26. Juli 2021 / 17:48 Uhr

Eintracht Groß Grönau weiter im Aufwind: 9:1-Kantersieg gegen den Ratzeburger SV

Eintracht Groß Grönau weiter im Aufwind: 9:1-Kantersieg gegen den Ratzeburger SV

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Eintracht Groß Grönaus Felix Schmiedeberg traf beim 9:1 über den Ratzeburger SV am Sonntag doppelt.
Eintracht Groß Grönaus Felix Schmiedeberg traf beim 9:1 über den Ratzeburger SV am Sonntag doppelt. © TSV Eintracht Groß Grönau
Anzeige

Die Blau-Gelben zeigten sich auch im dritten Testspiel sehr offensivstark. Siege für SV Hamberge, SG Bad Schwartau, Kaltenkirchener TS und SV Fortuna St. Jürgen.

Verbandsligist TSV Eintracht Groß Grönau scheint unter Neu-Trainer Henning Meins schon ordentlich auf Betriebstemperatur für die bevorstehende Saison zu sein. Gegen Kreisligist Ratzeburger SV feierte man am heimischen Torfmoor einen überzeugenden 9:1-Erfolg. Bereits die ersten beiden Freundschaftsspiele hatte man klar für sich entscheiden können. Dem 5:0 gegen den mecklenburgischen Landesligisten SV Plate folgte ein 5:0 gegen den SV Fortuna St. Jürgen. Doch nicht nur in Grönau wurde am Sonntag ein Testspiel ausgetragen.

Anzeige

Siege für SV Hamberge, SG Bad Schwartau, Kaltenkirchener TS und SV Fortuna St. Jürgen

Der SSC Phoenix Kisdorf kassierte gegen den Hamburger Landesligisten SC Condor, nachdem man aus einem Rückstand eine Führung gemacht hatte, noch den Last-Minute-K.O. Beim SC Rapid Lübeck, der das Wochenende im schweißtreibenden Trainingslager in Krusa (Dänemark) verbrachte, waren die Beine um einiges zu schwer, als dass man dem TuS Rotenhof beim 0:6 noch Paroli bieten konnte. Während der Leezener SC beim 2:3 gegen den mit Trauerflor auflaufenden SV Hamberge hauchdünn den Kürzeren zog, überzeugte die SG Bad Schwartau und besiegte den TSV Kücknitz klar mit 6:1. Keinen guten Tag erwischte der WSV Tangstedt, der TuRa Harksheide mit 2:5 den Vortritt lassen musste. Das Segeberger Nachbarschaftsduell zwischen den beiden Verbandsliga-Vertretern SV Todesfelde II und Kaltenkirchener TS ging mit 1:4 klar an die Gäste. Der SV Fortuna St. Jürgen freute sich über einen 2:1-Erfolg am Kalkbrenner gegen den eine Liga höher antretenden TSV Neustadt.

Mehr News aus der LN-Region

Müder Ratzeburger SV mit Rumpfelf

TSV Eintracht Groß Grönau - Ratzeburger SV 9:1

Anzeige

Tore: 1:0 Felix Schmiedeberg (6.), 2:0 Marcel Möller (8.), 3:0 Noah Tijani (21.), 4:0 Felix Schmiedeberg (29.), 5:0 Florian Hahn (33.), 6:0 Jonas Gentz (37.), 7:0 Niels Borkenhagen (45.), 8:0 Niels Borkenhagen (46.), 9:0 Alexander Beyer (86.), 9:1 Daniel Meier (88.)

Henning Meins (Grönau): "Wir hatten gerade in der ersten Halbzeit eine bessere Verfassung als der RSV. Durch unsere spielerische Überlegenheit konnten wir viele Torchancen herausspielen und auch einige gut abschließen. Zweite Halbzeit haben wir nicht mehr so viel für das Spiel getan. Ein guter Test um zu sehen, wo jeder einzelne Spieler leistungsmäßig steht."

Jan Weluda (Ratzeburg): "Die 120 Minuten Gudow und 90 Minuten Siebenbäumen steckten uns noch in den Knochen, zudem waren wir stark ersatzgeschwächt und mussten auf Spieler der zweiten und dritten Mannschaft zurückgreifen, die ihre Sache sehr ordentlich gemacht haben. Insgesamt bin ich nicht unzufrieden, das Ergebnis ist für mich zweitrangig, aber viele Gegentore fallen viel zu einfach. Wir haben es 90 Minuten auch wieder spielerisch probiert und gute Ansätze gezeigt. Die nächsten vier Wochen bis zum Saisonstart werden nochmal intensiv und wir sind top vorbereitet."

