21. Februar 2022 / 16:23 Uhr

Erster Punktgewinn: Ex-Wolfsburger Guilavogui jetzt Kapitän in Bordeaux

Erster Punktgewinn: Ex-Wolfsburger Guilavogui jetzt Kapitän in Bordeaux

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Jetzt Kapitän in Bordeaux: Der Ex-Wolfsburger Josuha Guilavogui (2. v. r.).
Jetzt Kapitän in Bordeaux: Der Ex-Wolfsburger Josuha Guilavogui (2. v. r.). © girondins.com
Anzeige

Bereits in seinem dritten Spiel für Girondins Bordeaux lief Josuha Guilavogui als Kapitän auf. Im Abstiegskampf der französischen Ligue 1 geht es für den ehemaligen Profi des VfL Wolfsburg und sein neues Team extrem eng zu.

Neuer Trainer, erster Punktgewinn und neues Amt für Josuha Guilavogui: Der französische Mittelfeld-Mann, der Ende Januar vom VfL Wolfsburg zu Girondins Bordeaux gewechselt war, kam mit seinem Team am Sonntag zu einem 1:1 gegen die AS Monaco - und ist nun bereits Kapitän seiner neuen Mannschaft. Coach David Guion, seit der vergangenen Woche Nachfolger von Vladimir Petkovic, übertrug dem erfahrenen Guilavogui vor der Partie das Amt.

Anzeige

Die Punktgewinn gegen die Monegassen hilft im Abstiegskampf - aber weil Bordeaux führte und der Gegner zudem ab der 34. Minute in Unterzahl war, wollte sich der neue Girondins-Mannschaftsführer nicht recht freuen. „Natürlich ist es frustrierend, gerade in unserer Situation müssen wir die drei Punkte mitnehmen", sagte der Ex-VfLer, der auch in Wolfsburg bereits die Kapitänsbinde getragen hatte. "Wir sind auf dem richtigen Weg, jetzt müssen wir weiter hart arbeiten, das wissen wir."

Mehr zum VfL Wolfsburg

Im Abstiegskampf der französischen Ligue 1 geht es nun noch enger zu. Gleich vier (!) Teams stehen punktgleich am Tabellende. Wegen des schlechteren Torverhältnisses ist Bordeaux hinter Troyes, Lorient und Metz Letzter. Vor dem Quartett liegt mit nur einem Zähler mehr Guilavoguis Ex-Klub AS St. Etienne. Am kommenden Sonntag geht's zu Clermont Foot, das als 15. der 20er-Liga auch noch nicht gesichert ist.

Anzeige

Die Kampf um den Klassenerhalt in Frankreich ist nicht nur für Guilavogui, sondern auch für den VfL von Bedeutung. Denn bisher ist der 31-Jährige nur bis Saisonende ausgeliehen - einen festen Transfer im Sommer gibt es nur, wenn Girondins in der höchsten Klasse bleibt, bei Abstieg steht Guilavogui ab dem 1. Juli wieder in Wolfsburg unter Vertrag.