29. Januar 2019 / 06:00 Uhr

Dennis Diekmeier vor dem Duell mit Ex-Klub HSV: "Ein großer Tag"

Dennis Diekmeier vor dem Duell mit Ex-Klub HSV: "Ein großer Tag"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dennis Diekmeier trifft mit dem SV Sandhausen auf seinen Ex-Klub HSV.
Dennis Diekmeier trifft mit dem SV Sandhausen auf seinen Ex-Klub HSV. © imago/Zink
Anzeige

Ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub HSV muss Dennis Diekmeier sein erstes Zweitliga-Spiel für den SV Sandhausen absolvieren. Der 29-Jährige spricht vor dem Duell über seine ersten Eindrücke von der Kleinstadt sowie dem "großen Tag".

Neuzugang Dennis Diekmeier befürchtet nach den Jahren in Hamburg keine Anpassungsschwierigkeiten bei seinem neuen Klub SV Sandhausen. "Für mich ist Sandhausen kein Kulturschock. Denn ich bin in einer Kleinstadt, in Achim bei Bremen, aufgewachsen", sagte Diekmeier über seinen neuen Wohnort in Baden-Württemberg. Die Stadt hat rund 15 000 Einwohner und liegt südlich von Heidelberg.

Anzeige
Mehr zum HSV

50 ehemalige Spieler des Hamburger SV – und was aus ihnen wurde

Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. Zur Galerie
Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. ©

Diekmeier freut sich darauf, gleich in seinem ersten Zweitliga-Spiel für den SVS auf seinen Ex-Club Hamburger SV zu treffen. "Das wird sehr speziell. Ein großer Tag", sagte der 29 Jahre alte Verteidiger. Diekmeier war zuletzt ein halbes Jahr ohne Verein, spielte davor acht Jahre lang für den HSV.

Von Trainer Uwe Koschinat bekam er schon eine Einsatzgarantie für das Spiel am Mittwochabend (20.30 Uhr). "Ich mache keinen Hehl daraus, dass Dennis Diekmeier am Mittwoch voraussichtlich beginnen wird. Er ist einer dieser Spieler, die für uns den Unterschied ausmachen können", sagte Koschinat. Diekmeier will seine Erfahrung einbringen und meinte: "Im Abstiegskampf kenne ich mich aus."