29. April 2021 / 22:56 Uhr

Europa League kompakt: ManUnited zerlegt die Roma – Arsenal verliert bei Villarreal

Europa League kompakt: ManUnited zerlegt die Roma – Arsenal verliert bei Villarreal

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Während die ManUnited-Profis jubeln durften, verzweifelte Arsenal mit Martin Ödegaard in Villarreal.
Während die ManUnited-Profis jubeln durften, verzweifelte Arsenal mit Martin Ödegaard in Villarreal. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Manchester United steht nach dem Halbfinal-Hinspiel in der Europa League gegen die AS Rom mit einem Bein im Finale. Die "Red Devils" gewannen nach zwischenzeitlichem Rückstand am Donnerstagabend mit 6:2. Der FC Arsenal steht nach einer Niederlage in Villarreal im Rückspiel indes gehörig unter Druck.

Anzeige

Manchester United – AS Rom 6:2 (1:2)

Die "Red Devils" auf Kurs Finale! Manchester United hat im Halbfinal-Hinspiel der Europa League am Donnerstagabend deutlich mit 6:2 (1:2) gegen die AS Rom gewonnen und kann das Rückspiel in einer Woche nun gemächlich angehen. Der Mannschaft von Trainer Ole Gunnar Solskjaer reichte dabei eine gute zweite Halbzeit, in der United die Pausenführung der Gäste drehte. Bruno Fernandes (9.,71.) und vor allem Edinson Cavani (48., 64.) glänzten mit Doppelpacks, Paul Pogba (75.) und Mason Greenwood schraubten den Schlussstand in die Höhe. Für die Roma hatten zwischenzeitlich Lorenzo Pellegrini (15.) und Edin Dzeko (33.) getroffen.

Anzeige

Die Partie im Old Trafford begann stürmisch: Die Roma musste schon nach fünf Minuten wechseln, Gonzalo Vilar kam für den verletzten Spielmacher Jordan Veretout auf den Platz. Kurz darauf legte United den Traumstart hin und ging durch Bruno Fernandes in Führung (9.). Der Portugiese vollendete eine schöne Kombination über Paul Pogba und Edinson Cavani mit einem feinen Heber über Roma-Keeper Pau Lopez. Doch wenig später brachte sich die Solskjaer-Elf selbst um die Führung – und die Gäste erzielten das so wichtige Auswärtstor: Pogba bekam den Ball im Strafraum an die Hand, den fälligen Elfmeter verwandelte Pellegrini zum 1:1 (15.). United kam nun eigentlich besser in die Partie. Aber die Römer zeigten sich eiskalt: Bei einem Konter steckte Mkhitaryan in den Strafraum auf Pellegrini durch. Der legte quer auf Dzeko, der nur noch einschieben musste und United schockte (33.).

Die Gastgeber hatten sich eine große Aufgabe mit in die Kabine genommen – und begannen den zweiten Durchgang entsprechend: Es dauerte keine drei Minuten, bis die "Red Devils" nach Wiederanpfiff ausglichen. Einen Konter vollendete Cavani per Direktabnahme nach Steckpass von Bruno Fernandes mit einem strammen Schuss in den rechten Winkel (48.). Und der Uruguayer stellte seinen Wert noch weiter unter Beweis: Mit einem Abstauber nach einem Schuss von Aaron Wan-Bissaka drehte Cavani das Spiel wieder (64.). Die Roma kollabierte nun: Erst erhöhte Bruno Fernandes mit seinem zweiten Treffer per Foulelfmeter auf 4:2 (71.), dann erzielten Pogba und Greenwood gar noch das 5:2 (75.) und das 6:2 (86.). Erinnerungen an das legendäre 7:1 aus der Champions-League-Saison 2006/07 wurden wach, als ManUnited die Roma im Viertelfinal-Rückspiel im Old Trafford regelrecht vorführte. Die Roma müsste im Rückspiel im Stadio Olimpico nun mindestens vier Tore schießen, um noch ins Finale zu kommen.



FC Villarreal – FC Arsenal 2:1 (2:0)

Für ein rein englisches Finale im polnischen Gdansk am 21. Mai muss der FC Arsenal kommende Woche im Rückspiel indes noch eine Hinspiel-Niederlage beim FC Villarreal wettmachen. Die Gunners verloren auswärts bei den Spaniern am Donnerstag verdient mit 1:2 (0:2). Im Rückspiel im Emirates-Stadion reicht nun wegen des Auswärtstreffers aber schon ein 1:0. Villarreal setzte sich dank Toren von Manu Trigueros (5.) und Raul Albiol (29.) durch, Nicolas Pepé erzielte den Anschlusstreffer (73.).

Die Fans der Gunners mussten früh den Schock hinnehmen: Im Arsenal-Strafraum setzte sich Samu Chukwueze gegen zwei Gunners durch, verlor dann aber den Ball. Der sprang zu Manu Trigueros, der kompromisslos zur Führung einschoss (5.). Und der erste Durchgang wurde nicht besser für Arsenal-Keeper Bernd Leno: Eine Ecke verlängerte Gerard Moreno auf Raul Albiol, der zum 2:0 einschob (29.). Das "Gelbe U-Boot" brachte die komfortable Führung in die Pause.

Arsenal war nun gefordert und kam hungrig aus der Pause. Dass die Gunners auf den wichtigen Auswärtstreffer spielten, war der Mannschaft von Trainer Mikel Arteta anzumerken. Dann kassierte das Team allerdings den nächsten Rückschlag: Überaus unglücklich sah Dani Ceballos bei einem Arsenal-Angriff wegen eins Offensiv-Fouls die zweite Gelbe Karte und brachte die Gäste in Unterzahl – eine sehr strittige Entscheidung von Schiedsrichter Artur Soares Dias. Auch die Gastgeber mussten allerdings ihre Erfahrungen mit dem Referee machen: Nach einem Kontakt im Strafraum von Manu Trigueros an Emiliano Saka gab es den Elfmeter für Arsenal, den Pepé zum wichtigen Auswärtstor verwandelte (73.).

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!