23. November 2021 / 23:12 Uhr

Champions League kompakt: Chelsea fertigt Juventus ab – Barcelona verpasst vorzeitiges Achtelfinal-Ticket

Champions League kompakt: Chelsea fertigt Juventus ab – Barcelona verpasst vorzeitiges Achtelfinal-Ticket

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jubel bei Chelsea Callum Hudson-Odoi (l.) - Ernüchterung bei Barcelona-Trainer Xavi
Jubel bei Chelsea Callum Hudson-Odoi (l.) - Ernüchterung bei Barcelona-Trainer Xavi © imago images/Action Plus/Alex Caparros (Montage)
Anzeige

Der FC Chelsea revanchiert sich gegen Juventus Turin für die Hinspiel-Niederlage und übernimmt die Tabellenführung. Der FC Barcelona und Benfica Lissabon trennen sich torlos und sorgen für Spannung im letzten Spiel. Zwischen Bern und Bergamo wurde es torreich. 

FC Chelsea - Juventus Turin 4:0 (1:0)

Der FC Chelsea hat mit einem deutlichen Heimsieg gegen Juventus Turin die Tabellenspitze in der Gruppe H erobert und damit sicher das Achtelfinale erreicht. Gegen die vor dem Spieltag bereits für die Runde der besten 16 Teams qualifizierten Italiener gewann der Titelverteidiger mit 4:0 (1:0). Trevoh Chalobah (25.), Reece James (55.) Callum Hudson-Odoi (58) und Timo Werner (90.+5) trafen für den vom deutschen Coach Thomas Tuchel trainierten Premier-League-Tabellenführer. Juventus geriet vor allem in Halbzeit zwei förmlich unter die Räder - und ist die Tabellenführung in der Gruppe los, weil die nun punktgleichen Londoner den direkten Vergleich nach dem 0:1 im Hinspiel gewonnen haben. Mit einem Sieg bei Malmö FF am letzten Spieltag wäre für die Tuchel-Elf mit einem Dreier der Gruppensieg fix.

Anzeige

FC Barcelona - Benfica Lissabon 0:0 (0:0)


Kein Sieger zwischen dem FC Barcelona und Benfica Lissabon. Wird der FC Bayern nun zum Zünglein an der Waage? Mit einem Heimsieg wären die Spanier mit Neu-Trainer Xavi als Gruppenzweiter sicher im Achtelfinale gewesen. Nun stehen die Katalanen nach der Nullnummer am letzten Spieltag in der Allianz Arena unter Druck. Gewinnt Benfica im Parallelspiel daheim gegen Dynamo Kiew, braucht Barca ebenfalls einen Sieg gegen den feststehenden Gruppensieger aus München, um sich für die K.o.-Runde zu qualifizieren.

OSC Lille - RB Salzburg 1:0 (1:0)

Was für eine Spannung in Gruppe G! Auch nach dem vorletzten Spieltag ist für alle vier Teams von Gruppensieg bis Platz vier noch alles drin. Die beste Ausgangslage erspielte sich OSC Lille. Mit einem 1:0 gegen RB Salzburg übernimmt der französische Meister die Tabellenführung (8 Punkte) für den Gästen aus Österreich (7). Dahinter lauern der FC Sevilla (6 und der VfL Wolfsburg (5). Jonathan David hatte in der 31. Minute das Siegtor für Lille erzielt.

Anzeige

Young Boys Bern - Atalanta Bergamo 3:3 (1:1)

Verrücktes Finish: Ex-Schalke-Trainer David Wagner ist mit den Young Boys Bern in der Gruppenphase gescheitert. Nach dem 3:3 (1:1) gegen Atalanta Bergamo hat die Wagner-Elf nur noch die Chance, als Tabellendritter in die Europa League einzuziehen. Duvan Zapata (10.) brachte die Gäste in Führung, Jordan Siebatcheu (39.) glich für Bern aus. José Palomino (51.) brachte die Italiener in Halbzeit zwei sogar in Führung, bevor Vincent Sierro (80.) und Silvan Hefti (84.) die Schweizer im Stadion Wankdorf sogar in Führung brachten. Luis Muriel (87.) sorgte dann für den 3:3-Endstand und besiegelte damit das CL-Aus Berns. Aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs mit dem Tabellendritten Villarreal (7 Punkte) kann Bern (3) die Qualifikation für das Achtelfinale nicht mehr erreichen. Bergamo (6) hat es verpasst, sich in eine gute Ausgangslage vor dem Duell am letzten Spieltag mit Villarreal zu bringen.

Malmö FF - Zenit St. Petersburg 1:1 (1:0)

Dank eines Elfmeter-Treffers in der Nachspielzeit hat sich Zenit St. Petersburg in der Gruppe H hinter Chelsea und Juventus bereits vor dem letzten Spieltag Platz drei gesichert und wird damit nach der Winterpause in der Europa League antreten. Yaroslav Rakytskyy (90.+2) verwandelte einen Strafstoß zum 1:1 (1:0)-Endstand. Sören Rieks (28.) hatte die Gastgeber zunächst in Führung geschossen. Aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs kann St. Petersburg (vier Punkte) nicht mehr von Malmö (1) von Platz drei verdrängt werden.