22. Februar 2022 / 22:54 Uhr

Champions League kompakt: Havertz trifft bei Chelsea-Sieg - Juventus nach Blitz-Tor nur Remis

Champions League kompakt: Havertz trifft bei Chelsea-Sieg - Juventus nach Blitz-Tor nur Remis

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jubel: Die Chelsea-Profis feiern das 1:0 durch Kai Havertz. 
Jubel: Die Chelsea-Profis feiern das 1:0 durch Kai Havertz.  © Ian Walton/dpa
Anzeige

Titelverteidiger FC Chelsea hat einen soliden Grundstein für das Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen den französischen Meister OSC Lille gelegt. An der heimischen Stamford Bridge gewann das Team von Trainer Thomas Tuchel souverän. Juventus Turin kam bei Villarreal zu einem Unentschieden.  

FC Chelsea - OSC Lille 2:0 (1:0)

Titelverteidiger FC Chelsea hat am Dienstagabend das Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen den französischen Meister Lille mit 2:0 gewonnen. Für die Treffer sorgten Nationalspieler Kai Havertz bereits in der Anfangsphase, als er nach einem Eckstoß den Ball zum 1:0 ins Tor köpfte (8.) und Christian Pulisic (63.). Nicht nur wegen seines Tores fiel der ehemalige Leverkusener im Dress der Londoner auf, Havertz war an vielen Situationen beteiligt, hätte mit etwas Glück noch weitere Treffer erzielen können. Neben dem Offensivallrounder setzte Trainer Thomas Tuchel in der Startelf auch auf Verteidiger Antonio Rüdiger, Timo Werner blieb zunächst auf der Bank, er wurde erst in der 80. Minute eingewechselt.

Anzeige

Nach der Führung hatte der Premier-League-Klub das Geschehen gegen meist harmlose Franzosen unter Kontrolle und verwaltete die Führung in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel hatten Marco Alonso (54.) und Havertz (59.) die Chance auf das 2:0, vergaben aber. Besser machte der Ex-Dormunder Christian Pulisic, der Ball gekonnt zum zweiten Treffer für Chelsea ins Tor lupfte (63.). Von Lille kam in der Folge zu wenig, um die Partie noch drehen zu können. Chelsea brachte den Vorsprung souverän über die Zeit und hat für das Rückspiel am 16. März in Lille alle Trümpfe in der Hand.

FC Villarreal - Juventus Turin 1:1 (0:1)

Juventus Turin legte beim FC Villarreal am Dienstagabend einen Blitzstart hin. Schon nach 32 Sekunden lag der Ball im Netz der Spanier. Und das passierte so: Nach einem langen Pass von Danilo startete Stürmer Dusan Vlahovic durch und hatte im Strafraum die entscheidenden Meter Vorsprung, um den Ball zum 1:0 für Juve im Netz zu versenken. Es war das erste Tor in der Königsklasse für den Stürmer, der erst im Winter für 70 Millionen Euro aus Florenz nach Turin wechselte und zuletzt wegen Ladehemmungen schon in der Kritik stand. Villarreal brauchte ein paar Minuten, um sich von dem frühen Schock zu erholen. In der 13. Minute dann die erste Chance, doch Giovani Lo Celso traf mit seinem Versuch nur den Pfosten. Juve verlegte sein Augenmerk indes auf eine stabile Defensive, die den Italienern den Vorsprung in die Halbzeit sicherte.

Anzeige

Die zweite Halbzeit startete fast wie die erste: Ein langer Ball auf Juve-Stürmer Alvaro Morata brachte fast das 2:0 (47.). Doch Villarreal bekam die Begegnung nun besser in den Griff und schaffte durch Daniel Parejo den nicht unverdienten Ausgleich (66.). Juve hatte in der Folge wieder mehr vom Spiel und durch Vlahovic noch die Chance auf den Sieg. Doch der Stürmer scheiterte mit seinem Versuch an Villarreals Keeper Geronimo Rulli (85.). Für das Rückspiel am 16. März in Turin ist somit alles offen.