15. April 2021 / 22:53 Uhr

Europa League kompakt: Arsenal und Manchester United souverän - Rom zittert sich weiter

Europa League kompakt: Arsenal und Manchester United souverän - Rom zittert sich weiter

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Der FC Arsenal und Manchester United stehen nach überzeugenden Auftritten im Halbfinale der Europa League.
Der FC Arsenal und Manchester United stehen nach überzeugenden Auftritten im Halbfinale der Europa League. © IMAGO/CTK Photo/Sportimage (Montage)
Anzeige

Mit Manchester United und dem FC Arsenal stehen zwei englische Teams im Halbfinale der Europa League. ManUnited setzte sich am Donnerstag gegen den FC Granada durch, die "Gunners" bezwangen Slavia Prag deutlich. Auch der FC Villarreal und AS Rom stehen in der Runde der letzten Vier.

Anzeige

Manchester United - FC Granada 2:0 (Hinspiel: 2:0)

Manchester United ist auch im Viertelfinal-Rückspiel der Europa League seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Die Mannschaft von Trainer Ole Gunnar Solskjaer setzte sich am Donnerstag gegen den FC Granada mit 2:0 (1:0) durch und steht in der Vorschlussrunde des Wettbewerbs. Bereits das Hinspiel hatten die Engländer auswärts mit 2:0 für sich entschieden. ManUnited-Torjäger Edinson Cavani und ein Eigentor von Jesus Vallejo besorgten den Endstand.

Anzeige

Der Favorit sorgte im eigenen Stadion früh für klare Verhältnisse und ließ keinen Zweifel am Sieger aufkommen. Paul Pogba verlängerte eine Hereingabe unorthodox auf den völlig freistehenden Cavani, dessen Direktabnahme unhaltbar im Tor einschlug (6.). Die Andalusier blieben über weite Strecken harmlos. Stattdessen hatten die "Red Devils" vier Tage nach dem Sieg bei Tottenham Hotspur weitere Möglichkeiten. Die Engländer brachten den komfortablen Vorsprung souverän über die Zeit, ohne große Glanzpunkte zu setzen - und profitierten am Ende noch von einem Eigentor des ehemaligen Frankfurters Jesus Vallejo. Juan Mata verpasste zuvor eine Flanke und der Ball sprang von Vallejos Kopf ins Tor (90.).

Slavia Prag - FC Arsenal 0:4 (Hinspiel: 1:1)

Der FC Arsenal steht dank eines starken Auftritts im Rückspiel gegen Slavia Prag im Halbfinale der Europa League. Die Londoner setzten sich am Donnerstagabend in Tschechien souverän mit 4:0 (3:0) durch und sicherten sich nach einem mühevollen 1:1 im Hinspiel das Ticket für die letzten vier. Slavia Prag verpasste es indes, als erstes tschechisches Team überhaupt ins Halbfinale der Europa League einzuziehen.



Dabei taten die Gastgeber aus der tschechischen Hauptstadt zunächst viel dafür, sich einen Eintrag in die Geschichtsbücher zu sichern. So erarbeitete man sich von Beginn an ein optisches Übergewicht. Und doch: Das erste Highlight setzten die Gäste aus London. Nach langer VAR-Überprüfung wurde ein Tor von Smith Rowe wegen vorheriger Abseitsstellung jedoch zurückgenommen. Nur zwei Minuten später klingelte es erneut im Tor der Tschechen - und diesmal zählte der Treffer. Nicolas Pepé vollstreckte nach starker Einzelaktion von Rowe zum 1:0 (18.). Prag zeigte sich in der Folge von der Rolle. Alexandre Lacazette legte vom Punkt zum schnellen 2:0 nach, nachdem Alexander Bah Bukayo Saka zu Fall gebracht hatte (21.). Nur weitere drei Minuten später dann die Vorentscheidung für Arsenal: Saka legte nach einem schnellen Tempogegenstand mit einem platzierten Abschluss das 3:0 nach (24.). Nach den Gala-Minuten in Durchgang eins ließen es die "Gunners" ruhiger angehen. Der Sieg war jedoch zu keiner Zeit in Gefahr. Lacazette setzte in der Schlussphase nach Vorarbeit von Pepé den Schlusspunkt (77.).

FC Villarreal - Dinamo Zagreb 2:1 (Hinspiel: 1:0)

Der FC Villarreal hat sich gegen den kroatischen Vertreter aus Zagreb durchgesetzt und letztlich souverän das Halbfinale erreicht. Dort trifft das gelbe U-Boot, wie der Klub aus Spanien auch genannt wird, auf den FC Arsenal. Die Londoner setzten sich parallel gegen Slavia Prag durch. Ein Doppelschlag vor der Pause durch den ehemaligen Dortmunder Paco Alcacer (36.) und den stets gefährlichen Gerard (43.) sorgte für die frühe Entscheidung, nachdem Villarreal schon das Hinspiel 1:0 gewann. Nach der Pause kam Zagreb zwar noch zu guten Möglichkeiten und den Anschlusstreffer durch Mislav Orsic (74.). Zu mehr reichte es aber nicht mehr. Einige gute Chancen ließen die Kroaten in der 2. Halbzeit liegen.

AS Rom - Ajax Amsterdam 1:1 (Hinspiel: 2:1)

Das war Spannung bis zur letzten Sekunde, nachdem die erste Halbzeit doch eher ereignisarm verlief - aber die AS Rom hat sich letztlich doch gegen Ajax Amsterdam durchgesetzt und ist ins Halbfinale der Europa League eingezogen. Dort kommt es zum Kracher-Duell gegen Manchester United. Zu verdanken haben die Römer das Weiterkommen nicht zuletzt dem ehemaligen Bundesliga-Profi Edin Dzeko, der in der 72. Minute die Ajax-Führung durch Brian Brobbey (49.) ausglich. Brobbey, der im Sommer zu RB Leipzig wechseln wird, machte Ajax zunächst Hoffnungen auf die Überraschung von Rom. Wie schon im Hinspiel kam die AS aber wieder zurück - und profitierte dabei auch vom Videobeweis. Denn der vermeintliche 0:2-Treffer für Amsterdam durch Dusan Tadic wurde zurückgepfiffen, weil Nicolas Tagliafico etwas zu hart gegen Henrikh Mkhitaryan in den Zweikampf ging. Ajax machte weiter Druck, doch durch die 1:2-Heimniederlage im Hinspiel scheiden die Niederländer aus.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!