22. Januar 2022 / 21:25 Uhr

"Müssen wir untersuchen": BVB-Sorgen nach Verletzung von Erling Haaland

"Müssen wir untersuchen": BVB-Sorgen nach Verletzung von Erling Haaland

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Erling Haaland ist bei Borussia Dortmund verletzt ausgewechselt worden. Trainer Marco Rose gab ein Update.
Erling Haaland ist bei Borussia Dortmund verletzt ausgewechselt worden. Trainer Marco Rose gab ein Update. © IMAGO/ULMER Pressebildagentur
Anzeige

Beim Sieg gegen die TSG Hoffenheim musste BVB-Superstar Erling Haaland verletzt ausgewechselt werden. Der Stürmer griff sich nach einem Sprint in die Leistengegend. Trainer Marco Rose äußerte sich nach dem Spiel. Es wird über einen Muskelfaserriss spekuliert.

Sorge um den BVB-Superstar: Erling Haaland hat sich beim 3:2-Sieg gegen die TSG Hoffenheim offenbar eine Adduktoren-Blessur zugezogen. Der norwegische Topstürmer wurde in der 63. Minute der Partie ausgewechselt und schritt begleitet vom medizinischen Personal direkt in die Kabine. Nach Abpfiff hat Trainer Marco Rose bei Sky über die Verletzung seines Torjägers gesprochen. "Er hat etwas gemerkt im Adduktorenbereich. Wir müssen schauen", so der BVB-Coach. Auch auf der Pressekonferenz nach dem Spiel blieb unklar, wie lange die Westfalen ohne ihren Angreifer auskommen müssen. Rose kündigte weiterführende Checks an. "Ich kann zu Erling noch nichts sagen, das müssen wir jetzt erst einmal untersuchen", sagte der Dortmund-Trainer. Laut Bild besteht der Verdacht auf einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich.

Anzeige

Haaland hatte es gegen Hoffenheim bereits in der ersten Halbzeit erwischt. Nach einem Freistoß von Julian Brandt verletzte sich der 21-Jährige gut eine Viertelstunde nach Spielbeginn bei der Landung nach einem Kopfball-Versuch und musste am Knie behandelt werden, kehrte aber nach kurzer Pause an der Seitenlinie wieder auf den Platz zurück. In der 62. Minute dann eine erneute Verletzung: Haaland fasste nach nach einem Vollsprint in die Leistengegend und setzte sich auf den Boden. Für den Goalgetter ging es danach nicht weiter, er wurde durch Axel Witsel ersetzt und ging direkt in die Kabine.

Ein längerer Haaland-Ausfall wäre bitter für den BVB: Der Stürmer, dessen Zukunft in Dortmund aufgrund einer im Sommer greifenden Ausstiegsklausel offen ist, ist auch in dieser Saison die Tor-Lebensversicherung des BVB. In 20 Pflichtspielen kommt Haaland bisher auf 23 Tore. Gegen Hoffenheim erzielte er das 1:0. Bereits in der Hinserie hatte er mit Problemen am Hüftbeuger mehrere Pflichtspiele verpasst. Ernst wird es für die Borussia auf Pflichtspielebene allerdings erst wieder in zwei Wochen. Am 6. Februar heißt der Gegner Bayer Leverkusen. Auch mit Blick auf die Haaland-Verletzung fügte Trainer Rose an: "Die Pause kommt uns nicht ungelegen. Ein paar Jungs können behandelt werden." Auch Verteidiger Manuel Akanji hatte mit Knie-Problemen vorzeitig ausgewechselt werden müssen.