19. September 2020 / 18:46 Uhr

Daniel Kraatz nach Heimschlappe: "Uns wird diese Niederlage nicht umwerfen"

Daniel Kraatz nach Heimschlappe: "Uns wird diese Niederlage nicht umwerfen"

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Kraatz
Alt-Ruppin-Trainer Daniel Kraatz kassierte mit seiner Mannschaft am vierten Spieltag eine deutliche Heimniederlage. © Marius Böttcher/Archivbild
Anzeige

Landesliga Nord: Aufsteiger SV Eintracht Alt Ruppin muss sich dem FC Concordia Buckow/Waldsieversdorf deutlich mit 1:6 geschlagen geben.

Anzeige

Eintracht Alt Ruppin – FC Concordia Buckow/Waldsieversdorf 1:6 (0:2). Tore: 0:1 Niklas Zulciak (17.), 0:2 Bartosz Barandowski (26.), 0:3 Ringo Kretzschmar (52.), 0:4, 0:5 Barandowski (70., 73.), 0:6 Nico Schulz (77.), 1:6 Martin Brandt (90.). Trotz der deutlichen Niederlage gegen die Gäste aus dem Landkreis Märkisch-Oderland wirkte Eintracht-Trainer Daniel Kraatz in seiner Analyse des Spiels nur wenige Minuten nach dem Abpfiff sehr klar und aufgeräumt. „Der Gegner war uns in allen Belangen eine Liga überlegen – fußballerisch, läuferisch, kämpferisch und vom Kopf her.“

Anzeige

Dabei sei seine Mannschaft vor 130 Zuschauern ganz gut in die Partie gekommen. „Bis zum ersten Gegentor haben wir es ordentlich gemacht“, befand Kraatz, dessen Team nach einem eigenen Fehlpass und dem Treffer des Polen Niklas Zulciak in Rückstand geriet. „Das ist eine echte Granate und das Tor macht er überragend“, erkannte Kraatz die Leistung des 26-Jährigen an, der in der vergangenen Saison noch drei Drittliga-Spiele für die Würzburger Kickers absolvierte.

Mehr Fußball aus Brandenburg

Im weiteren Spielverlauf hätte seine Elf zwar immer mal wieder gute Phasen drin gehabt – offensiv sorgte vor allem Jan-Paul Platte für Gefahr – , sich am Ende aber auch nicht über eine noch höhere Niederlage beschweren dürfen. „So ehrlich muss man sein“, sagt Kraatz. „Wir wissen aber auch wo wir herkommen und das wir uns mit solchen Mannschaften nicht vergleichen können. Der Gäste-Trainer hat auf der Pressekonferenz selbst gesagt, dass sie schon gerne aufsteigen würden. Uns wird diese Niederlage nicht umwerfen und ich bin mir sicher, dass wir unsere Punkte holen werden“, so Kraatz, der Philip Stegemann bereits frühzeitig verletzungsbedingt vom Feld nehmen musste.



Eintracht Alt Ruppin: Borrmann – Brandt, Grube, Pritzkow, P. Horn (57. Schmidt) – Stegemann (29. Hakimi), Mann, Schulz, Neumann, A. Horn – Platte.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!