17. April 2021 / 18:52 Uhr

Dietmar Hamann hofft auf Einigung zwischen Bayern, Flick und DFB: "Gäbe keinen besseren Bundestrainer"

Dietmar Hamann hofft auf Einigung zwischen Bayern, Flick und DFB: "Gäbe keinen besseren Bundestrainer"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dietmar Hamann hofft, dass Hansi Flick neuer Bundestrainer wird.
Dietmar Hamann hofft, dass Hansi Flick neuer Bundestrainer wird. © Getty Images/IMAGO/ActionPictures (Montage)
Anzeige

Hansi Flick hat dem FC Bayern mitgeteilt, dass er den Klub verlassen will. Ex-Nationalspieler Dietmar Hamann hofft nun auf eine schnelle Einigung zwischen dem Trainer, dem Klub und dem DFB. Er wünscht sich Flick als neuen Bundestrainer.

Anzeige

Die Katze ist aus dem Sack: Trainer Hansi Flick möchte den FC Bayern München zum Saisonende verlassen. Wie er nach dem 3:2 (3:1)-Erfolg seiner Mannschaft am Samstag in der Bundesliga bei Sky erklärte, habe er dies den Verantwortlichen nach dem Ausscheiden in der Champions League bei Paris Saint-Germain unter der Woche mitgeteilt. Seine Zukunft sei zwar noch unklar, sagte Flick. Der Coach gestand aber auch, dass ein Engagement als Nachfolger von Bundestrainer Joachim Löw nach der Europameisterschaft im Sommer "natürlich eine Option" sei. Sky-Experte Dietmar Hamann wünscht sich deswegen nun eine schnelle Einigung.

Anzeige

Hamann appelliert an DFB: "Schnell Nägel mit Köpfen machen"

"Der DFB hat jetzt natürlich die Möglichkeit. DFB-Präsident Fritz Keller hat ja gesagt, sie holen keinen Trainer der unter Vertrag steht", sagte Hamann am Samstag und erklärte: "Das ist er jetzt möglicherweise nicht mehr. Deswegen hoffe ich, dass man da möglichst schnell Nägel mit Köpfen macht. Weil für mich würde es keinen besseren Bundestrainer geben als Hansi Flick." Löw hatte sein Ende als DFB-Coach nach fünfzehn Jahren im März angekündigt. Sein Co-Trainer beim WM-Sieg 2014 gilt schon länger als Favorit des DFB auf die Nachfolge.

Hamann ist sich allerdings noch keineswegs sicher, dass ein Wechsel von Flick zum DFB einfach über die Bühne gehen kann: "Der Verein muss ja jetzt auch noch mitspielen, darauf ist er jetzt nicht eingegangen", bemerkte der ehemalige Nationalspieler. "Es wäre dann interessant, was der Verein sagt: Ob sie ihn rauslassen. Ob sie möglicherweise eine Entschädigung haben wollen für die Vertragsauflösung." Flicks Arbeitspapier in München gilt eigentlich noch bis Sommer 2023. Nach wiederholten Unstimmigkeiten mit Sportvorstand Hasan Salihamidzic war aber schon länger über einen Abschied spekuliert worden.