05. Oktober 2020 / 13:28 Uhr

Einheit Perleberg besiegt Concordia Buckow/Waldsieversdorf deutlich

Einheit Perleberg besiegt Concordia Buckow/Waldsieversdorf deutlich

Dirk Becker
Märkische Allgemeine Zeitung
In der Landesliga Nord besiegt Einheit Perleberg zu Hause den FC Concordia Buckow/Waldsieversdorf mit 5:1.
In der Landesliga Nord besiegt Einheit Perleberg zu Hause den FC Concordia Buckow/Waldsieversdorf mit 5:1. © Verein
Anzeige

Landesliga Nord: Perlebergs Trainer Maik Arndt sieht beim 5:1 seiner Einheit gegen den FC Concordia Buckow/Waldsieversdorf zwei gegensätzliche Halbzeiten.

Anzeige

SSV EinheitPerleberg – FC Concordia Buckow/Waldsieversdorf 5:1 (1:1). Tore: 0:1 Ringo Kretzschmar (37.), 1:1 Lewin Julius Neukirch (40.), 2:1 Martin Behrend (48., FE), 3:1 Thomas Brackrock (52.), 4:1 Lukas Schulze (83.), 5:1 Martin Behrend (88., FE). Zuschauer: 73. Als Ringo Kretzschmar in der 37. Minute die Führung für den FC Concordia erzielte, war dieser Treffer nicht unbedingt ihm zuzuschreiben. „Eigentlich war es ein Eigentor“, so hatte es zumindest Perlebergs Trainer Maik Arndt gesehen. „Nach einer Flanke des Gegners war die Hacke des eigenen Abwehrspielers wohl im Weg. Vom Spielverlauf war es für die nicht unverdient.“ Einerlei, wer das Tor nun erzielte, als Weckruf taugte es allemal für Einheit. Als relativ harmlos bezeichnete Arndt seine eigene Mannschaft in der ersten Halbzeit. Der Gegner sei spielerisch und optisch überlegen gewesen.

Anzeige

Nach dem Rückstand rappelten sich die Hausherren langsam aus ihrer Lethargie auf und nur drei Minuten später konnte das Team über den Ausgleich jubeln, den Lewin Julius Neukirch erzielte. „Das war die einzige gefährliche Situation, die wir in der ersten Halbzeit hatten“, so Maik Arndt. „In der Pause habe ich eingefordert, mehr Power zu geben, über den Kampf ins Spiel zu finden. Das sind eigentlich unsere Tugenden.“

Mehr zur Landesliga Nord

Thoma Brackrock trifft zum 3:1 für Einheit

Und Einheits Trainer hatte augenscheinlich die richtigen Worte und den richtigen Ton gefunden. Die Perleberger kamen mit mehr Zug aufs Tor aus der Kabine, holten gleich beim ersten starken Angriff einen Foulstrafstoß heraus. Martin Behrend trat sicher an den Punkt und verwandelte ebenso zur Führung in der 48. Minute. „Jetzt waren wir auf einmal im Spiel drin“, sah Arndt plötzlich eine völlig andere Mannschaft, als in der ersten Hälfte. Und die schoss sich jetzt den Frust der drei Niederlagen aus den ersten fünf Begegnungen der Saison vom Laib.Als Thomas Brackrock vier Minuten später zum 3:1 nach einem schönen, schnellen Spielzug traf – er hämmerte den Ball unter die Latte – „haben wir die damit geknackt. Jetzt konnten wir locker aufspielen.“ Das 4:1 durch Lukas Schulze (83.) fiel ebenfalls aus einem Spielzug wie im Training heraus.



Martin Behrend verwandelt auch den zweiten Strafstoß

Zum krönenden Abschluss eines gelungenen Fußballnachmittags durfte sich erneut Martin Behrend zwei Minuten vor Ende der Partie den Ball nach einem Foul im Strafraum am Punkt zurechtlegen. Wieder verwandelte Behrend überzeugend und es hieß 5:1, die Sensation gegen die hoch eingeschätzten Gäste. „Ganz ehrlich, ich habe großen Respekt vor meiner Mannschaft, mit welcher Moral sie nach der ersten Halbzeit wieder gekommen ist. Das war ein Unterschied wie Tag und Nacht“, lobte Einheits Trainer Maik Arndt sein gesamtes Team. „Damit ist uns ein ganz wichtiger Heimsieg gelungen.“

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!