22. Februar 2022 / 17:05 Uhr

Champions-League-Konferenz im Liveticker: Chelsea trifft auf Lille, Villarreal gegen Juventus

Champions-League-Konferenz im Liveticker: Chelsea trifft auf Lille, Villarreal gegen Juventus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Im Liveticker: Antonio Rüdiger und der FC Chelsea sind gegen Lille gefordert.
Im Liveticker: Antonio Rüdiger und der FC Chelsea sind gegen Lille gefordert. © Getty Images (Montage)
Anzeige

In der Liga tat man sich zuletzt schwer, in der Champions League will Klub-Weltmeister FC Chelsea nun einen Befreiungsschlag. Am Dienstagabend ist das Team von Trainer Thomas Tuchel gegen Lille gefordert. Europa-League-Sieger Villarreal empfängt indes Juventus Turin. Die Spiele in der Konferenz im SPORTBUZZER-Liveticker.

Chelsea-Coach Thomas Tuchel hat vor dem Achtelfinale der Champions-League am Dienstag gegen den OSC Lille (21 Uhr, Prime Video) davor gewarnt, zu sehr auf Stimmen von außen zu hören. "Wir sollten nicht so viel darüber nachdenken, wie die anderen uns gegen Lille als Favoriten sehen", sagte der Coach am Montag vor dem Hinspiel. "Wir müssen im Moment akzeptieren, dass in dieser Phase alles etwas enger und schwieriger als sonst ist. So ist die Lage für das Match am Dienstag." In der Premier League hatte Klub-Weltmeister Chelsea zuletzt nur zwei von sechs Spielen gewonnen.

Anzeige

Im zweiten Spiel am Dienstagabend bietet sich dem neuen Juventus-Stürmer Dusan Vlahovic die erste Gelegenheit, sich auf Europas größter Fußballbühne zu präsentieren. Der umworbene Serbe war im Winter für knapp 80 Millionen Euro von der AC Florenz zur "Alten Dame" gewechselt. In drei Spielen in der Serie A erzielte der 22-Jährige seither einen Treffer. Am Dienstag nun sein Debüt in der Königsklasse gegen den Europa-League-Sieger. "Er wird die Unterstützung der Mannschaft brauchen und muss beschützt werden", sagte Juve-Trainer Massimiliano Allegri vor dem Spiel. "Er ist erst 22 und morgen wird für ihn eine neue Erfahrung."

Ein Stürmer stand zuletzt auch bei Chelsea im Fokus: Seinen formschwachen Angreifer Romelu Lukaku, der gegen Crystal Palace erneut unsichtbar wirkte, nahm der Chelsea-Coach in Schutz. "Es ist nicht das, was wir wollen und nicht das, was Romelu will", sagte Tuchel. Eine Lösung dafür habe er aber noch nicht gefunden, so der 48-Jährige. Trotz allem äußerte er sich vor dem Achtelfinale gegen die Franzosen zuversichtlich. "Wir haben das Selbstvertrauen, eine gute Performance zu zeigen, weil wir in K.o.-Spielen, Pokalspielen und Champions-League-Spielen auf hohem Niveau liefern."