10. April 2021 / 13:31 Uhr

DHfK-Ruderin Annekatrin Thiele im EM-Finale von Varese

DHfK-Ruderin Annekatrin Thiele im EM-Finale von Varese

Kerstin Förster
Leipziger Volkszeitung
Annekatrin Thiele (links) gewann mit Doppelzweier-Partnerin Leonie Menzel den Hoffnungslauf und zog ins Finale der Europameisterschaft in Varese ein.
Annekatrin Thiele (links) gewann mit Doppelzweier-Partnerin Leonie Menzel den Hoffnungslauf und zog ins Finale der Europameisterschaft in Varese ein. © Redaktion
Anzeige

Die Ausnahmeathletin des SC DHfK Leipzig gewann mit Partnerin Leonie Menzel im Doppelzweier den Hoffnungslauf vor den Ruderinnen aus  Frankreich, Italien und Weißrussland.

Anzeige

Varese. Im zweiten Anlauf zur Finalteilnahme: Mit einer deutlichen Leistungssteigerung hat sich Leipzigs Ausnahmeruderin Annekatrin Thiele (36) bei den Europameisterschaften im italienischen Varese für den Endlauf am Sonntag qualifiziert. Mit ihrer Doppelzweier-Partnerin Leonie Menzel (21/Germania Düsseldorf) hat die Top-Skullerin vom SC DHfK auf dem Lago di Varese im Hoffnungslauf am Samstagvormittag einen souveränen Sieg vor Frankreich, Italien und Weißrussland erkämpft. Im Vorlauf kam das deutsche Boot hinter Titelverteidiger Rumänien und Litauen auf Platz drei.

Anzeige

Thiele spürt keinen Druck im Finale

,,Das war heute schon mal viel besser als zum Auftakt. Wir sind gut ins Schieben gekommen und haben nicht nachgelassen“, schätzte Polizeihauptmeisterin Thiele ein. Ein Erfolgsgarant für die Sonntagsvorstellung (kurz vor 13 Uhr, Livestream auf worldrowing.com) war es freilich nicht. „Das wird ein komplett neues Rennen, und wir müssen auf den letzten 500 Metern noch einmal richtig loslegen, um mit den anderen mitfahren zu können.“ Happy End im Ziel? „Ich denke, von Platz zwei bis sechs ist alles möglich. Aber wir machen uns keinen Druck“, so die Doppelvierer-Olympiasiegerin von 2016 in Rio.

Mehr zum Sport in Leipzig

Der überwiegend bewölkte Tag bei 14 Grad in Bella Italia verlief für die EM-Fünften des Vorjahres mit Austrudeln auf dem Radergometer, Mittagsschläfchen, Spaziergang am Nachmittag, Käffchen, Gymnastik und Physio. Am Sonntag ist Regen vorausgesagt.



Wenig Wettkampfmöglichkeiten vor Olympia in Tokio

Nach einem Jahr, in dem mit der EM in Posen nur ein internationaler Wettkampf stattfand und es deshalb an Vergleichsmöglichkeiten mangelte, nutzen viele Nationen die von strengen Corona-Schutzbestimmungen begleitete Regatta in Varese zur Standortüberprüfung. Auf dem Weg nach Tokio stehen zudem noch drei Weltcups in Zagreb/Kroatien (30. April bis 2. Mai), Luzern/Schweiz (21. bis 23. Mai) und Sabaudia/Italien (4. bis 6. Juni) an.Erst sechs von 14 deutschen Booten haben die Tickets für die Olympischen Spiele bereits gebucht. Die restlichen acht Boote, darunter der Frauen-Doppelzweier, müssen Mitte Mai auf dem Rotsee von Luzern in die Nach-Qualifikation.

Das ZDF berichtet am Sonntag ab 17.10 Uhr in der Sportreportage über das EM-Finale. Neben dem ZDF wird auch die ARD einen kleinen Bericht in der Sportschau am Sonntag ab 18.30 Uhr senden.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!