Zwei Schnitzer in Hälfte Zwei sorgen für Niederlage des SSC Phoenix Kisdorf

SC Condor - SSC Phoenix Kisdorf 4:3

Tore: 0:1 Yannick Urbanski (34.), 1:1 Kevin Ferchen (52.), 2:1 Kevin Ferchen (54.), 2:2 Keyan Lohse (59.), 2:3 Kayahan Demirtag (61.), 3:3 Lui Kirsch (72.), 4:3 Milos Ljubisavljevic (89.)

Boris Völker (Kisdorf): "Am Anfang haben wir das Spiel bei gefühlten 40 Grad auf dem Kunstrasen dominiert. Haben den Ball gut zirkulieren lassen und den Gegner laufen lassen. Wir gingen dann auch verdient in Führung. Leider schaffen wir es nicht, diese auszubauen und Condor dreht das Spiel. Dann sorgten zwei kapitale Fehler dafür, dass wir am Ende doch knapp verlieren. Für uns war es nochmal ein guter Test, bevor wir jetzt in die Pokalrunde gehen."


Kleine Ruhepause für den SC Rapid Lübeck nach Trainingslager in Dänemark

SC Rapid Lübeck - TuS Rotenhof 0:6

Christian Arp (Rapid): "Nach dem Pokalspiel am Donnerstag und den anschließenden Einheiten im Trainingslager inklusive Mannschaftsabend waren die Jungs auf und wir hatten am Sonntag bereits mehrere Ausfälle. Wir wollten das Spiel irgendwie über die Bühne bringen, aber dafür war der Gegner letztendlich zu frisch und zu stark. Gestern ging es nicht um Taktik oder ähnliches, sondern nur noch um den inneren Schweinehund. Das Trainingslager war auch für den Teamgeist ein voller Erfolg und wir hatten trotz der Belastungen eine Menge Spaß. Die Jungs bekommen jetzt ein paar Tage frei und dann geht es weiter."

Tobias Teuber trifft doppelt für den SV Hamberge

Leezener SC - SV Hamberge 2:3

Tore: 1:0 Hans-Jordt Petersen (9.), 1:1 Tobias Teuber (31.), 1:2 Dominic Reich (36.), 1:3 Tobias Teuber (52.), 2:3 Marvin Engler (61.)

Kay Beuck (Leezen): "Spiel war über 90 Minuten ausgeglichen. Wir stehen beim 1:2 schlecht in der Defensive und beim 1:3 spielen wir einen ganz schwachen Ball im Aufbau, den Hamberge dann nutzt. Waren gut in Bewegung und das ist momentan auch das Wichtigste. Der Rest kommt dann nach und nach. Also ich war zufrieden."

Roland Giering (Hamberge): "Nicht unverdienter Sieg gegen einen gut organisierten Verbandsligisten aus der Nachbarstaffel. Insbesondere bei Standards präsentierte sich die auf Augenhöhe agierende Mannschaft von Kay Beuck als schwer zu verteidigen. So fielen auch beide Gegentore. Wir haben eine deutliche Leistungssteigerung in allen Bereichen nach unserem nicht verbandsliga-tauglichen Auftritt tags zuvor gegen Pansdorf II auf den Platz gebracht. Der Dank des SV Hamberge richtet sich bezugnehmend auf die Spiele am Wochenende an zwei sympathische und faire Gastgeber, die jeweils mit ihrer Anteilnahme und verbundenen Geldspende ein tolles Zeichen des Zusammenhaltes gesetzt haben."

Lennard Prüßmann dreifacher Torschütze für die SG Bad Schwartau

SG Bad Schwartau - TSV Kücknitz 6:1

Tore: 1:0 Ervis Cokaj (3.), 2:0 Lennard Prüßmann (22.), 3:0 Lasse Ohde (34., Eigentor), 4:0 Sebastian Balschus (40.), 4:1 Lasse Ohde (45., Elfmeter), 5:1 Lennard Prüßmann (53.), 6:1 Lennard Prüßmann (63.)

Alexander Weiß (Schwartau): "Es war eine weitere Leistungssteigerung zu erkennen. Wir haben heute offensiv einiges richtig gemacht. Die Tore fielen dann auch folgerichtig. Wir haben auch noch mehrere Hochkaräter liegen lassen. Defensiv haben wir besser als in den letzten Spielen gestanden, müssen das aber auch im Hinblick auf den Gegner relativieren. Kücknitz hat tapfer dagegengehalten, sie hatten aber heute nicht die Qualität, die uns zum Beispiel am 21. August zum Start in Sarau erwartet. Von daher nehmen wir die erkennbare Leistungssteigerung wohlwollend zur Kenntnis, wissen aber was wir die nächsten Wochen noch zu tun haben. Kücknitz wünschen wir in der neuen Saison viel Erfolg."

Patrik Timonen (Kücknitz): "Fehler sind dazu da, um aus ihnen zu lernen. Heute haben wir viele Lektionen aufgezeigt bekommen und werden diese anpacken, um gestärkt nach vorne zu blicken. Der Kader hat definitiv mehr drauf als das, was wir heute angeboten haben und genau da wollen wir weiter arbeiten."

