17. Januar 2020 / 13:30 Uhr

Das sind die Kandidaten: Wer wird Dresdens Sportler des Jahres 2019?

Das sind die Kandidaten: Wer wird Dresdens Sportler des Jahres 2019?

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
Martin Wolfram, Tom Liebscher und Tim Sebastian gehören zu den Nominierten.
Martin Wolfram, Tom Liebscher und Tim Sebastian gehören zu den Nominierten. © DNN
Anzeige

Stadtsportbund Dresden und Dresdner Neueste Nachrichten suchen die Sportler des Jahres 2019. Athletinnen, Athleten und Teams stehen in sechs Kategorien zur Wahl. Wir stellen alle Nominierten vor.

Anzeige

Dresden. Wer eroberte im vergangenen Jahr in der Landeshauptstadt besonders die Herzen der Fans? Das wollen der Stadtsportbund und die DNN auch 2020 wissen und suchen derzeit wieder jene Dresdner Sportler, Sportlerinnen und Trainer, die 2019 mit besonderen Leistungen auf sich aufmerksam machen und so bei den Sportanhängern punkten konnten. Wieder fiel es uns in fast allen Kategorien schwer, aus der Vielzahl von möglichen Kandidaten jeweils sechs für die Vorauswahl herauszufiltern.

Anzeige

Die Endauswahl aber sollen wie immer die Leser und Online-Nutzer treffen. Bis zum 22. Februar haben sie Zeit, Ihre Lieblinge auszuwählen, die dann auf der Dresdner Gala des Sports am 14. März im Kongresszentrum ausgezeichnet werden. Wir stellen alle Nominierten bis zum Ende der Umfrage noch einmal kurz vor. Heute im Mittelpunkt: die Herren der Schöpfung.

DURCHKLICKEN: Diese Sportler sind nominiert

Kanurennsportler <b>Jakob Kurschat</b> vom WSV „Am Blauen Wunder“ konnte sich auch 2019 in den U23-Auswahlkader paddeln und kehrte fast schon standesgemäß mit einer Medaille zurück. Der 20-Jährige, der 2017 bereits Junioren-Weltmeister im K2 über 1000 Meter war, erkämpfte sich beim internationalen Saison-Höhepunkt, der U23-WM im rumänischen Pitesti, gemeinsam mit dem Potsdamer Martin Hiller ebenfalls im K2 über 1000 Meter die Bronzemedaille. Damit wiederholte der Schützling von Trainer Jens Kühn seinen vorangegangenen Erfolg. „Jacob ist ein sehr fleißiger und ehrgeiziger Athlet und ein wichtiger Trainingspartner von Tom Liebscher“, lobt Jens Kühn den 20-Jährigen, der seit Herbst zur Sportfördergruppe der Bundeswehr gehört und sich ganz auf seinen Sport konzentrieren will. Olympia in diesem Jahr dürfte für ihn allerdings noch etwas zu früh kommen, aber die WM in den nichtolympischen Sportarten hat er fest im Visier. Zur Galerie
Kanurennsportler Jakob Kurschat vom WSV „Am Blauen Wunder“ konnte sich auch 2019 in den U23-Auswahlkader paddeln und kehrte fast schon standesgemäß mit einer Medaille zurück. Der 20-Jährige, der 2017 bereits Junioren-Weltmeister im K2 über 1000 Meter war, erkämpfte sich beim internationalen Saison-Höhepunkt, der U23-WM im rumänischen Pitesti, gemeinsam mit dem Potsdamer Martin Hiller ebenfalls im K2 über 1000 Meter die Bronzemedaille. Damit wiederholte der Schützling von Trainer Jens Kühn seinen vorangegangenen Erfolg. „Jacob ist ein sehr fleißiger und ehrgeiziger Athlet und ein wichtiger Trainingspartner von Tom Liebscher“, lobt Jens Kühn den 20-Jährigen, der seit Herbst zur Sportfördergruppe der Bundeswehr gehört und sich ganz auf seinen Sport konzentrieren will. Olympia in diesem Jahr dürfte für ihn allerdings noch etwas zu früh kommen, aber die WM in den nichtolympischen Sportarten hat er fest im Visier. ©

Abstimmung auf zwei Wegen möglich

  • Am einfachsten können Sie das über das Internet tun. Im SPORTBUZZER finden Sie alle Kandidaten in allen sieben Kategorien (Sportlerinnen, Sportler, Nachwuchs, Mannschaften, Trainer, Handicap und Masters). Jeweils sechs Kandidaten sind nominiert, je einen können Sie pro Kategorie auswählen. Klick: Auf dem Abstimmungsportal des Stadtsportbundes (SSB) können Sie direkt Ihre Stimme abgeben*.*
  • Bevorzugen Sie die Abstimmung über eine Stimmkarte, dann können Sie Flyer beim Eigenbetrieb Sportstätten, beim SSB in der Margon-Arena und in ausgewählten Filialen der Ostsächsischen Sparkasse erhalten. Jeder nominierte Sportler bekommt zudem Stimmkarten, die er selbst verteilen kann. Gewertet werden aber nur Originale, keine Kopien. Schicken Sie bitte Ihre Stimmkarte ausgefüllt bis zum 22. Februar an den Stadtsportbund Dresden, Geschäftsstelle Margon-Arena, Bodenbacher Straße 154 in 01277 Dresden.
Mehr zum Thema

An diesem Tag endet die Abstimmung auch online. Das Publikumsvotum geht zu zwei Dritteln in die Wertung ein, daneben gibt eine Jury aus Vertretern Dresdner Medien, der Stadt, vom SSB und der Ostsächsischen Sparkasse ihr Votum ab. Gewinnen können Sie: Eintrittskarten für die Sportgala am 14. März 2020 im Kongresszentrum sowie für Heimspiele der beliebtesten Dresdner Sportvereine.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!