06. Oktober 2020 / 12:30 Uhr

Wegen Corona: HSV-Profi Klaus Gjasula verzichtet auf Spiele mit Albanien in Risikogebieten

Wegen Corona: HSV-Profi Klaus Gjasula verzichtet auf Spiele mit Albanien in Risikogebieten

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Klaus Gjasula reist nicht zur albanischen Nationalmannschaft.
Klaus Gjasula reist nicht zur albanischen Nationalmannschaft. © imago images / eu-images
Anzeige

Klaus Gjasula reist trotz Nominierung nicht zur albanischen Nationalmannschaft. Aufgrund der Corona-Pandemie verzichtet der Mittelfeldspieler des Hamburger SV auf die drei Länderspiele. Zwei davon finden in einem Risikogebiet statt.

HSV-Profi Klaus Gjasula wird in der Punktspielpause der 2. Bundesliga wegen der Corona-Pandemie auf Einsätze in der albanischen Nationalmannschaft verzichten. "Infektionsrisiken und eine mögliche Quarantäneanordnung" hätten den 30 Jahre alten Mittelfeldakteur zu dieser Entscheidung bewogen, teilte der Hamburger SV dazu am Dienstag mit. Zuvor hatte der im Sommer vom SC Paderborn zum HSV gewechselte Routinier bei Nationaltrainer Edoardo Reja und dem albanischen Verband entsprechende Genehmigungen eingeholt.

Anzeige

Für Albanien steht schon an diesem Mittwoch in Armenien das erste von drei Länderspielen binnen einer Woche an. Am Sonntag in Kasachstan geht es in der Nations League weiter. Beide Länder sind als Corona-Risikogebiete eingestuft. Am kommenden Dienstag steht dann noch ein weiteres Nations-League-Spiel in Litauen an - ohne Gjasula, der erst vor rund vier Wochen in zwei Risiko-Gebieten gespielt hatte und dann nicht in bester körperlicher Verfassung zurückgekehrt war. An seiner Form will der Routinier nun in der Hansestadt arbeiten.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der Deutsche Fußball-Bund hat für das Nations-League-Spiel im Corona-Risikogebiet Ukraine Vorsichtsmaßnahmen getroffen. Die Reise wird nur 36 Stunden dauern. "Wir werden uns vor Ort weiter im geschützten Kreis bewegen", hatte DFB-Direktor Oliver Bierhoff versichert.