18. Oktober 2021 / 10:39 Uhr

Corona: Wolfsburg-Torjäger Weghorst in Quarantäne

Corona: Wolfsburg-Torjäger Weghorst in Quarantäne

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lange ohne Torerfolg: Wolfsburg-Torjäger Wout Weghorst.
Lange ohne Torerfolg: Wolfsburg-Torjäger Wout Weghorst. © IMAGO/Joachim Sielski
Anzeige

Wout Weghorst hat sich mit dem Coronavirus infiziert und wird dem VfL Wolfsburg vorerst nicht zur Verfügung stehen. Das teilte der Verein am Montagvormittag mit. Der Spieler äußerte sich via Instagram.

Torjäger Wout Weghorst vom VfL Wolfsburg hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Das gab der Fußball-Bundesligist am Montag bekannt. Der 29 Jahre alte Niederländer wird dem VfL deshalb auf jeden Fall am Mittwoch im wichtigen Champions-League-Spiel beim österreichischen Meister Red Bull Salzburg (18.45 Uhr/DAZN) fehlen.

Anzeige

Nach Angaben der Wolfsburger habe Weghorst am Sonntagmorgen nach der 0:2-Niederlage bei Union Berlin über Symptome geklagt. Anschließend wurde er positiv auf das Coronavirus getestet. Der Stürmer befindet sich seitdem in Quarantäne. Alle anderen Tests bei Spielern, Trainern und Betreuern waren nach Angaben des Klubs sowohl am Sonntag als auch am Montag negativ.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Damit ist Weghorst der nächste VfLer, der positiv auf das Virus getestet wurde. Zuvor hatte es bereits Manager Jörg Schmadtke, Pavao Pervan, Maximilian Arnold, William, Jerome Roussillon, Maxence Lacroix, Kevin Mbabu, Renato Steffen, Josip Brekalo, Marin Pongracic und zuletzt Josuha Guilavogui erwischt. Letzterer hatte deshalb beim Trainingstart nach der Sommerpause gefehlt.

Der Niederländer hatte Anfang April nach einem TV-Auftritt im ZDF-Sportstudio nach schwammigen Formulierungen zum Thema Corona in den sozialen Netzwerken viel Gegenwind bekommen. Hintergrund war ein bereits im Dezember von ihm geteilter und später wieder gelöschter Instagram-Beitrag der Impfgegnerin Dr. Christiane Northrup, die als Anhängerin von Verschwörungstheorien gilt. Zu ihrem Statement „Stell dir eine Impfung vor, so sicher, dass man dazu gezwungen werden muss - für eine Krankheit, so tödlich, dass du getestet werden musst, um zu wissen, dass du sie hast“ schrieb Weghorst: "Das! Leute, informiert euch selbst." Von diesem Statemant hatte sich der Profi im Sportstudio auch auf Nachfrage inhaltlich nicht distanziert. Im Anschluss stellte Weghorst klar, dass er kein Verharmloser des gefährlichen Virus sei. „Ich möchte ganz klar sagen: Ich bin kein Corona-Leugner. Da sind weltweit Leute daran gestorben, was erschütternd ist“, so der VfL-Knipser im Interview mit dem NDR-Sportclub im April. Zum aktuellen Impfstatus seiner Spieler macht der VfL keine Angaben.

Nachdem der VfL am Montag die Corona-Infektion des Spielers öffentlich gemacht hatte, reagierte Weghort via Instagram, ohne auf seine konkrete Situation oder seine Haltung zu Impfungen einzugehen. "Alles passiert aus einem Grund", schreib er. "Das Leben ist wie Fahrrad fahren, um die Balance zu halten, musst du dich bewegen. Ich nutze diese Zeit, um mich zu entwickeln und komme stärker zurück."

Text wurde aktualisiert