06. September 2021 / 17:36 Uhr

Erstes VfL-Training: Van de Ven legt in Wolfsburg los

Erstes VfL-Training: Van de Ven legt in Wolfsburg los

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Das erste Training beim VfL: Micky van de Ven (M.) legte in Wolfsburg los.
Das erste Training beim VfL: Micky van de Ven (M.) legte in Wolfsburg los. © VfL Wolfsburg
Anzeige

Am Montag legte Neuzugang Micky van de Ven beim VfL Wolfsburg los. Der Innenverteidiger absolvierte seine erste rund 100 Minuten lange Einheit bei seinem neuen Klub.

Er ist da: Am Montag absolvierte VfL-Neuzugang Micky van de Ven seine erste Einheit beim Wolfsburger Fußball-Bundesligisten. Der Innenverteidiger, der kurz vor Transferschluss noch für rund 3,5 Millionen Euro vom FC Volendam in die VW-Stadt gewechselt war, gab bei seinem ersten Auftritt in Grün-Weiß direkt Vollgas.

Anzeige

"Ich bin groß, Linksfuß, robust, zweikampfstark und schnell", hatte van de Ven nach seiner Verpflichtung bei Wölfe-TV gesagt - und all das zeigte er bei seinem ersten VfL-Training. Zwar wirkte der Niederländer noch etwas zurückhaltend, aber das ist für einen 20-Jährigen, der gerade frisch bei einem neuen Verein unter Vertrag steht und kaum Deutsch spricht, nicht ungewöhnlich. Auf dem Platz aber hing sich van de Ven rein, wirkte konzentriert, agierte ball- und passsicher. Und das eine oder andere Mal gab er sogar schon Anweisungen. "Ich will ein Führungsspieler werden", hatte der Abwehrmann bereits gesagt.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Sein Vorteil: Mit Landsmann und Trainer Mark van Bommel kann er sich auf Niederländisch verständigen. Und so nutzten beide die eine oder andere Unterbrechung, um sich miteinander auszutauschen. "Ich werde bei jeder Einheit einhundert Prozent geben. Ich bin 20 Jahre alt und will noch viel lernen", sagte Wolfsburgs neue Nummer 5.

Neben den Nationalspielern, die noch auf Länderspielreise sind und im Laufe der Woche wieder zur Mannschaft stoßen, war mit Jerome Roussillon am Montag ein weiterer VfL-Profi nicht mit auf dem Platz. Beim Linksverteidiger war es aber nur eine Vorsichtsmaßnahme, der Franzose klagte über leichte Erkältungssymptome, könnte aber schon am Dienstag wieder ins Training einsteigen. Dann üben die Wolfsburger am Vormittag, ehe am Mittwoch noch mal ein Tag frei ist. Die Einheiten am Donnerstag und am Freitag finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Am Samstag (15.30 Uhr) spielt der VfL dann bei Aufsteiger Greuther Fürth.

Freier Ticket-Vorverkauf für Sevilla startet

Nachdem sich zunächst Dauerkarten-Besitzer und Mitglieder Tickets für das erste Champions-League-Heimspiel gegen den FC Sevilla am 29. September (21 Uhr) sicher konnten, startet am Dienstag der freie Karten-Vorverkauf. 12844 Zuschauer dürfen gegen den spanischen Erstligisten dabei sein. Tickets sind über den Wölfeshop erhältlich. Wichtig: Zutritt haben nur noch Personen, die enweder geimpft oder genesen sind (2G-Regel) und über einen entsprechenden Nachweis verfügen.