08. März 2020 / 13:21 Uhr

Ebuka Canisius Nwosu schießt Potsdamer Kickers zu "unverdientem Sieg"

Ebuka Canisius Nwosu schießt Potsdamer Kickers zu "unverdientem Sieg"

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Alex Ebuka Nwosu (Potsdamer Kickers): Der Angreifer sorgte gegen Treuenbrietzen mit seinem Tor für die Vorentscheidung.
Ebuka Canisius Nwosu schoss seine Potsdamer Kickers mit einem Doppelpack gegen Eintracht Falkensee zum Sieg. © Benjamin Feller
Anzeige

Landesklasse West: Die Mannschaft von Trainer Thomas Welskopf setzte sich am 18. Spieltag mit 2:1 gegen Aufsteiger Eintracht Falkensee durch.

Potsdamer Kickers – Eintracht Falkensee 2:1 (0:0). Tore: 1:0 Ebuka Canisius Nwosu (49.), 1:1 Jan Kibbieß (89., Strafstoßtor), 2:1 Nwosu (90.+1). Gelb-Rote Karte: Thabit Hassan Haqi (58., Kickers).

Kickers-Coach Thomas Welskopf sprach von einem glücklichen Sieg seines Teams, den Angreifer Ebuka Canisius Nwosu mit seinem zweiten Treffer in der Nachspielzeit perfekt machte. „Ein Unentschieden wäre definitiv gerechter gewesen“, so Welskopf, der mit der Leistung von Schiedsrichter Damien Jacobs haderte. „Das war auf beiden Seiten einfach schlecht.“

So hätten die Gäste in der Anfangsviertelstunde aus seiner Sicht zwei klare Elfmeter bekommen müssen. Nachdem die Potsdamer diese Phase mit etwas Glück ohne Gegentreffer überstanden, entwickelte sich laut Welskopf ein "intensives Spiel, mit vielen Zweikämpfen", das aber keineswegs unfair gewesen sei. Nachdem aus seiner Sicht Nwosu dann ebenfalls elfmeterwürdig von den Beinen geholt wurde, der Pfiff aber erneut ausblieb, scheiterte Tim Schneider mit der besten Chance des Spiels an Eintracht-Keeper Kevin Konrad.

Anzeige
Mehr zur Landesklasse West

Nach dem Seitenwechsel brachte Nwosu die jetzt deutlich stärker auftretenden Kickers mit einem Lupfer, nach starker Vorlage von Jonas Elke, mit 1:0 in Front (49.). Wenig später wurde Thabit Hassan Haqi mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen. "Die Entscheidung traf der Schiedsrichter auf Anraten seines Linienrichters. Mit etwas Fingerspitzengefühl hätte man sich diesen Platzverweis meiner Meinung nach sparen können", so Welskopf, der seine Mannschaft in der Folge in Unterzahl häufig in die Defensive gedrängt sah.

Bei der besten Chance des Gastes klärte Elke noch auf der Linie, ehe Damien Jacobs in Minute 89 einen Strafstoß für Falkensee gab, den Jan Kibbieß zum 1:1 verwandelte. "Eine klassiche Konzessionsentscheidung", so Welskopf, dessen Team dann in der Nachspielzeit durch Doppelpacker Nwosu zum "unverdienten Sieg" kam, wie Welskopf zugab und auch das Verhalten des Referees nach den insgesamt 98 gespielten Minuten kritisierte. "Nach dem Spiel von oben herab das Gespräch mit beiden Trainern abzulehnen, geht meiner Meinung nach einfach nicht. Vielleicht sollte sich der junge Mann weniger mit seinem Headset beschäftigen, sondern eher in der Kreisklasse wieder die Basics lernen - das habe ich ihm auch so deutlich gesagt."

Potsdamer Kickers: Aurin – Elke, Elsaßer, Mühle – Müggenburg, Sperl, Haqi, L. Tuczek (90.+4 Teichmann), Schneider – Brunzlow (71. Fahrenkrug), Nwosu.