06. Februar 2022 / 17:36 Uhr

Debüt für Ex-Wolfsburger in den neuen Klubs: Einer kassierte eine heftige Pleite

Debüt für Ex-Wolfsburger in den neuen Klubs: Einer kassierte eine heftige Pleite

Marvin Sonnemann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Alle in der Startelf ihrer neuen Klubs: Josuha Guilavogui, Wout Weghorst und Daniel Ginczek (v. l.).
Alle in der Startelf ihrer neuen Klubs: Josuha Guilavogui, Wout Weghorst und Daniel Ginczek (v. l.). © dpa / Getty Images / Girondins
Anzeige

Die drei ehemaligen Wolfsburger Wout Weghorst, Josuha Guilavogui und Daniel Ginczek haben an diesem Wochenende ihr Debüt bei ihren neuen Klubs gegeben. Alle drei standen sogar in der jeweiligen Startelf, Punkte hat allerdings nur einer von ihnen sammeln können.

Neustart für Wout Weghorst, Josuha Guilavogui und Daniel Ginczek: Das Trio hatte den VfL Wolfsburg kurz vor Ende der Winter-Transferphase verlassen, alle drei Profis standen an diesem Wochenende bei ihren neuen Klubs in der Startelf - wirklich zufriedenstellend lief es allerdings für keinen von ihnen.

Anzeige

Weghorst „hat seine Sache gut gemacht“

Nur sechs Tage nach seinem Wechsel zum FC Burnley stand Wout Weghorst am Samstagabend zum ersten Mal für seinen neuen Klub auf dem Feld. Trainer Sean Dyce bot seinen niederländischen Neuzugang im Kellerduell gegen den FC Watford direkt in der Startelf auf und ließ ihn 90 Minuten ran. Ein Tor gelang dem 29-Jährigen zwar nicht (Endstand 0:0), „seine Sache“, so sagt Coach Dyce, habe er aber dennoch „gut gemacht“. Für den Debütanten war es vor allem „eine tolle Erfahrung. Das erste Mal hier im Stadion mit den Fans in der Premier League - ich habe es geliebt.“ Einzig die drei Punkte habe er vermisst. Viel Zeit übers Debüt nachzudenken, bleibt jedoch keine, am Dienstag folgt mit Manchester United (21 Uhr, live bei Sky) gleich der nächste Gegner im heimischen „Turf Moor“. Und das, so weiß auch Weghorst, „wird ein großes Spiel für uns“.

Mehr zum VfL

Späte Niederlage an der Förde

Auch Daniel Ginczek durfte sich bei seinem neuen Arbeitgeber Fortuna Düsseldorf über ein Startelf-Debüt freuen, das Endergebnis hat aber auch ihm nicht geschmeckt. Der 30-Jährige spielte bei der späten 0:1-Niederlage seiner Fortuna in Kiel 74 Minuten lang, ehe er für Ao Tanaka ausgewechselt worden war. Für Düsseldorf geht es am kommenden Sonntag mit einem Heimspiel gegen Schalke 04 (13.30 Uhr, live bei Sky) weiter. Ginczek dürfte sich zumindest für einen weiteren Einsatz empfohlen haben.

Anzeige

Bordeaux-Debüt zum Vergessen

Ich bin hergekommen, um die Abwehr zu stabilisieren“, hatte Josuha Guilavogui nach seinem Wechsel zu Girondins Bordeaux gesagt. Und das aus gutem Grund: Immerhin hatte „Les Girondins“ bis dato 53 Gegentore in 23 Ligue-1-Partien kassiert. Gegen Stade Reims sollte mit dem Neuzugang in der ersten Elf alles besser werden – doch es kam anders. Bordeaux ging mit 0:5 unter und rutsche auf die direkten Abstiegsplätze, daran änderten auch die 90 Minuten des ehemaligen Wolfsburgers nichts. Am Sonntag haben Guilavogui & Co. beim RC Lens (17.05 Uhr, live auf DAZN) die Chance auf Wiedergutmachung.