28. Februar 2021 / 12:04 Uhr

Das passt: Marco Meißner und Eintracht Bötzow gehen den gemeinsamen Weg weiter

Das passt: Marco Meißner und Eintracht Bötzow gehen den gemeinsamen Weg weiter

Matthias Schütt
Märkische Allgemeine Zeitung
Bötzow-Trainer Meißner erwartet ein umkämpftes Spiel.
Die Entscheidung ist gefallen: Marco Meißner trainiert auch in der Saison 2020/21 Eintracht Bötzow. © Robert Roeske
Anzeige

Landesklasse Nord: Der 42 Jahre alte Trainer steht auch in der nächsten Spielzeit an der Seitenlinie für die Mannschaft aus Oberhavel. Ein neuer „Co“ für Daniel Donwen muss aber gefunden werden.

Anzeige

Die Erfolgsgeschichte geht weiter. Marco Meißner und Eintracht Bötzow gehen gemeinsam in die Spielzeit 2021/22. Dies bestätigte der Eintracht-Coach gegenüber dem SPORTBUZZER. „Ich freue mich, dass ich weiter die Rückendeckung von den Spielern und dem Verein habe“, so Meißner, der bereits seit Ende des Jahres 2017 die sportlichen Geschicke im Verein lenkt. Und die Erfolge in der Vergangenheit lassen sich sehen.

Anzeige

Denn schon in der zweiten Saison unter Meißner als Trainer schafften die Bötzower, die einen der besten Rasenplätze in Oberhavel haben, den Aufstieg von der Kreisoberliga in die Landesklasse. Seit der Saison 2019/20 ist die Eintracht nun auf Landesebene aktiv – immer unter der Regie von Meißner, der derzeit knapp drei Jahre und drei Monate im Amt ist. „Die Grundvoraussetzung war, dass ich weiter die Rückendeckung des Teams habe. Immerhin kennen die Spieler mich, meine Art und meine Ansprachen dann schon bald dreieinhalb Jahre“, sagt Meißner, der auf 71 Meisterschaftsspiele mit dem Klub bisher kommt – 46 Siege, elf Remis und 14 Niederlagen stehen in der Statistik. „Ich weiß, woran ich im Verein bin.“

Mehr zum Sport in Oberhavel

Das Telefonat über die Vertragsverlängerung „mit dem Vorstand war dann knapp zwei Minuten lang“, berichtet der 42-Jährige. Aber aufgrund der soliden Arbeit in den vergangenen Jahren ist die Weiterbeschäftigung von Meißner sicherlich keine Überraschung. Derzeit befindet sich die Mannschaft bei der Saisonaussetzung auf Rang sechs. Bereits 16 Punkte holten die Bötzower bis dato aus den neun Partien. Meißner selbst ist kein Freund davon, nur die Hinrunde zu werten, wie es vom Fußball-Landesverband Brandenburg in Erwägung gezogen wird – nach einer selbst durchgeführten Umfrage bei den Vereinen.

Dennoch ist Meißner, der stets mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg hält, skeptisch über diese mögliche Saisonfortsetzung. „Das ist dann aber einfach nicht aussagekräftig“, so der Bötzow-Trainer. „Denn wir lagen in der Aufstiegssaison 2018/19 zur Landesklasse zur Halbserie als Vierter sechs Punkte hinter Rang eins. Am Ende hatten wir als Tabellenführer vier Punkte Vorsprung auf den Zweiten.“ Denn damals blieben die Bötzower in der Rückrunde ungeschlagen, sammelten aus den 15 Partien 43 von möglichen 45 Zählern und schafften noch den Aufstieg. Daher weiß der Bötzow-Coach auch, dass „im Fußball nichts unmöglich ist und man nicht einfach nur eine Halbserie für die Wertung heranziehen“.

<b>SV Eintracht Bötzow:</b> Landesklasse Nord, Kreis Oberhavel/Barnim
Das Coronavirus beschäftigte den Verein nicht nur beim Mannschaftsfoto, sondern auch in der derzeit ausgesetzten Saison. Die Bötzower stehen auf Rang sechs in der Landesklasse Nord. © Verein

Während sich Meißner dafür ausspricht, die Saison 2020/21 nicht zu werten, könnte man den „Pokal aber zu Ende ausspielen“, so der 42-Jährige. Im laufenden Kreispokalwettbewerb sind die Bötzower noch vertreten – stehen im Achtelfinale. Doch noch gibt es in dieser Pokalrunde keine Gegner für die Eintracht. Hatte der Verein in Runde eins noch ein Freilos, schlug das Team aus Oberhavel in Runde zwei die dritte Mannschaft von Grün-Weiss Ahrensfelde klar mit 6:0. Doch sowohl die Meisterschaft als auch der Pokalwettbewerb sind derzeit ausgesetzt und inmitten der Corona-Pandemie ist unklar, wie es in Zukunft mit dem Amateursport weiter gehen wird. Ein erster Hinweis auf eine mögliche Saisonfortführung könnte die Bund-Länder-Konferenz in der kommenden Woche bringen. Doch Meißner weiß auch, „dass wir genügend Vorlaufzeit brauchen“.

Wer wird Co-Trainer?

Während die Zukunft von Meißner in Bötzow somit klar ist, muss sich der Trainer zur neuen Saison aber einen anderen Co-Trainer suchen. Denn berufsbedingt steht der bisherige „Co“ Daniel Donwen wahrscheinlich nicht zur Verfügung. „Wir befinden uns da derzeit in Gesprächen, was diese Position betrifft“, sagt Meißner. Damit ist die erste Entscheidung bei Eintracht Bötzow für die Spielzeit 2021/22 in der Landesklasse getroffen worden – weitere dürften in den kommenden Wochen und Monaten folgen.