 0:2 (0:1). Die Treffer für den vor allem im Ballbesitz erwartungsgemäß überlegenen Tabellenführer der englischen Premier League erzielten Bernardo Silva (29.) und Gabriel Jesus (65.). Damit benötigt der aktuelle Bundesliga-Achte im Rückspiel am 16. März einen Sieg mit drei Toren Differenz, um noch in die Runde der letzten Acht vorzustoßen - oder, wenn die Borussia mindestens dreimal einnetzt, einen Erfolg mit zwei Treffern Unterschied.

Anzeige

Die Borussia hielt dem Dauerdruck der Gäste zunächst gut stand. Zwar hatten die "Citizens" wesentlich mehr Ballbesitz, das Star-Ensemble von Trainer Pep Guardiola kam aber nur selten gefährlich in die Nähe des Tores von Gladbachs Torwart Yann Sommer. In der 27. Minute hatten die Hausherren, die ihr "Heimspiel" wegen der Corona-Reisebeschränkungen nach Budapest verlegen mussten, Glück, dass Schiedsrichter Artur Soares Dias (Portugal) nicht auf Foulelfmeter für Manchester entschied. Ramy Bensebaini hatte bei einem riskanten Tackling gegen Raheem Sterling wohl so gerade noch den Ball gespielt. Kurz darauf gab ein Fehlpass von Ex-Weltmeister Christoph Kramer Ex-Benfica-Profi Joao Cancelo die Gelegenheit zum Flanken. Der Ball aus dem Halbfeld landete auf dem Kopf von Bernardo Silva, der Sommer keine Abwehrmöglichkeit ließ - ein verhältnismäßig simpler Gegentreffer zum 0:1-Pausenstand (29.).

Mehr vom SPORTBUZZER

Kurz nach Wiederanpfiff hatte Nationalspieler Ilkay Gündogan nach einem erneuten Aussetzer in der Gladbacher Defensive für City das 0:2 auf dem Fuß, ließ sich aus kurzer Distanz aber noch von Nico Elvedi den Ball vom Fuß nehmen (54.). Es blieb dabei: Den "Fohlen" gelang es nicht, die wenigen Umschaltsituationen, die die Engländer anboten, zu nutzen - so wie beim Steilpass von Dennis Zakaria auf Alassane Plea, der für den Franzosen zu lang war (60.). Als Mönchengladbach drauf und dran war, sich aus der Umklammerung lösen, schlugen die "Skyblues" erneut zu: Wieder flankte Joao Cancelo auf Bernardo Silva, der diesmal aber auf Gabriel Jesus quer legte. Der Brasilianer vollstreckte aus kurzer Distanz zum 0:2 (65.). Das war die Vorentscheidung. Nach einem Kontakt von Cancelo gegen Jonas Hofmann im City-Strafraum überprüfte der Videoassistent (VAR) die Szene, doch der Elfmeterpfiff folgte nicht (84.).

Atalanta Bergamo - Real Madrid 0:1 (0:0)

Nach knapp 80-minütiger Unterzahl hat sich Atalanta Bergamo im Heim-Hinspiel nach großem Kampf dem Favoriten Real Madrid mit 0:1 (0:0) geschlagen geben müssen. Trotz Dauerdrucks des spanischen Meisters um Nationalspieler Toni Kroos hielt die Bergamo-Abwehr dem Ansturm der Königlichen bis kurz vor Ende der regulären Spielzeit stand. Dann traf Ferland Mendy in der 86. Minute per Distanzschuss - der Siegtreffer.

Bergamo, das auf DFB-Profi Robin Goosens in der Startelf setzte, dezimierte sich früh selbst. Bundesliga-Schiedsrichter Tobias Stieler schickte Mittelfeldspieler Remo Freuler nach einer Notbremse gegen Mendy in der 17. Minute mit Rot vom Platz. Eine harte Entscheidung. Der Schweizer stoppte Mendy kurz vor der Strafraumgrenze, allerdings befanden sich auch Mitspieler Freulers in der Nähe. Danach musste sich der letztjährige Champions-League-Viertelfinalist aufs Verteidigen konzentrieren und konnte sich zunächst über die mangelhafte Torgefahr der Madrilenen freuen. Die Mannschaft von Trainer Zinedine Zidane kam nur zaghaft vor das gegnerische Tor. Ein abgefälschter Schuss von Luka Modric (48.), der am Pfosten vorbeirollte, und ein Torschuss von Vinicius Jr. (53.) über die Latte waren die gefährlichsten Aktionen - dann musste es Mendy nach einem schwachen Real-Auftritt per Distanzschuss richten.

Real, das in den vergangenen beiden Jahren jeweils im Achtelfinale ausgeschieden war, hat sich durch den Auswärtssieg vor dem Rückspiel am 16. März in eine gute Ausgangsposition gebracht. Den Madrilenen reicht ein Sieg in beliebiger Höhe oder ein Remis zum Weiterkommen.