25. Februar 2021 / 08:23 Uhr

Dietmar Hamann kritisiert Gladbach für Taktik gegen ManCity: Guardiola-Klub "in anderer Liga"

Dietmar Hamann kritisiert Gladbach für Taktik gegen ManCity: Guardiola-Klub "in anderer Liga"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
War mit der Gladbacher Taktik nicht einverstanden: Dietmar Hamann.
War mit der Gladbacher Taktik nicht einverstanden: Dietmar Hamann. © IMAGO/Matthias Koch/MIS/Montage
Anzeige

Borussia Mönchengladbach steht im Achtelfinale der Champions League vor dem Aus. Nach dem 0:2 im "Heimspiel" gegen Manchester City wartet auf die Mannschaft von Trainer Marco Rose im Rückspiel eine nahezu unlösbare Aufgabe. "Sky"-Experte Dietmar Hamann konnte die Taktik der Gladbacher nicht nachvollziehen.

Anzeige

Das war nichts: Borussia Mönchengladbach droht sang- und klanglos im Champions-League-Achtelfinale auszuscheiden. Im "Heim"-Hinspiel gegen Manchester City, das wegen der Corona-Vorgaben in Deutschland in Budapest ausgetragen wurde, unterlag das mutlose Team von Trainer Marco Rose mit 0:2 (0:1). Wirklich zwingende Torchancen konnte sich der Bundesliga-Achte gegen den seit 25 Pflichtspielen unbesiegten Premier-League-Tabellenführer nicht herausspielen. Für Sky-Experte Dietmar Hamann hatte das auch mit der Taktik der Gladbacher zu tun: "Ich war der Meinung, dass du öfter einen langen Ball spielen musst. Das haben die Gladbacher selten gemacht", kritisierte der Ex-Nationalspieler das Kurzpassspiel der Deutschen, die sich stets spielerisch vom Dauer-Druck der Citizens zu befreien versuchten. Hamann deutlich: "So spielst du ihnen in die Karten."

Anzeige

Entlastungsangriffe für die Elf vom Niederrhein gab es so kaum. Der Mut nach vorn fehlte komplett. Lange Pässe wären ein Teil der Lösung gegen die Engländer, die knapp ein Drittel mehr Ballbesitz hatten, gewesen, analysierte der Ex-Bayern-Profi. "Du musst schauen, dass du City den Spielfluss nimmst. Du musst irgendwas Außergewöhnliches machen, wenn du die Mannschaft stoppen willst", meinte Hamann. Die Rose-Elf hätte es City um Ex-Bayern-Coach Pep Guardiola "schwerer machen können": "Wenn du sie mit ihren eigenen Mitteln schlagen willst, gibt es nur einen Sieger." Zudem habe Gladbach nach vorn "das Tempo" gefehlt. Das Fazit des Vize-Weltmeisters von 2002: "Wenn ich mir die 90 Minuten angucke, war City in einer anderen Liga." Generell sei die aktuelle "Skyblues"-Mannschaft "möglicherweise das beste ManCity, seit Guardiola da ist".

Mehr vom SPORTBUZZER

Am Ende steht so ein 0:2 nach den Treffern von Bernardo Silva (29. Minute) und Gabriel Jesus (65.) - und eine schier unlösbare Aufgabe im Rückspiel, das für den 16. März in Manchester angesetzt ist. Hamann sieht schwarz: "Ich glaube, jetzt mit dem 0:2 wird es unheimlich schwer", schätzte der Experte die Chancen auf das Viertelfinale für die "Fohlen"-Elf als gering ein. Für das Rückspiel erhofft sich der 47-Jährige von den Gladbachern mehr Mut: "Wenn du kaum Kontakte in der gegnerischen Strafraum hast, ist es schwierig, Tore zu schießen."