28. Januar 2022 / 09:56 Uhr

Corona: Partie der Rostock Dolphins abgesagt

Corona: Partie der Rostock Dolphins abgesagt

Stefan Ehlers
Ostsee-Zeitung
Usedom wird in Spandau mit harzfreiem Handball spielen, Loitz gar nicht.
Der Ball ruht. Die Partie des Rostocker HC gegen den Frankfurter HC wurde am Freitag abgesagt. © Horst Schreiber
Anzeige

Beim Frankfurter HC wurden mehrere Spielerinnen positiv getestet. Die Partie soll am 13. März um 15 Uhr nachgeholt werden. 

Rostock. Unfreiwilliges spielfreies Wochenende für die Handballerinnen des Rostocker HC. Die für Sonnabend geplante Drittliga-Heimpartie gegen den Frankfurter HC wurde am Freitagvormittag abgesagt. Wie RHC-Klubchef Olaf Meyer mitteilte, haben die Oderstädterinnen mehrere Corona-Fälle. Die Partie soll am 13. März um 15 Uhr nachgeholt werden.

Anzeige

Zuvor war bereits das Regionalliga-Spiel der B-Jugend zwischen dem RHC und den Frankfurterinnen abgesagt worden.

Damit steht auch die für den 5. Februar angesetzte Partie der Frankfurterinnen gegen Grün-Weiß Schwerin auf der Kippe. Die Dolphins sind tags darauf bei der SG Meißen/Riesa gefordert.

Anzeige

In der Handball-Oberliga Ostsee-Spree hält die Absageflut an. Das für Sonnabend geplante Derby zwischen der SG Uni Greifswald/Loitz und dem Bad Doberaner SV 90 wurde abgesagt. In den Reihen der SG gibt es mehrere Corona-Fälle. Weitere Spieler befinden sich in Quarantäne. „Wir können derzeit nur mit maximal sechs Spielern trainieren“, bestätigt Vorstandsmitglied Bernt Petschaelis.

Der Tabellenzweite ist bereits mit vier Spielen in Rückstand. Angesichts der Omikron-Welle „muss man davon ausgehen, dass es weitere Spielausfälle geben wird“, befürchtet Petschaelis. Er spricht sich für eine vierwöchige Spielpause aus, „um ab Ende Februar einigermaßen wieder in den Rhythmus zu kommen. Die Mannschaften müssen vernünftig trainieren können. Da geht es auch um die Gesundheit der Spieler.“

Bislang hat die Oberliga Ostsee-Spree die Verantwortung in die Hände der Vereine gelegt. Bis Montag wird eine Entscheidung des Spielleiters erwartet.

Die Vorrunde ist bis Ende Fe­bruar terminiert. Danach sind eine Aufstiegs- und eine Abstiegsrunde geplant. „Notfalls müssen wir an den Wochenenden zweimal spielen – freitags und sonntags“, schlägt Petschaelis vor.