Falk Schmidt von TuRa Harksheide schießt den WSV Tangstedt ab

WSV Tangstedt - TuRa Harksheide 2:5

Tore: 0:1 Falk Schmidt (27.), 0:2 Falk Schmidt (29.), 1:2 Mika Könemann (43.), 1:3 Daniel Meier (57.), 1:4 Moussa Mane (58.), 2:4 Deniz Türkoglu (70.), 2:5 Falk Schmidt (71.)

Kevin Steen (Tangstedt): "Bis zur 25. Minute war es sehr ausgeglichen. Nach drei Minuten hatten wir durch Jannes und Kylo zwei gute Möglichkeiten. Nach der kurzen Trinkpause sind wir nicht wieder wirklich reingekommen und bekommen direkt zwei Tore. Am Ende des Tages merkt man doch, dass TuRa nur noch eine Woche bis zum Saisonstart hat und wir vier. Wir konnten einige Dinge für uns rausziehen und wissen, woran wir noch arbeiten müssen. Trotzdem ein anständiger Test gegen eine sehr gute Mannschaft."

SV Todesfelde II geht innerhalb von 15 Minuten k.o.

SV Todesfelde II - Kaltenkirchener TS 1:4

Tore: 1:0 Florian Meyer (11.), 1:1 Bryan Lilja (21.), 1:2 Josef Jueidi (33.), 1:3 Ole Lippke (37.), 1:4 Josef Jueidi (48.)

Stefan Komm (Todesfelde): "Gegen eine spielerisch gute Mannschaft von KT erste Halbzeit gut verteidigt. Erste halbe Stunde ausgeglichen. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schnell umgeschaltet und durch Meyer in Führung gegangen. KT kann dann zwei Fehler zur Führung nutzen. Beim dritten Tor nach einer Ecke passt bei uns die Zuordnung nicht. Im zweiten Durchgang wurde viel gewechselt. Gute Ansätze, aber auch viele Fehler, vor allem im Aufbau. Noch einiges an Arbeit vor uns. Guter Test mit neuen Erkenntnissen für uns Trainer."

Rene Sixt (Kaltenkirchen): "Guter Test für uns gegen eine ambitonierte Verbandsligamannschaft. Haben das Spiel 90 Minuten bestimmt und konzentriert gespielt. Tofe II hatte zwei Chancn. Das Tor von Tofe war Abseits."

Viele Wechsel bringen den TSV Neustadt aus dem Konzept

SV Fortuna St. Jürgen - TSV Neustadt 2:1

Tore: 1:0 Fynn-Louis Schubert (9., Eigentor), 1:1 Sascha Meyer (39.), 2:1 Philipp Sutorius (61.)

Andre Meese (Fortuna): "Wie bereits im Vorfeld angesprochen, stand vor allem die Laufbereitschaft im Testspiel gegen Neustadt im Vordergrund, was die Jungs auch prima umgesetzt haben. Vor allem gegen den Ball hat die Mannschaft trotz einiger Umstellungen, die wir in diesem Testspiel auch ausprobieren wollten, hervorragend gearbeitet, sodass Neustadt nach einigen sehr guten Kombinationen zu Spielbeginn zunehmend mit langen Bällen operiert hat. Die dadurch resultierenden Chancen konnten sie jedoch nicht verwerten und nach dem Führungstreffer gab uns der gehaltene Elfmeter einen zusätzlichen Schub, sodass wir und auch einige Möglichkeiten spielerisch erarbeiten konnten, zumeist jedoch am letzten Pass scheiterten. In der zweiten Halbzeit war es dann ein Kraftakt der Mannschaft, da wir über 20 Minuten lang verletzungsbedingt in Unterzahl bis zum Abpfiff spielten und dennoch nicht nur gut verteidigten, sondern einige gute offensive Spielzüge umsetzen konnten. Daran werden wir auch in den nächsten Wochen ansetzen und wünschen Neustadt viel Erfolg für die kommende Saison."

Tony Böhme (Neustadt): "Wir sind schwer ins Spiel gekommen und haben uns das erste Gegentor selbst ins Netz gelegt per Eigentor. Bekommen dann einen Elfmeter, den wir verschießen und vergeben fünf bis sechs Hundertprozentige. In der zweiten Halbzeit wechseln wir sieben Mal, was den Spielfluss komplett kaputt gemacht hat und verlieren aufgrund der ausgelassenen Torchancen und der zweiten Halbzeit verdient. Alles in allem ein gebrauchter Tag, den wir aber nicht zu hoch hängen werden, denn am Dienstag steht der nächste Test gegen Riepsdorf an und da wollen wir wieder unser gewohntes Gesicht zeigen und vorm Pokalspiel am Sonntag in Westfehmarn alles geben. Vielen Dank an St. Jürgen für das Spiel und viel Erfolg in der Saison."