13. April 2021 / 16:30 Uhr

Ex-TuS-Spieler Justin Komossa zum Wechsel nach Klosterfelde: "Ich brauche einen Tapetenwechsel"

Ex-TuS-Spieler Justin Komossa zum Wechsel nach Klosterfelde: "Ich brauche einen Tapetenwechsel"

Matthias Schütt
Märkische Allgemeine Zeitung
TuS-Neuzugang Justin Komossa.
2018 kam Justin Komossa vom Oranienburger FC Eintracht zum TuS. Nun zieht es den 20 Jahre alten Fußballer zu Ligakonkurrent Union Klosterfelde. © Knut Hagedorn
Anzeige

Branndenburgliga: Der 20-Jährige will bei seinem neuen Verein Stammspieler werden. Für den gebürtigen Oranienburger ist es erstmalig ein Wechsel raus aus Oberhavel.

Anzeige

Raus aus Oberhavel geht es in der nächsten Saison für Justin Komossa. Denn der Mittelfeldspieler, ausgebildet in der Jugend beim Oranienburger FC Eintracht und seit 2018 bei TuS Sachsenhausen unter Vertrag, läuft in der nächsten Spielzeit für den Brandenburgligisten Union Klosterfelde auf. „Ich brauche einen Tapetenwechsel“, so der gebürtige Oranienburger, der einen Vertrag über eine Saison unterschrieben hat. „Ich will als junger Spieler erst einmal ein paar Erfahrungen sammeln.“ Diese sammelte der Auszubildende der Sparkasse in seiner bisherigen Karriere nur in Oberhavel.

Anzeige

Denn in seiner bisherigen Vita stehen als Clubs nur der OFC und Stadtrivael TuS Sachsenhausen. „Mein Start in Sachsenhausen war ja nicht wirklich gut, da ich mir gleich einen Kreuzbandriss zugezogen habe und erst einmal wieder fit werden musste“, sagt der 20-Jährige. Diese Verletzung hat Komossa, der in seiner Zeit beim TuS auf 14 Einsätze für die erste Mannschaft in der Brandenburgliga und 19 Partien für die Reserve in der Kreisberliga kommt, mittlerweile hinter sich. Doch aufgrund der Corona-Pandemie fielen seit März 2020 zahlreiche Partien aus. Somit konnte Komossa auch seine TuS-Statistik nicht verbessern und ausbauen.

In Bildern: Das sind die wichtigsten Sommertransfers Brandenburgs 2021/22.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

Daher will der Kicker nun außerhalb von Oberhavel einen fußballerischen Neuanfang starten. Denn auch in der kommenden Saison hätte es Komossa dem Vernehmen nach schwer gehabt, beim TuS in der höchsten Landesspielklasse auf Einsatzzeit zu kommen. Daher entschloss er sich nun zum Wechsel in Richtung Barnim nach Klosterfelde – einem Ligakonkurrenten des TuS in der Brandenburgliga. „Ich will vor allem Spielpraxis sammeln, mir einen Stammplatz in der Mannschaft erkämpfen und dem Team mit Toren und Vorlagen helfen“, so Komossa, der variabel einsetzbar ist. Ob nun im Mittelfeld oder auf den Außenpositionen. „Dennoch ist mir der Wechsel aus Sachenhausen nicht leicht gefallen. In der Zeit haben sich dort viele Freundschaften entwickelt. Ich habe mich im Verein wohl gefühlt.“ Aber irgendwann kam dann doch der Zeitpunkt zum Abschied aus Sachsenhausen.