25. Februar 2022 / 22:29 Uhr

Doppelpack kurz vor Schluss: Baumgartner schockt VfB Stuttgart - Sorge um Hoffenheim-Profi Geiger

Doppelpack kurz vor Schluss: Baumgartner schockt VfB Stuttgart - Sorge um Hoffenheim-Profi Geiger

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die TSG Hoffenheim gewinnt dank eines Doppelpacks von Christoph Baumgartner spät gegen den VfB Stuttgart. Sorgen gibt es bei der TSG um Dennis Geiger, der mit einer Kopfverletzung abtransportiert werden musste.
Die TSG Hoffenheim gewinnt dank eines Doppelpacks von Christoph Baumgartner spät gegen den VfB Stuttgart. Sorgen gibt es bei der TSG um Dennis Geiger, der mit einer Kopfverletzung abtransportiert werden musste. © IMAGO/Jan Huebner (2)/Montage
Anzeige

Ist das bitter für den VfB Stuttgart. Nach acht Auftritten ohne drei Punkte sahen die Schwaben am Freitagabend bei der TSG Hoffenheim bis zur Schlussphase wie die sicheren Sieger aus. Dann kam der Auftritt von Christoph Baumgartner. Sorgen gab es indes um TSG-Profi Dennis Geiger, der mit einer Trage abtransportiert werden musste.

Dem VfB Stuttgart ist der erlösende Befreiungsschlag erneut nicht geglückt. Am Freitagabend kassierte das Team von Trainer Pellegrino Matarazzo bei der TSG Hoffenheim trotz Führung in der Schlussphase noch eine Niederlage. Wataru Endo erzielte nach einem Eckball (58.) das 1:0, Christoph Baumgartner dann erst mit einem herrlichen Schlenzer den Ausgleich (85.) und fünf Minuten später sogar den Siegtreffer (90.) für die TSG. Für den VfB war es das neunte Spiel in der Bundesliga in Folge ohne Sieg, damit bleiben die Stuttgarter mit 19 Punkten auf einem Abstiegsplatz. Hoffenheim verbesserte sich vorübergehend auf Platz vier.

Anzeige

Ohne Borna Sosa und mit Sasa Kalajdzic nur auf der Bank ging der VfB in die Partie. Der Kroate fehlte wegen einer Knieprellung. Sosa hatte sich die Blessur laut Trainer Pellegrino Matarazzo im Abschlusstraining zugezogen. "Es ist nichts kaputt. Wahrscheinlich kann er nächste Woche wieder auf dem Platz stehen2, sagte Matarazzo kurz vor dem Anpfiff bei DAZN. Für Sosa spielte beim Abstiegskandidaten Hiroki Ito. Der österreichische Fußball-Nationalspieler Kalajdzic fehlte zuletzt wegen Wadenproblemen. Für den an der Schulter operierten Silas Katompa Mvumpa stürmte Omar Marmoush. Die Hoffenheimer ersetzten beim Duell der beiden Landesrivalen den verletzten Abwehrspieler Kevin Vogt wie erwartet durch Florian Grillitsch, der nach abgesessener Gelb-Sperre ebenso ins Team zurückkehrte wie Dennis Geiger.

Das Spiel begann mäßig nahm dann aber Fahrt auf, Chancen gab es auf beiden Seiten. Chris Führich vollbrachte auf VfB-Seite das Kunststück nach einem feinen Pass durch den Strafraum den Ball aus drei Metern völlig frei gegen den Pfosten zu setzen (19.). Hoffenheim machte es zwei Minuten später nicht besser. Einen Abpraller haute Pavel Kaderabek aus drei Metern an die Latte (21.). Kurz vor der Halbzeit lag der Ball dann im Netz, TSG-Kapitän Benjamin Hübner hatte getroffen, das Tor zählte aber wegen einer Abseitsstellung nicht (43.).

Anzeige

In der zweiten Halbzeit gab es zuerst Sorgen um Dennis Geiger. Der Mittelfeldspieler der TSG bekam in der ersten Halbzeit einen Ellenbogen ins Gesicht, nach zehn Minuten im zweiten Abschnitt ging er zu Boden, musste mit der Trage abtransportiert werden (56.). Kurze Zeit später die Führung für den VfB: Nach einer Ecke war Endo am zweiten Pfosten zur Stelle und drückte den Ball über die Linie (58.). Ihlas Bebou hatte für die TSG dann den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber (67.). Besser machte es dann Baumgartner: Sein Schlenzer schlug herrlich im VfB-Kasten ein (85.). Fünf Minuten später knallte er den Ball aus sieben Metern unter die Latte (90.). Ein Doppelpack, der den VfB nachhaltig schockte.